Seit einem Jahr erhöhtes CRP

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Innere Medizin" wurde erstellt von diselia, 09.02.2012.

  1. diselia

    diselia Gast

    Hallo ihr Lieben, ja ich weiss das hier keine diagnosen gestellt werden dürfen, erhoffe mir nur evtl. ein paar tipps. Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen.

    Im letzten jahr mitte märz hatte ich eine starke influenza ( welcher virale typ daran beteiligt war konnte nicht genau fest gestellt werden. ) Im Zuge dieser Blutuntersuchungen war besonders mein CRP auffällig. Schlimmster Wert 100 mg /l nach etwa 4 Wochen war er wieder bei 8. ( tiefster Wert seit der Erkrankung) Nun ist es so das er zwar langsam aber stetig steigt aktuell bin ich wieder bei 28,5 angekommen. Klar kann man sagen man bestimmt diesen wert einfach nicht mehr ( Hat die Frauenärztin z.b. gemeint ) aber beruhigend ist was anderes.
    Nun war ich also schon brav beim Ganzkörperszinit ohne nennhafte Ursache, Frauenarzt keine Ursach, HNO-> Allergie.
    tja und nun steh ich da, hab keinerlei Symptome. Wisst ihr noch einen Rat wo ich evtl noch hin gehen könnte ? Einfach abwarten bis Symptome kommen ist schrecklich für mich.

    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wie wäre es mit einem Infektiologen?

    Der würde den CRP-Wert nicht isoliert betrachten sondern dich als ganzes und entsprechend abklären.
     
  3. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Normwerte heißen Normwerte, weil sie eine Norm sind, in der der Großteil der Bevölkerung liegt. Abweichungen von diesen Werten müssen nicht zwangsläufig pathologisch sein. Ein CRP von 30mg/l ist ein etwa dreifach erhöhter Normwert und sollte kein Grund zur Beunruhigung sein, vor allem, da Du beschwerdefrei bist.
    Was sagen Dir Deine Ärzte dazu?
     
  4. diselia

    diselia Gast

    ja leider auch abwarten und tee trinken. ein arzt meinte abwarten bis du symptome bekommst. aber das ist nicht gerade sehr beruhigend...ansonsten komplett auf den kopf stellen --was wir ja teilweise schon anstellen.

    vielen dank für eure antworten
     
  5. nightmove2005

    nightmove2005 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.08.2005
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Also mein Hausarzt sieht das etwas anderst als Nomis, er sagt auf die Dauer ist ein zu hohes CRP (wir sprachen bei mir von 15) schädlich und deshalb sollte die Ursache behoben werden.
    Deshalb würde ich den Vorschlag von Narde weiter verfolgen!
     
  6. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Rauchst du?
     
  7. diselia

    diselia Gast

    Nein seit dieser erkältung hab ich aufgehört
     
  8. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Das sollte man sicher nicht so einfach abtun. Bist du sicher, dass du keine Beschwerden hast? Oder gibts da doch welche die du z.B. erklärst mit dem stressigen Job? Manchmal verdrängt man etwas. Ich hab meine Rheumaerkrankung jahrelang nicht wirklich erkannt, weil ich immer alles auf Überlastung durch den Beruf geschoben habe.

    Ansonsten sollte man auf jeden Fall ein Tumorscreening machen. Ich will dir keine Angst einjagen. Aber manchmal zeigen sich Tumore erst einmal nur durch ein erhöhtes CRP, ohne jegliche weitere Beschwerden. Ist schon ein Ultraschall des Abdomens gemacht worden? Gynäkologe? Einschließlich Brustuntersuchung? Der Darm ist in Ordnung? Ggf. mal eine Darmspiegelung machen lassen.

    Wir schon gesagt, ich will dir keine Angst einjagen, aber zur Sicherheit solltest du gründlich durchgecheckt werden.
     
  9. diselia

    diselia Gast

    Alles bis auf Darmspiegelung ist erfolgt. werd mir am montag auf alle fälle mal die rheumawerte abnehmen lassen. eben weil man als ks soviel weiss, zb. tumore etc. deswegen mach ich mich ja so verrückt. Die einzigen Symptome die ich habe sind rückenschmerzen, da ich aber an angeborener skoliose leide hab ich die schon lange. Ebenso leide ich an Hashimoto-Thyreoiditis was aber nicht der grund des CRPs sein kann laut meines Endokrinologens.
     
