Sehnenscheidenentzündung

Schlumpferl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
10.07.2004
Beiträge
64
Hallo ihr,

bin hier durch Zufall "reingestolpert", finde es hier aber sehr interessant (vorstellen werde ich mich an anderer Stelle).

Ich hab auch gleich mal eine Frage.
Wie behandelt man denn eine Sehnenscheideentzündung (an der Hand) und was sind Ursachen dafür?

Ich bin Krankenpflegeschülerin im 2. Lehrjahr und habe bereits in vielen meiner Bücher gesucht, aber leider keine wirklich zufriedenstellende Antwort gefunden.
Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen?

Viele Grüße und schon mal Danke
Katrin
 

Andre_Winter

Gesperrt
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
151
Beruf
Krankenpfleger
Hallo!
Also, eine Sehnenscheidenentzündung ist eine Entzündung welche durch Überbeanspruchung der Sehnenscheiden (quasi Ösen oder Schläuche, wo die Sehnen durchlaufen müssen) entsteht. Also muß man die Bewegung(en), welche diese Beschwerden hervorgerufen haben, schlichtweg vermeiden. Darum wird man zur Ruhigstellung erstmal eine Schiene geben. Dazu entzündungshemmende Schmerzstiller wie Ibuprofen oder Diclofenac (dabei Schutz für den Magen nicht vergessen!) und binnen weniger Tage kann man wieder vorsichtig anfangen mit Bewegen. Die Entzündung kann aber auch auftreten durch entündliche Gelenkerkrankungen, also z.B. bei Rheuma. Dabei muß dann auch gezielt diese Entzündung, sprich wieder die Ursache des Übels bestritten werden, bevor eine Besserung zu erwarten ist.
Aber wie bei allem ist Vorbeugen auch hier besser, als auf den Hintern fallen. Also sich häufig wiederholende Bewegungen vermeiden. Geht das nicht (z.B. wegen beruflicher Tätigkeit), sind regelmäßige Pausen wichtig. Und Streckübungen, welche die Sehnen schön geschmeidig halten.
Viel Glück damit!

Andreas
 

Schlumpferl

Junior-Mitglied
Mitglied seit
10.07.2004
Beiträge
64
Hallo,

danke für die Erklärung!

Und wie diagnostiziert man so etwas? Durch Sono, Röntgen oder macht man es an den Beschwerdenangaben bzw. durch die Anamnese des Patienten fest?

Schlumpferl
 

Andre_Winter

Gesperrt
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
151
Beruf
Krankenpfleger
Hallo!
Es wird ausschließlich auf Basis der Anamnese und der körperlichen Untersuchung eine Diagnose gestellt. Leitsymptome sind zum Beispiel Schmerz bei der Bewegung, lokale Rötung, Wärme und Schwellung.
Bei starker Entzündung sind die Häute um die Sehnen derart zerstört, ist der Schmierfilm abgerissen, daß eine derart rauhe Oberfläche entsteht als würde man Schmirgelpapier durch die Sehnenscheide führen. In diesem Falle kann man bei Bewegung mit dem Stethoskop ein Knirrschgeräusch hören.
Wem das nicht reicht, bleibt die Röntgenaufnahme und/oder die Blutentnahme, wobei Senkung, Leukozyten und CRP erhöht sein dürften.

Ich hoffe, damit ist Deine Frage beantwortet.

Andreas
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!