Schwere Nierenbeckenentzündung

Dieses Thema im Forum "Nephrologie / Urologie" wurde erstellt von Alexapaaass, 31.08.2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Alexapaaass

    Alexapaaass Newbie

    Registriert seit:
    31.08.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin
    Ort:
    Hönningen
    Ich war wegen einer bds Nierenbeckenentzündung stat. im KH, wo ich am Sa mit starken Schmerzen entlassen wurde.
    Ich hatte vor dem Kh schon 2 verschieden Antibiosen die aber nicht halfen.
    Jetzt hat mir mein Hausarzt ein neues Antibiotika verschrieben, zusätzlich nehem ich bis zum 4 mal tgl Ibu 600.
    Aber so ne richtige Wirkung oder Hilfe bringt mir das nicht, d.h. die schmerzen haben sich jetzt auf die li Niere zentriert. Die Schmerzen sind so schlimm das ich nicht mal auf der li Seite schlafen kann, auch wenn ich mich im Schlaf nach li drehe werde ich wach davon.
    Mein Hausarzt hat mir eine Überweisung zum Nephrologen ausgestellt, er meinte da wäre ich besser aufgehoben als beim Urologen.
    Ich stelle mir auch die Frage, meine Kinder haben beide Probleme mit den Nieren, Lena neigt zur Nierenbeckenentzündung und Leon hat ne Hyperoxalurie.
    Kann es sein das die es von mir haben, sollte ich das bei dem Gespräch beim Nephorologen erwähnen.
    Was genau machen die mit mir beim Nephrologen, die Arzthelferin meinte ich soll bis zu 1 1/2 Std einrechnen für den Termin
     
  2. Alexapaaass

    Alexapaaass Newbie

    Registriert seit:
    31.08.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin
    Ort:
    Hönningen
    Nierenkranke Kinder

    Also ich hab 2 Kinder, beide haben Probleme mit den Nieren. Sorry der Text wird länger.
    Leon (7,5 Jahre) hat seit Geburt eine starke Form der Neurodermitis, deswegen liegen wir im Sommer min. einmal jährlich im KH, da bekommt er dann i.v. Antibiose und etwas gegen Herpes auch i.v., Vor 3 Jahren fing es dann unter der AB dann an das Leon Blut im Urin hatte und das ging auch nicht wieder weg. AB wurde sofort abgesetzt, doch der Befund änderte sich nicht. In der UNI Bonn wurde nach 10 Wochen eine Blasenspiegelung gemacht, ohen Befund. Nach einiger Zeit wurden wir vom Kinderarzt in der Kindernephrologie in der Uni Köln überwiesen. Nach mehreren Untersuchungen und Blut und Urinkontrollen wurde eine Hyperoxalurie festgestell.

    Lena (4Jahre) hatte schon mehrer HWI mit Nierenbeckenentzündungen. In der Kinderklinik St. Augustin wurde ein Nierenreflux bds festgestellt, der mit AB behandelt wurde. Lt Kontroll MCU wurde mir vom Radiologen gesagt: Wir denken das der Reflux weg ist (was ist das bitte für eine Aussage). 2010 begann es dann das Lenas Urin extrem Auffällig wurde, es war so zimlich alles positiv auf dem Streifen. Besonders auffällig war das sie soviel Blut im Urin hatte wie wenn wir unsere Periode haben. Nachdem Lena über ca 10-12 Wochen permanent Fieber hatte (zwischen 38,5-39,5). Wir wurden in der Unikllinik Köln in der Nephrologie behandelt, es wurden unzählige Untersuchungen gemacht, alle o.B.,
    Eigendlich finde es ja erstmal gut das nichts gefunden wurde, aber was halt bleibt ist das wir dieses Jahr wieder eine Episode von 8 Wochen hatten in denen das Fieber nicht runter ging und auch das Blut im Urin vorhanden.
    Mit Leon war ich eigendlich soweit zufrieden in Köln (meistens) aber bei Lena kommen wir irgendwie nicht so auf einen Nenner.

    Ich hab halt jetzt Angst das sie einen Nierenschaden zurück behalten könnte. Was soll ich jetzt machen, wer kann mir einen Tip geben oder wer kennt das Problem und hat Erfahrung damit gemacht.
     
  3. Alexapaaass

    Alexapaaass Newbie

    Registriert seit:
    31.08.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzthelferin
    Ort:
    Hönningen
    Nierenabszeß trotz Antibiose

    Hallo wie ich ja schon berichtet habe, nehme ich seit 3,5 Wochen verschiedene Antibiosen.
    Jetzt war ich gestern beim Nephrologen, der hat sich sehr viel Zeit für mich genommen, der Urin war o.k., Blutwerte kann ich morgen erfragen und er hat ewig Ultraschall gemacht, er meinte nen Nierenstau würde er nicht sehen, damit hätte ich dann wohl direkt ins KH gemußt.
    Einen Nierenstein würde er auch nicht wirklich sehen.
    So wie es im Sono aussah habe ich wohl einen relativ großen Abszeß in der li Niere, das macht ihm etwas Kopfzerbrechen da ich ja schon so lange AB neheme und trotzdem der Abszeß so ausgeprägt ist, das erklärt dann wohl auch meine extremen Schmerzen.
    Was ihm auch etwas Sorgen macht ist das mein RR zu hoch ist, eigendlich habe ich immer 120/80 doch seit ich im KH war liegt er dauerhaft bei 150/100.
    Ich soll jetzt mal gucken das ich das Ibu 600 reduziere (derzeit 4x1) da das wohl auch auf die Nieren geht. Ich habe das dann gestern auch versucht, es ist mir aber leider nicht möglich.
    Meine Frage ist nun, woher kann es trotz der langen AB kommen das ich so nen großen Abszeß habe, hat da jemand Erfahrung?
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Nachdem ich hier nun deine Einzelbeiträge zusammengeführt habe, kann ich dir auch den Hinweis geben, dass eine Ferndiagnose und eine Fernberatung zu medizinischer Sachverhalten nicht unserem Berufsverständnis entspricht.

    Wende dich an die Ärzte deines Vertrauens, wechsele sie ggf.

    Wir wünschen dir gute Besserung.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwere Nierenbeckenentzündung Forum Datum
Stationswechsel aufgrund von schweren Mobbing Fachliches zu Pflegetätigkeiten 01.07.2015
Berufsanfänger haben es immer schwerer! Tätigkeitsberichte 17.01.2014
Ausbildungszusage trotz schwerer Depressionen? Ausbildungsvoraussetzungen 14.01.2014
Schwere Inkontinenz: Kann mir jemand helfen? Der Alltag in der Altenpflege 20.06.2013
Schwere Halluzinationen und Angsttäume nach Chemo/Morphingabe Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 09.01.2012
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.