Schwanger: wann habt ihr es dem Arbeitgeber gesagt?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Lana86, 20.08.2013.

  1. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Huhu,
    ich hab es es mit der suchfunktion versucht irgendwas zu dem thema zu finden leider war es zu wenig oder zuviel.....sobald ich schwanger eingebe dann soll ich das ganze einschrenken wenn ich schwanger und Arbeitgeber eingebe dann kommt zu wenig raus...

    Also ich bin warscheinlich leider ungeplant schwanger geworden, bin mit meiner Periode 9 Tage zu spät dran und eigentlich habe ich die immer sehr regälmäßig....hab nun ein Test gemacht am Sonntag und der war positiv. Am Wochenende hab ich noch sehr wild Party gefeiert und reichlich getrunken und viel geraucht....
    morgen wollte ich denn nächsten Test machen in der Hoffnung das es doch nur ein falsches Erebniss war, ich weiß es hört sich hart an aber mir währe ein Abgang in der ersten Wochen lieber als eine Schwangerschaft....aber ich bin mir schon dessen bewusst das es derzeit ganz und gar nicht nach aussieht. Eine Abtreibung kommt für mich persönlich nicht in frage da ich das nur tollerier solange besondere Umstände vorliegen wie "zu Jung, Vergiwaltigung, schwere Behinderung" oder einfach das man ein Kind nicht slbstständig ernähren kann.

    Die Gründe würden bei mir nicht vorliegen und ich wäre nach dem positiven Test nach in der 6 SSW....Es ist noch sehr früh und durch die ganzen Berichte und Studien die ich gelesen hatte enden sowieso 20-25% in einer Fehlgeburt in den ersten Wochen. Ich weiß nicht ob ich das ganz bis zur 12 Woche aushalten kann, am liebsten wäre es mir wenn ich es erst bekannt gebe wenn es größtenteils sicher ist...

    Im Klinikaltag habe ich teilweise sehr viel stress und viele Pflegefälle, viele A3 Patienten aus dem Pflegeheimen mit HWI usw.....dazu eine Stationsleitung die der meinung ist das Schwangere mit den richtigen Handschuhen auch Chemos anhängen können...

    Eigentlich hätt ich ab Montag 5 Nachtdienste die ich auch durchziehen willl und dannach 2 Wochen Urlaub, dann würde ich die Schawangerschaft dannach bekannt geben wenn sie bis dahin noch besteht.....
    Es wäre dann die 10 Woche, meinen Gedankengang immer noch zu früh aber anderer seits habe ich dann Angst durch meinen übermut doch Schaden anzurichten....
     
  2. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Das Mutterschutzgesetz gilt in der Schwangerschaft und damit Du den Schutz erfährst, mußt Du die Schwangerschaft melden.
    Ab wann Mütter den in Anspruch nehmen, erlebe ich sehr unterschiedlich. Die Tendenz geht aber aufgrund des Gefahrenpotenzials auf SEHR frühzeitig. Du könntest das ärztliche Attest auch sofort abgeben, was im Übrigen aus AG-Sicht auch besser ist als eine Krankmeldung. Dann kann die Stelle nämlich schneller nachbesetzt werden.

    Trotzdem, Glückwunsch.
     
  3. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Die Schwangere hat die bestätigte Schwangerschaft dem AG "unverzüglich" mitzuteilen. Es geht auch um die umfangreichen Schutzvorschriften, die der AG nur erfüllen kann wenn er von der bestehenden Schwangeschaft Kenntnis hat.
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Auf was für Ideen manche so kommen. Konfliktlösung per "schwerem Arbeiten", damit die Schwangerschaft sich auf "natürlichen Wege" beendet. Ich befürchte, diese Hoffnung wird sich net erfüllen. Wenn du aber Pech hast, wird aus dem gesunden Kind ein behindertes. Das Risiko würde ich nicht eingehen wollen.

    Geh in eine Beratungsstelle und lass dich dort aufklären. Die helfen dir bei der Entscheidungsfindung ob du das Kind austragen solltest oder nicht.

    Btw.- nix ist für ein Kind schlimmer als ungeliebt aufzuwachsen weil es zur falschen Zeit kam und man es eigentlich am liebsten verloren hätte.

    Elisabeth
     
  5. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Hab heute den 2 Test gemacht und er war wieder positiv also bin ich schwanger und laut REchner in der 6 Woche....
    Ich will es nicht zu früh sagen weil die meisten auf der Arbeit wissen das ich erst seit 2 Monaten mit meinen Freund zusammen bin. Es ist mir peinlich das zu sagen und außerdem ist die Wahrscheinlichkeit eh sehr groß das es zu einen Abgang in den ersten Wochen kommt.

