Schweigepflicht

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von g.h.turtle, 07.02.2007.

  1. g.h.turtle

    g.h.turtle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! hab da mal ne Frage undzwar, haben wir jetzt so ein Fall in der Schule, dass eine junge Frau die plötzlich an Leukämie erkrankt ist und schon jahrelang mit ihrem Freund zusammen ist(nicht verheiratet und nicht verlobt)der aber noch nicht weiß das sie Leukämie hat.Jetzt wäre meine Frage ob wir als PP ihm irgendeine Auskunft geben können falls er mal anruft oder vorbeikommt?Also ich bin der Meinung dass sie erst zustimmen muss bevor wir was erzählen dürfen oder? Und dürfen wir überhaupt Auskunft geben oder nur der Arzt, ich mein jetzt im Bezug auf die Leukämie!? Danke!
    lg turtle
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    1. Du sowieso nicht, das ist Arztsache!
    2. Auch der Arzt nicht, das geht den Freund nichts an!
    3. selbst wenn es möglich wäre, wäre es moralisch verwerflich - das ist die Aufgabe der Frau!
     
  3. wfinzu

    wfinzu Newbie

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    es ist tatsächlich so, daß Ihm niemand Auskunft geben darf (auch nicht der Arzt).
    Nur direkten Verwandten darf man Informationen geben.
    In diesem Fall kann das also nur die Frau selber ihrem Freund sagen.
    Gruß
    wfinzu
     
  4. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Wobei sich in der Praxis der langjaehrige Freund dann ggf. als Ehemann ausgeben wuerde (wenn er von der Problematik weiss) ...
     
  5. Sufenta

    Sufenta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.01.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Nein, darf man nicht.
    Schweigepflicht heißt EIGENTLICH, dass ohne Zustimmung niemandem
    Auskunft gegeben werden darf.
    Leider wird das in der Praxis ordentlich ignoriert.

    Rein theoretisch dürfte man am Telefon nicht mal eine Aussage dazu treffen, ob
    sich jemand stationär in diesem Krankenhaus befindet oder nicht.
     
  6. lai

    lai Newbie

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    ja da muss ich dir recht geben.soweit ich weiß darf man informationen nur weitergeben, wenn der patient es erlaubt hat( an eine bestimmt person) bzw darum gebeten hat.am besten ist wenn das pflegepersonal die zu informierende person auch schon kennt bzw mit dem patienten gesehen hat.....
     
  7. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Wird sowas nicht bei der Aufnahme in ein Stammblatt eingetragen?
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    ich kenne es so, dass der Patient mitteilen muss, wem der Arzt Auskunft geben darf, also bei wem der Arzt von der Schweigepflicht entbunden ist.
    Dies wird dokumentiert und jeder hat sich daran zu halten.

    Schönes Wochenende
    Narde
     
  9. McNurse3000

    McNurse3000 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.03.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitspfleger
    ich hab da mal ne andere frage: darf man unter mitschülern abgesehen von der übergabe über patienten und was die haben sprechen? bzw. wenn eine mitschülerin zum patienten wird die anderen wissen lassen, dass sie im kh liegt bzw. weswegen (sie isoliert ist)? mfg.
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo McNurse,

    verstehe ich dich richtig?
    Eine Mitschülerin liegt im Krankenhaus und du willst jetzt deinen KurskollegInnen erzählen, dass sie
    a) im Krankenhaus liegt
    b) isoliert ist?

    Das verstösst gegen die Schweigepflicht! Das geht nämlich keinen was an.

    Oder habe ich dich jetzt falsch verstanden?

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Du sagst ja auch "weswegen"...

    Nein, sie ist dein Patient und du kannst nicht einfach ohne ihre Erlaubnis in der Schule erzählen was sie für eine Erkrankung hat ...
     
  12. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo McNurse3000,
    wenn deine Mitschülerin Mitarbeiterin in der Folgeschicht ist und du eine Dienstübergabe machst, dann ja, ansonsten NEIN, wie Narde schon sagt.
    Genau darin liegt der Sinn von Schweigen können innerhalb des Grundvertrauens eines Patienten, wenn er sich dir insgesamt anvertraut und du in deiner dienstlichen Eigenschaft davon erfährst!
     
    #12 flexi, 18.02.2007
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.2007
  13. McNurse3000

    McNurse3000 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.03.2006
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheitspfleger
    war nur ne rein hypothetische bzw. rechtliche frage. mfg.
     
  14. Verena-Nicola

    Verena-Nicola Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.2004
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Frage zum Thema Schweigepflicht

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zum Thema Schweigepflicht. Die Schweigepflicht gilt ja auch über den Tod eines Patienten hinaus. Demnach dürfte ich doch Angehörigen, die auf Station kommen und nach dem Pat. fragen, gar keine Auskunft über dessen Tod geben oder? Wie ist das rechtlich geregelt?

    Praktisch, würde in so einer Situation ja niemand einer angehörigen Person sagen, sorry, aber ich darf ihnen nichts über den Zustand ihres Mannes, Bruders... etc sagen....!
     
  15. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,

    wenn ein Pat. verstirbt ist das Arztaufgabe die Angehörigen telefonisch zuinformieren! geschieht das nicht muss es der Doc machen, wenn die Angehörigen auf Station kommen.

