Sedierung/Relaxierung bei Beatmung

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von pflegeschüler1988, 24.12.2007.

  1. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    weshalb muss man bei Doppelumenbeatmung den Patient sedieren, gff. sogar relaxieren.....
    Habe schon nachgelesen, aber ich verstehe es nicht.....
    1. Fremdkörpergefühl vermindern...


    SG Martin
     
  2. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Bei JEDER oralen Intubation muss der Patient sediert werden.
    Eine Relaxierung ist nur in den seltensten Fällen notwendig.
    Wie Du Dir vorstellen kann ist es nicht sehr angenehm so ein
    Ding im Hals zu haben und von einer Maschine beatmet zu
    werden.

    Was meinst Du mit "Doppellumenbeatmung"?
    Seitengetrennte Beatmung mit zwei Beatmungsmaschienen
    oder bei Lungenoperationen.
     
  3. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    ja genau die seitengetrennte Beatmung meine ich, ich habe gelesen, das
    man dann noch extra relaxieren muss...
    Nur weshalb steht leider nicht da.

    LG Martin
     
  4. Mobitz

    Mobitz Poweruser

    Registriert seit:
    02.08.2004
    Beiträge:
    713
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Altenpfleger, Krankenpfleger für die Intensivpflege und Anästhesie (DKG)
    Ort:
    Bavaria
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Hallo Martin.

    Der Doppellumentubus (DLT) kommt in der Regel zum Einsatz, wenn ich eine Lungenhälfte "ausschalten" will (beispielsweise bei operativen Eingriffen an der Lunge, der BWS von ventral oder ähnlichem.
    Der DLT muss in korrekte Position bleiben um zu vermeiden, dass er seine korrekte Platzierung verliert.
    Die Anlage ist schwieriger als ein "normaler" Tubus. In der Regel wird der Tubus mit bronchoskopischer Unterstützung platziert. Ist der Patient jetzt zu flach sediert besteht die Gefahr, dass er hustet. Dann kann der Tubus seine korrekte Lage verlieren und die korrekte Beatmung wird gefährdet.
    Er ist auch noch unangenehmer als ein "normaler" Tubus da er einen größeren Außendurchmesser hat. Das macht es zunehmend schwierig.
    Ggf. müssen die Patienten eben deswegen auch zusätzlich relaxiert werden, da die reine Sedierung den Hustenreflex oft nicht unterdrückt.

    Nicht UNBEDINGT. Habe auch schon Patienten ohne Sedierung erlebt, die den Tubus gut toleriert haben. Ist nicht häufig, aber es ist kein absolutes muss. Meistens bietet es sich aber an, das ist wohl wahr. Nur hier ist es in der Regel nicht so schlimm, wenn sich der Tubus bis zu einem Zentimeter bewegt (von den Schleimhautschäden und dem Reiz der dadurch ausgelöst wird mal abgesehen), da er ja nie direkt vor der Carina liegt (wenn richtig platziert).
    Das aber nur am Rande.
     
  5. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Vielen Dank, endlich so geschrieben, dass ich das auch verstehe.
    Frohes Fest noch...
     
  6. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS

    Ich sprach ja auch vom "Vorgang" der Intubation.
    Im Weaning ist ja schon das Ziel die Sedierung auszuschleichen und einen wachen, adäquaten Patienten zu haben.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Sedierung Relaxierung Beatmung Forum Datum
Sedierung und Exoten auf der Intensivstation Intensiv- und Anästhesiepflege 08.08.2016
Sedierung bei Bronchoskopie und Gastroskopie Pflegebereich Innere Medizin 10.08.2012
Sedierung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 19.05.2011
Lachgassedierung bei Kindern Fachliches zur Kinderkrankenpflege 07.03.2011
Sedierung nach S3 Leitlinie Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 02.02.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.