    Ja ich würde mir ein Abgang wünschen weil ich noch nicht soweit bin für ein Kind, und dann eben erst diese kurze Beziehung. Wir hatten doch bisher kaum Zeit als Paar gehabt.
    Ich glaub ich hab einfach nur Angst, einerseits Angst das zu verlieren und anderer seits Angst vor der Verantwortung und der veränderung im Leben.

    Würde es gehen wenn ich nächste Woche am Monag zum Hausarzt gehe und dann mich Krankschreiben lasse wegen Schwangerschaft und Nachtdienst? Also bis Montag normalarbeiten und dann vor dem Nachtdienst krankschreiben. Ein Termin beim Frauenarzt hab ich erst Donnerstag nächste Woche.
    Der würde mir wenn alles gut geht die Schawangerschafft bestätigen, nach den 5 Nächten hätte ich eh 2 Wochen Urlaub und dann würde ich am Ende des Urlaubs die Schawangerschaft dem Arbeitgeber mitteilen dann wäre es die 10 Woche und das Kind halbwegs sicher.

    Elisabeth es ist nicht so das das Kind unerwünscht wäre ja es ist im moment ungewollt aber ich glaube ich habe einfach zu große Angst es Publik zu machen und es dann doch zu verlieren. Die wahrscheinlichkeit ist doch zu groß, natürlich verzichte ich seit dem ich es weiß auf Alkohol und Zigaretten auch wenn ich mir den Abgang wünsche möchte ich es nicht provozieren.
     
  6. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Da ist eine Sollvorschrift.

    Bist Du krank, dann melde Dich krank. Bist Du "nur" schwanger und willst den Mutterschutz > dann melde die Schwangerschaft.
     
  7. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Ist schon ein bißchen verwirrend, was du da schreibst.:verwirrt:

    Auf der einen Seite wünschst du dir einen Abgang, auf der anderen Seite möchtest du dich krankschreiben lassen, damit du keinen Nachtdienst machen musst und aufgrund dessen vielleicht einen Abgang hast.

    Jetzt aber mal Tacheles: Du bist nachgewiesenermaßen schwanger!. Zwar noch nicht vom Gyn per Attest bestätigt, aber mit 2 x SS-Test = positiv. Ab diesem Moment greift für dich das Mutterschutzgesetz. Du bist jetzt nicht nur für dich, sondern auch für dein neues Leben in dir verantwortlich. Geh zu deine SL und teile ihr mit, dass du schwanger bist, aber erst nächsten Do. einen Termin beim Gyn hast. Dann muss sie sofort reagieren und entsprechend den DP ändern. Sprich raus aus dem Nachtdienst!
    Und wenn du trotz allen Vorsichtsmaßnahmen einen Abgang hast, brauchst du dir dann wenigstens kein Vorwürfe machen. Glaub mir, deine Kollegen werden mit dir fühlen.

    Wenn deine Partnerschaft an einer ungewollten SS zerbricht, dann war sie es nicht wert. (Meine ureigene Meinung)

    Ich habe meine Schwangerschaft in der 7. Woche mitgeteilt. Und zu meiner Zeit musste ich noch im Raucherraum Dienstübergabe über mich ergehen lassen und stand bis zu 16. Woche am OP-Tisch. Trotz Attest vom Gyn!! Bis zum Erreichen der gesetzlichen Mutterschutzfrist dann war ich in der ZSVA eingesetzt und habe bis zum letzten Tag dort gearbeitet. Meine beiden Söhne sind gesund zur Welt gekommen und inzwischen erwachsen.

    Hast du eine Freundin mit der du über das Thema sprechen kannst oder deine Mutter? Heul dich aus, **** dich aus, schrei wenn du kannst, aber werde vernünftig. Spiele nicht mit deinem ungeborenen Kind, du weißt ja nicht, was das Leben dir noch bringt.

    LG opjutti
     
  8. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Ich würde ja gerne die Meldung beim Arbeitgeber so lange wie möglich hinaus zögern, weil ich eben mir sowieso sicher bin das ich durch meinen vorherigen Lebensstil einen Abgang in den ersten Wochen zu haben.
    Das ich nicht krank sondern nur schwanger bin ist mir schon klar, nur will ich das ganze durch die 5 Nachtdienste nicht noch mehr provozieren... Und der Frauenarzt Termin ist eben erst am Donnerstag, da hätte ich den 4 Nachtdienst.....Könnte mich den ein Hausarzt krank schreiben?
     
