Schwangerschaft, was darf ich tun, Geld?

melle

Newbie
Registriert
16.08.2006
Beiträge
14
Beruf
seit 2008 Gesundheits und Krankenpflegerin
Hallo liebe Leute,

ich bin in der 8ten Woche Schwanger.
Arbeite auf einer Hämatologischen und Knochenmarktransplantationsabteilung.
Keiner sagt mir so richtig was ich nun arbeiten darf und was nicht. Der Betriebsarzt kommt in einigen Wochen auf station um mir zu sagen was ich machen darf.
Aber Ärzte, Gruppenleiter und Betriebsarzt sind sich nicht einig. Könnt ihr mir etwas helfen, ich habe so angst was falsch zu machen.
Darf ich z.B. nun in MRSA/ESBL/pseudomonas/Clostriden/ Herpes zoster Isolierte Zimmer rein - Betriebsarzt sagt ja unsere stationsärzte NEIN. Darf ich nach Chemo Gabe ins Zimmer? Wie ihr seht habe ich fragen über fragen.
Meine Arbeitskollegen sind natürlich gar nicht begeistert haben angst jetzt mehr machen zu müssen.
Bin zur Zeit krank geschrieben weil ich vor lauter aufregung und unangenehme gesprächen, Blutungen bekommen habe.

Dann noch kurz, heute rief mich die Personalabteilung an, ich habe zur Zeit nur eine Bescheinigung das ich rechnerich in der 6ten Woche bin, vom tag an dem ich die bescheinigung geholt habe. Habe noch keinen Mutterschutzpass denn soll ich am Freitag bekommen und dann auch denn Geburtstermin genannt bekommen, war bis jetzt nicht möglich, da ich nie regelmäßig die Tage bekam. Die von der Personalabteilung verlangt eine Kopie meines Mutterschutzpass und denn genauen geburtstermin, was ich zum heutigen Tag nicht nennen kann, daraufhin meinte Sie wenn ich das nicht bringen kann zähle ich nicht als Schwanger und muss alles machen, Sie verlangt dies, DARF SIE DAS?? und sie will mich dann von der Eingruppierung 7a in die 4 stecken, obwohl ich 2008 ausgelernt habe. Ist doch nciht rechtens, mit welcher Begründung darf Sie das??? Ich brauche doch das Geld.

Bitte helft mir, gebt mir antworten oder Seiten wo ich nachschauen kann, ich bin so verzeifelt und weis nemmer weiter was mir in meiner Situation nicht gerade hilft, mir tut nur noch der Bauch weh.


Vielen Dank für eure Mühen

Mit freundlichen Grüßen

Melanie
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.310
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Bitte benutz bzgl. der Frage, welche Tätigkeiten du übernehmen darfst, die Suchfunktion, das wurde hier schon zigmal gefragt.

Den Mutterpass und den errechneten Geburtstermin musst Du Deinem AG sobald wie möglich bringen. Sie benötigen einen Nachweis für Deine Schwangerschaft und müssen auch festlegen, wann Dein Mutterschutzurlaub beginnt.

Selbstverständlich kannst Du nicht die Entgeltgruppe wechseln, weil Du schwanger bist, das ist Unsinn. Falls die Behauptung aufrecht erhalten wird, wende Dich damit an die Mitarbeitervertretung.
 

opjutti

Poweruser
Registriert
24.04.2011
Beiträge
1.442
Alter
59
Ort
Bayern
Beruf
Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
Akt. Einsatzbereich
OP
Funktion
inaktiv
Liebe melle!

Erstmal Gratulation zur Schwangerschaft.
Laß dich nicht "irre" machen.
Deine Personalsachbearbeiterin darf dich gar nicht einfach zurückstufen.
Schalte deinen Betriebsrat ein, falls es dazu kommt.

Habe für dich mal recheriert:

MuSchuG und MuSchuArbV gelten für dich.

Google mal:http://handbuch arbeitsrecht mutterschutz.

Desweiteren gilt dein Tarifvertrag und der besagt:
"Abweichende Abmachungen sind nur zulässig, soweit sie durch den Tarifvertrag gestattet sind, oder eine Änderung zugunsten des Arbeitnehmer´s enthalten".

Denk an dich und dein Kind, wenn´s gar nicht mehr geht, laß dich krank schreiben.

LG opjutti
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Ich denke, es geht auch net um eine Rückstufung. Da hat sich wohl jemand im BAT verirrt. KR IV entspricht 7a.

Elisabeth
 

melle

Newbie
Registriert
16.08.2006
Beiträge
14
Beruf
seit 2008 Gesundheits und Krankenpflegerin
hallo, Danke schon mal für die Antworten.

Kurze Frage noch. Reicht es nicht wenn ich eine Ärztliche Bescheinigung der SSW bringe mit errechneten Geburtstermin. Muss ich denn Mutterpass als Kopie geben, wenn ja warum? stehen doch Private Sachen drin, oder


gruss
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.892
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Dein Mutterpass gehört dir!!

Und dessen Inhalt geht den AG bis auf den Termin garnix an, kannst ggf also getrost alle anderen Daten bei der Kopie abdecken bist auf deine Identitätsangaben, den Termin und die Unterschrift.

