Selbstmordversuch

Dieses Thema im Forum "Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden" wurde erstellt von Rabenzahn, 30.03.2002.

  1. Rabenzahn

    Rabenzahn Poweruser

    Registriert seit:
    15.02.2002
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    AN-Pfleger
    Ort:
    Kassel
    Akt. Einsatzbereich:
    in Rente
    Hallo,

    wie ist die Erfahrung mit Menschen nach einem Selbstmordversuch ? Wie geht ihr damit um ? Sucht ihr das Gespräch mit ihnen oder nicht ?

    Ist der mißglückte Selbstmordversuch ein Schrei nach Aufmerksamkeit oder letzter Ausweg ?

    Erzählt doch mal
     
  2. Suse

    Suse Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.03.2002
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    HI !
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Patienten die sich umbringen wollten häufig von selber über das warum und wie erzählen. Wenn sie es nicht tun, habe ich schon eine gewisse Scheu, sie drauf an zu sprechen.
    Zu deiner zweiten Frage denke ich, daß beides der Fall sein kann. Es gibt Patienten die sich mit so seltsamen Medis umbringen wollten, daß man gar nicht glauben kann, daß sie es 100% wollten. Auch wenns Laien sind.
    Als Druckmittel hab ich nen Suizidversuch auch schon gesehen. Eine Frau wollte sich da von ihrem Mann trennen, da sie nen anderen hatte, er wollte sich umbringen, doch überlebte. Wenig später kam die Frau, warf sich über ihn und sagte, sie würde ihn doch lieben. Heile Welt...
    Suse
     
  3. Tisi

    Tisi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.02.2002
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Heiligkreuz
    Hi!
    Also, im Krankenhaus habe ich noch keinen Patienten betreut der einen Suizidversuch hinter sich hat, aber Privat musste ich mich in den letzten Wochen damit beschäftigen (leider!!)
    Meine Freundin, selbst Krankenschwester -Stationsleitung-, hat einen Suizidversuch hinter sich.
    Ich glaube, dass es bei ihr sowohl ein Hilfeschrei als auch in diesem Moment der letzte Ausweg war (man muss sagen, sie war total betrunken).
    Immer wenn sie betrunken ist erzählt sie mir, dass ihr alles zu viel wird, die Arbeit wird immer stressiger, dadurch vernachlässigt sie ihren Mann, da ist der Ärger schon vorprogramiert.
    Zuerst wusste ich nicht wie ich mit ihr umgehen soll, was ich zu ihr sagen soll, ihr war das alles auch total peinlich, ich erinnerte mich dann an unseren Psychologie Unterricht und dachte, ich muss ganz normal mit ihr umgehen.
    Ich hab ihr nur klar gemacht, dass ich immer für sie da bin, dass sie mich jederzeit anrufen kann, was sie auch 1 Stunde später gemacht hat.
    Sie hat mir erzählt was in ihr vorging, warum sie das gemacht hat, wir haben einfach nur geredet.
    Später, als ich über die ganze Sache mal in Ruhe nachgedacht habe, ist mir eingefallen, dass sie, als wir beide etwas zu viel getrunken hatten, schon öfter davon erzählt hat sich umzubringen, damals verdrängte ich das aber, ich wollte es nicht wahrhaben!
    Ich hoffe, sie wird das nie wieder machen, denn sie ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben!
    Ich weiß nicht, was ich ohne sie machen würde!

    Tisi
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.