Schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Ute, 24.03.2002.

  1. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    HI !

    Mir ist nicht ganz genau klar wann ich meinen Arbeitgeber sagen muß das ich schwanger bin ! Ich weiß, dass es um den Schutz des Kindes geht, und ich dann andere Abreitzeiten habe und wenn ich dann Sonn-Feiertage oder ein Wochenende arbeite, die Tage in der nächsten Woche frei bekommen muß.
    Aber wann muß ich meinem Arbeitgeber die Information geben das ich schwanger bin ????

    Kann mir jemand genauers dazu erzählen !
    Danke
     
  2. dagmar

    dagmar Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.02.2002
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ute,
    Nach dem Gesetz soll man dem Arbeitgeber die Schwangerschaft mitteilen sobald man über den Zustand Gewißheit hat. Ebenso soll man dann auch den mutmaßlichen Tag der Entbindung bekannt geben.
    Wie du schon erwähnt hast, bekommst du andere Dienstzeiten und mußt vor Strahlung (Röntgenabteilung) usw. geschützt werden.
    Ach ja, spätestens 4 Wochen nach Beginn des Mutterschaftsurlaubes mußt du dann dem Arbeitgeber mitteilen ob du das Arbeitsverhältnis nach dem Mutterschaftsurlaub fortsetzt. So war es zumindest bei mir und von einer zwischenzeitlichen Gesetzesänderung habe ich nicht gehört.
    Viele Grüße
    Dagmar
     
  3. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo Ute,
    du MUSST überhaupt nichts mitteilen!
    Solange du nicht mitteilst, kannst du allerdings auch keine Rechte nach Mutterschutzgesetz geltend machen.
    Für die Inanspruchnahme reicht zunächst die mündliche Mitteilung an deinen Dienstvorgesetzten, der dann allerdings eine ärztliche Bescheinigung über Bestehen einer Schwangerschaft einfordern wird incl. des voraussichtlichen Geburtstermines.
    Er muss dich von allen im Gesetz festgeschriebenen möglichen Tätigkeiten, die Mutter und Kind gefährden können, befreien. Das Gewerbeaufsichtsamt wird informiert und kontrolliert zur Zeit verstärkt im medizinischen Bereich
    die Einhaltung der Vordchriften.
    Weitere Suchworte: Mutterschutzgesetz Muschg Elternzeit
    (war früher Erziehungsurlaub)
    In Zwiefelsfällen beim Personalrat/ Personalabt. nachfragen!!
     
  4. Salamon

    Salamon Gast

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwangerschaft Forum Datum
Berechnung Ausgleichszahlung wegen Beschäftigungsverbot für Dienste (Schwangerschaft) Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 21.07.2014
Schwangerschaft in der Ausbildung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.03.2014
Werbung Wie wichtig Calcium und Magnesium in der Schwangerschaft ist Werbung und interessante Links 21.10.2013
Fehlzeiten wegen Schwangerschaft Adressen, Vergütung, Sonstiges 31.07.2013
Wer von euch hat die Ausbildung trotz Schwangerschaft beendet? Ausbildungsinhalte 07.07.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.