Besser:

Du bittest den Arzt um die Ausstellung einer Extrabescheinigung zur Vorlage beim Arbeitgeber, kostet evtl.
Bis dahin gilt bereits deine mündliche Mitteilung vom Bestehen einer Schwangerschaft als Auslöser für die Regelungen des Mutterschutzes.
Das eine entsprechende Bescheinigung zügig nachgereicht werden muss, ist klar.

Benutze auch mal die Suchfunktion dieses Forums mit allen einschlägigen Worten wie

schwanger, mutterschutz, Beschäftigungsverbot, schwangerschaft
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Melle,

erstmal tieeef durchatmen. Kann es sein, dass du in deiner Aufregung einiges anders verstanden hast als es gesagt wurde?

Was du deinem AG vorlegen musst, ist eine Bestätigung deiner Schwangerschaft mit dem errechneten Geburtstermin. Häufig ist es aber üblich, dass die werdende Mutter der Einfachheit halber diese Seite aus dem Mutterpass kopiert.

Eine Rückstufung wegen Schwangerschaft gibt es genauso wenig wie eine Höhergruppierung.

Da der MRSA nicht plazentagängig ist, dürftest du solche Patienten betreuen, die restlichen Isolationspatienten aber nicht.

Ein Zimmer nach Chemo betreten darfst du auch, auch wenn diese läuft. Was du nicht darfst ist eine Chemo an- oder abhängen.

Viel Spass mit der Schwangerschaft
Narde
 

melle

Newbie
Registriert
16.08.2006
Beiträge
14
Beruf
seit 2008 Gesundheits und Krankenpflegerin
Hallo

Vielen Dank für eure Antworten. Sie helfen mir sehr, vor allem meine Nerven zu beruhigen.

Ich denke nicht das ich was falsch verstanden habe, weiß nur das mir keiner richtig auskunft gibt was ich machen darf und was nicht, gerade auf unserer Station, mit so vielen Iso Zimmer. Aber eure antworten helfen schon etwas weiter.

Auch das mit dem Mutterpass habe ich leider richtig verstanden, habe echt 2 mal nachgefragt, warum Sie denn haben wollen als Kopie, Sie meinten nur, sie hätten das recht ihn als Kopie in der Akte zu haben, doch das widerstrebt mir, will ihnen denn nicht geben, ist ja mein Privat sachen.
Werde einfach wenn ich denn nechsten Frauenarzttermin habe, dort denke ich das ich ihn ausgestellt bekomme und auch ein Geburtstermin genannt bekomme, einfach eine neue Bescheinigung mir geben lassen, das muss Ihnen dann reichen.
Und die runterstufen war ich ja auch so erschrocken weil sie das machen wollen, habe mal nachgeshaut in meinem Vertrag steht das ich in der gruppe 7a bin, sie meinten sie könnten mich runterstufen weil ich nicht mehr so einsatz fähig bin und sie mit Krankheit rechnen müssen.

Daher war ich vorhin so aufgeregt und dachte das ist alles ein schlechter Witz, daher ist mir eure Antworten sehr wichtig das ich mich wehren kann, das werd ich dann auch tuen.

Gruss
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.310
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Man kann Dich nicht runterstufen. Man könnte Dich aber auf eine andere Station versetzen, falls es auf Deiner Station wegen der Chemotherapien Probleme geben könnte. In der Regel hat man in Deutschland keinen Vertrag mit einer bestimmten Station.

Die meisten isolierten Patienten auf KMT sind doch aber umkehrisoliert, meiner Erfahrung nach? Von denen hast Du also keinerlei Infektion zu befürchten.

Was Du definitiv nicht mehr machen darfst, sind Arbeiten nach 20.00h. Damit sinkt die Wechselschichtzulage und Zuschläge für gearbeitete Nachtstunden gibt es auch nicht. Das ist legal.
 

melle

Newbie
Registriert
16.08.2006
Beiträge
14
Beruf
seit 2008 Gesundheits und Krankenpflegerin
Hallo

ja habt recht in der KMT sind sie fast alle Umkehrisoliert, aber leider haben die meisten nach ein paar tagen ein ESBL, ... entwickelt oder Herpes, daher kommt zur zeit von unseren 5 Doppelzimmer keines in frage. Deshalb bin ich auf der Hämatologie (ist eine station, die zwei bereiche hat) und dort bekommen fast alle chemo, oder haben clostriden oder so was, daher streiten sich ja jeder was ich denn eigentlich machen darf.
Bin ja mal gespannt wann der Betriebsarzt bereit ist mehr infos bzw mal eine Begehung bei uns zu machen das ich mal klar text hab.

Aber dank euch weis ich das ich mich gegen die Runterstufung nun wehren kann, das werd ich auch tuen. DANKE


Gruss
 

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.310
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Es muss in jedem Bereich eine Positivliste für Schwangere geben. Bist du denn die erste Schwangere dort? Ist bei der Frauenquote in unserem Job recht ungewöhnlich.

Zytostatika hüpfen nicht von allein aus dem Infusionsbeutel auf dich drauf. Du darfst sie weder an- noch abhängen; aber gegen normalen Patientenkontakt spricht nichts.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!