    Gruß TinaG.
     
  16. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Verena-Nicole,

    ich habe dich diesen Thread angefügt, du wirst in den Beiträgen schon einige Antworten finden.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  17. es

    es Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2002
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    südl. von München
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Privatstation
    Zum Thema mit Mitschülern reden:
    Ich hab während der Ausbildung viel mit meinen Kurskolleginnen über Patienten geredet, einfach um vieles zu verarbeiten oder sich auszutauschen über Vorgehensweisen, ...
    Hab dann halt immer Frau X gesagt und auch sonst keine persönlichen Informationen erzählt, somit habe ich die Schweigepflicht nicht gebrochen.
     
  18. Brady

    Brady Gast

    Bei uns (Psychiatrie/Psychotherapie) wird jedem Patienten erklärt, daß die Schweigepflicht innerhalb des Teams aufgehoben ist. Damit ist klar, daß jeder im Team genau die gleichen Informationen hat. Nur nach außen, ist wie hier schon klar dargestellt, daß es einer schriftlichen Entbindung/Einverständniserklärung vom Patienten erfordert.

    Wir sprechen auch nicht mit Ehepartner/Vater/Mutter usw., wenn dies nicht ausdrücklich vom Patienten gewünscht wird. Dies ist oft schon anstrengend, da gerade Elternteile von sehr jungen Patienten z.B. 18 Jahre, kein Verständnis dafür zeigen. Möchten gerne wissen, was in der Therapie läuft und machen sich ja nun auch Sorgen. Aber dies wäre ein Vertrauensbruch und ist nicht für die Therapie von nutzen.

    Liebe Grüße Brady
     
    #18 Brady, 17.06.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.06.2007
  19. caesar69

    caesar69 Gast

    Hallo, ich bin neu hier!
    An meinem Arbeitsplatz (dtsch. Univ.kl.) ist es üblich, am Telefon Auskunft über den momentanen Zustand eines/r Pat. zu erteilen. Angehörige und sogar Freunde/Bekannte erwarten dies und gehen fälschlicherweise von einem Recht auf Auskunft aus.
    Kollegen/innen (=Pflegekräfte) und Ärzte/innen verstoßen täglich unzählige Male gegen die ges. Scheigepflicht, § 203 StGB.
    Ich ecke auch fast in jedem Dienst einmal an, da ich am Telefon immer darauf hinweise, dass ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, mit wem ich spreche. Und selbst, wenn es die Tochter von der 80j. Pat. in Zi. X ist: Darf die überhaupt Auskunft bekommen?

    Selbst meine Pflegeabteilungsleitung erwartet, dass ich am Telefon "oberflächlich" Auskunft erteile, z. B. "Es ist alles in Ordnung".
    Ich habe bereits einmal (an einem früheren Arbeitsplatz) erlebt, dass ich dem Sohn eines Pat. tel. Auskunft über den schlechten Zustand seines Vaters (zwei onkol. Diagnosen, AZ stark red.) erteilt habe, nachdem der Sohn am Tel. darum gebeten hatte.
    Der Pat. verstarb wenige Tage später, der Sohn hatte Probleme, dies zu bewältigen oder zu verarbeiten...Auf jeden Fall beschwerte er sich dann tatsächlich beim Oberarzt (!), dass er am Telefon von mir Auskunft bekommen hatte und ich somit gegen die ges. Schweigepflicht verstoßen hätte!:evil:

    Ich würde am liebsten ÜBERHAUPT KEINE Auskunft am Telefon erteilen, auch im Interesse meiner Arbeitsorganisation, die durch endlose Telefonate mit Angehörigen immer wieder gestört wird.

    Wie sind Eure praktischen Erfahrungen?
     
  20. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    hi caesar69,

    kenn ds problem, kommt mir alles sehr bakannt vor. bei uns geben auch viele pflegeräfte und ärzte infos an angehörige.
    ich persönlich mache das nicht mehr. ausnahme ich kenne die person am telefon und sag dann aber auch nur das es dem pat gut geht oder sowas für medizinische infos reiche ich gleich dem arzt das gespräch.
    muss mich desegen oft von angehörigen fast schon am telefon beschimpfen lassen, verstehen das halt nicht. ich erklär ihnen auch die rechtliche seite dann aber naja die wollen halt ihre infos, aber ich lass da nicht locker und geb das gespräch dann halt wieder an dem arzt und was der dann macht ist seine sache.
    hatte mal eine situation, da erkundigte sich der bruder eines patienten nach dem befinden. sagte dann nur es gehe langsam aufwärts. später erzählte ich diesem patienten da sein bruder angerufen hat. der patient meinte dann er habe keinen bruder!!!!!!!
    das hatte gott sei dank keine folgen und hab ja auch nicht wirklich was ausgeplaudert, aber seit dem sage ich nichts mehr.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schweigepflicht Forum Datum
Betriebsgeheimnis/Schweigepflicht Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.04.2015
Verletzung der Schweigepflicht Talk, Talk, Talk 06.11.2013
Frage zu Rechtfertigungsgründen bzgl. Schweigepflicht Ausbildungsinhalte 20.01.2013
Anleiter verletzt seine Schweigepflicht - was nun? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 12.04.2012
Schweigepflicht im Altenheim - Besichtigung durch Klasse Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 21.12.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.