Schwesternhelfer-Kurs...Einstig in die Pflege.

Registriert
04.09.2013
Beiträge
19
Hallo an Alle!

Hier und da habe ich immer wieder Fragen nach dem Sinn des Schwesternhelfer-Kurses gelesen und möchte denen , die daran interesiert sind meine Erfahrung mit diesem Kurs mitteilen.

Vor 2 Jare habe ich beschlossen mich beruflich neu zu orientieren und habe mehrere Bewerbungen in verschiedene Bereiche geschrieben. Nach einem Jahr Suche habe ich nichts gefunden , wo ich vollzeit beschäftigt werden konnte. Nach der Schule habe ich ein Technischen Beruf erlernt, in dem ich kaum gearbeitet habe , da es mmer wieder Umstände gabs, die im Wege standen. Nach dem ich mit meiner Familie nach Detschland kamm habe ich auch nicht viel gemacht, da mein Mann gut verdient hat und mein Einsatz als Vollzeitverdienerin war nicht wichtig. Habe viel Zeit in meine Kinder investiert, was ich auch nie bereut habe. Habe aber immer in der Zeit nebenbei in einem kreativem Beruf gearbeit, da ich ...(Worte meiner Schefin....) goldene Hände habe. Vor 4 Jahre war die Scheidund und die Frage nach einer Beschäftigung , womit ich mein Leben unterhalten könnte stand im Raum. Meine Beschäftigung , als Floristin(habe letztendlich auch Examen gemacht ) konnte mir nicht viel bringen, selbst wenn ich vollzeit gearbeitet hätte.


Was nun ? ... Bewerbungen schreiben ... und hoffen dass es endlich klappt. Klappte aber nichts. Entweder zu viele Qualifikationen oder Branchenfremd ( keine Erfahrungen) oder das Alter.. ( damals noch 45).

Nach einem Jahr Suchaktionen hat sich herausgestellt( Dank dem krankenschwester.de ), dass es für mich doch eine Möglichkeit besteht die Ausbildung zu Gesundheits-und Krankenpflegerin zu machen, was mich fastiniert hat , da ich noch nach der Schule es probiert habe diese Ausbildung zu machen, dürfte aber von meiner Mutter aus nicht machen, da die Ausbildungsstätte 1 000 km weit entfernt war. Die Möglichkeit jetzt noch mal zu versuchen wollt ich nicht aus den Augen verlieren und sah als eine Chance mich im Leben neu zu orientieren und habe mich beworben. Allerdings zu spät für das Jahr 2013. Fange erst jetzt im Oktobr an.

Ein ganzes Jahr wollte ich nicht vergeuden und habe versucht in die Pflge zu kommen. Mehrere Krankenhäuser und Pflegeheime angerufen in der Hoffnug, dass sie Bodenpersonal ohne Vorbildung gebrauchen könnten. Überal das Gleiche ... etwas Vorwissen würden sie schon gerne erwarten und haben mir angeboten Schwesternhelferkurs zu machen . Danach hätte man über ev. Anstellung reden können.
Habe überal angerufen ... Rotes Kreuz, Malteser ; Samariter ... Das Rote Kreuz war am nähersten zu mir und im September habe ich angefangen. Dieser Kurs( Kosten selber getragen - 270,00 €) dauerte 2 Wochen in Vollzeit und anschliessend musste noch 2 Wochen Praktikum im Pflegebereich machen, was ich im nahgelegenem Krankenhaus absolviert habe. Unser Kurs hatte eine tolle Lehrerin, die zu ihren Zeiten mit Leib und Sehle Krakenschwester tätig war und genau so hat sie uns Pflegerische grundlagen beigebracht. Wir waren 14 Teilnehmer. Einige haben schon in der Pflege gearbeitet, hatten aber keine Vorkenntnisse , wurden in ihren Betrieben eingearbeitet. Das grösste Teil hat dann Betriebe gewechselt und Neuanstelungen vorderten eine Vorbildund, wenigstens in Form von so einem Kurs. Ich und noch ein Mann in meinem Alter wahren absolut ohne Erfahrung. Die 2 Praxiswochen haben viel gebracht und in meinem Vorhaben mich gestärkt.

Nach dem Kursende bewarb ich mich in einem Pflegeheim und habe auch eine Teilzeitstelle bekommen, was davor ohne Vorkrnntisse fast unmöglich war. Mein Kursschein hat gewirkt und ich dürfte sogar wehlen in welche Einrichtung ich will. Nun arbeite ich seit 3/4 Jahr in der Einrichtung und habe es nie bereut, weil alles stimmt. Mein Aufgabenfeld beschränkt sich hauptsächlich auf Grundpflegerische Aufgaben. Ich sehe aber viel mehr dahinten, was mich zufrieden stellt. Ich arbeite in einem gut gefürten Haus , wo nach TvöD bezahlt wir und bekomme bei 50% Stelle zw. 800,00 und 900,00 € netto, womit ich momentan mehr als zufrieden bin. In freie vom Dinst Zeit arbeite ich nebenbei weiter mit Blumen. Und im Oktober beginnt die Ausbildung.

Eine Vollzeitstelle als ungelernte zu bekommen ist recht schwer, aber für mich war das ein Sprungbrett und als gute Erfahrung, die mir viel gebracht hat.

Ich hoffe mein Beitrag kann einigen helfen die Entscheidung zu treffen so einen Kurs zu machen oder auch nicht.

LG


Lana
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!