  10. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Lumbalpunktion is auch schon gelaufen? o.B.??
     
  11. diselia

    diselia Gast

    oh mein gott nein das heb ich mir als letzte möglichkeit auf gibt nix wovor ich mehr angst hätte. an was denkst du ?
     
  12. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Ich denke an nichts bestimmtes aber zum Ausschluss von möglichen Entzündungsherden o.ä im Kopfbereich fände ich es (für mich persönlich zumindest) sinnvoll... Alle anderen Werte sind norm???
     
  13. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.222
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Hashimoto hast du. Das ist doch ein Ansatzpunkt. Hashimoto ist eine Autoimmunerkrankung und Rheuma auch. Bei vielen meiner "Rheumakollegen" ist es so, dass sie mit einem Hashimoto angefangen haben und sich dann eine Rheumaerkrankung hinzugesellt hat.

    Ich würde auf jeden Fall einmal zu einem guten Rheumatologen gehen. Das Problem mit den Hausärzten ist, dass sie gleich bei nicht aussagekräftigen Blutbefunden sagen, dass nichts da ist. Was definitiv oft nicht stimmt. Evtl. wäre ein kleiner Cortisontest dann aufschlußreich. Ein paar Tage Cortison nehmen und deine Reaktion beobachten. Verändert sich die Rückenproblematik, dann sind Entzündungen vorhanden.

    Evtl. verursacht das Hashimoto alleine den erhöhten CRP Wert. Obwohl 28,5 schon ganz ordentlich ist. Auch wenn hier einige sagen, dein Wert wäre leicht erhöht und man sollte damit leben, sehe ich das nicht so. Bei chronischen Entzündungen steigt das CRP oft nicht hoch an sondern befindet sich gerne zwischen 5 und 30. Bei akuten Entzündungen sieht das ganz anders aus. Das höchste CRP was ich mal bei einer Labortätigkeit gemessen habe, war über 400. Hier gehts aber nicht um eine akute Entzündung.

    Wegen der Tumorgeschichte solltest du dich nicht verrückt machen lassen. Ich kann das gut nachvollziehen. Als bei mir die PMR diagnostiziert wurde, hieß es auch, dass ein Tumor dahinter stecken könnte, weil sich gerade die PMR gerne als Vorläufer eines Tumors ausbildet, vor allem in meiner Altersgruppe. Diagnostiziert wurde Ende 2009. Die typischen Beschwerden hatte ich schon ein paar Jahre vorher, aber nicht erkannt weil immer auf die Arbeitsbelastung geschoben. Und bis jetzt ist nichts aufgetaucht. Mein Prof. an der Uni meint auch mittlerweile, dass wir das Thema Tumor abhaken können. Ich soll regelmäßig die üblichen Krebsvorsorgen durchziehen. Das würde reichen. Vor allem der gyn. Bereich sollte gründlich untersucht werden und bei dir zur Sicherheit auch nicht nur jährlich. Oft sind es nämlich Ovarial-Tumore, die sich so zeigen. In dieser Situation werden sie aber meist sehr frühzeitig entdeckt, sodaß eine rechtzeitige Entfernung das Problem löst.
     
  14. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Das heißt vorher hast du geraucht?

    Falls sich keine andere Ursache finden kann, was man natürlich abklären sollte. Den Tipp mit dem Rheumatologen kann ich nur unterschreiben, es ist zwar blöd, aber wie heißt es so schön: "Eine rheumathoide Erkrankung kommt selten allein."
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Seit einem Jahr Forum Datum
Job-Angebot Ein vielseitige Aufgabe als Pflegefachperson Pädiatrie und Kinderchirurgie in der Zentralschweiz Stellenangebote 01.10.2016
Job-Angebot Vielseitige Aufgabe als Pflegefachperson Chirurgie in der schönen Schweizer Bundeshauptstadt Bern Stellenangebote 01.10.2016
News Seit 1. September gibt es in Berlin kein Schulgeld mehr Pressebereich 01.09.2016
Dekubitus Grad 1 Ferse seitlich Wundmanagement 30.06.2016
News Generalistik: Gröhe und SPD Seit an Seit Pressebereich 31.05.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.