  9. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Ich gebe jetzt keine Anleitung zum Krankmachen. Für Dich mag es spitzfindig sein, aber Du bist eben nicht krank und wenn Du die Gefahr des Nachtdienstes nicht haben möchtest, dann gib Deinem AG die Chance, einen Arbeitsplatz zu finden, wo er Dich stattdessen einsetzen kann - oder Dich ins Beschäftigungsverbot schickt.
    Ruf Deinen Gyn an und schildere, daß Du eine Bescheinigung brauchst, da Du eine Arbeit ausübst, die nicht mit einer Schwangerschaft vereinbar sind (Pflege im Nachtdienst).
     
  10. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Ich weiß das meine Stationsleitung mich nicht unterstützen würde denn bei der letzten Schwangeren war sie auch der Meinung das die ruhig Chemos anhängen können und sich nicht so anstellen sollen. Also müsste ich es der Pflegedirektion mitteilen und das will ich eben erst wenn es halbwegs sicher ist.
    Ich bin mir fast sicher das ich es verliere und will nicht das alle Kollegen wissen das ich ungeplant schwanger geworden bin und es dannach verloren habe....

    Ich weiß es ist sehr verwirrend mein geschreibsel aber genau so verwirrt fühle ich mich, einerseits will ich mich freuen aber ich traue es mich nicht, ich willes nicht bekannt geben weil ich die Blicke nicht ertragen könnte bei einen verlusst. Ich wünsche mir das es verschwindet solange es nur ein Zellhaufen ist damit ich mein Leben so wie vorher vortsetzen kann...aber dazu beitragen das es zu einen abgang kommt kann ich auch nicht....
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nur mal so um deiner Fantasien zu beenden, dass sich das Problem schon von alleine lösen wird... Geburtshilfe und Perinatalmedizin: Pränataldiagnostik - Erkrankungen ... - Markus Schmidt, Ulrich Gembruch, Werner Rath - Google Books .

    AU wirst du wegen einer Schwangerschaft net geschrieben. Du hast ja keinerlei Krankheitssymptome. Geh zu deiner SL und sag ihr, wie es ist und gut ist. I-wann müsstest ihr sowieso sagen. Und zum Gerede ...http://www.youtube.com/watch?v=uyx-kDoPsak. Also Po zusammenkneifen und Kopf hoch. Du wirst Mutter. Dieses Glück ist nicht jedem beschieden.

    Elisabeth
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich bin zwar keine Fachfrau, aber ich glaube, Fehlgeburten durch falsches Verhalten in der Schwangerschaft kommen nicht erst Wochen oder Monate verspätet vor. Wie häufig sind die heutzutage überhaupt? Und wieso solltest Du zu den Betroffenen zählen?

    Welche Diagnose sollte der Hausarzt denn auf den Krankenschein schreiben? Du bist weder krank noch arbeitsunfähig. Du bist "nur" schwanger. Sag das Deiner SL morgen und reich den Beleg vom Gynäkologen nach, sobald Du ihn hast.
     
  13. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Langsam schleicht sich bei mir der Gedanke ein, dass du einfach nur keinen Nachtdienst machen möchtest.

    Dein vorhergehender Lebensstil war nicht der Beste (wie du herausblicken lässt) und deswegen rechnest du mit einem Abgang.
    Aber bei 5 Nachtdiensten hast du plötzlich Skrupel???

    Klar kann dich dein HA krankschreiben, musst ihm halt was vorspielen. Wegen welches Diagnose soll er dich krank schreiben?

    Denn wie hyburg schon schreibt, bist du eigentlich schwanger und nicht krank.

    LG opkutti
     
  14. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    So ist es. Du bist alt genug, um zu den Konsequenzen Deines Handelns zu stehen.
    Du wirst nicht die erste und letzte sein, die ungeplant schwanger wurde - und/oder wenn es schlecht läuft einen Abort hat.
    Kräht nach paar Tagen keine Hahn mehr danach. Je offensiver Du damit umgehst desto uninteressanter wird es.

    Was sagt denn eigentlich der Kindsvater? Ist er eine Hilfe?
     
  15. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Nein das ist auf jeden Fall nicht mein Problem, denn ich mache gerne Nachtdienst, aber ich habe halt die große Angst damit zu schaden, weil es eben 5 Nachtdienste sind. Ich weiß eindeutig das ich nicht krank bin und nur schwanger aber 6 Woche ist noch so früh um es bekannt zu geben... wäre laut rechner erst 5+4
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ergo: Du teilst deiner SL den "Zustand" mit. Per Gsetz muss sie dich umplanen. Am Donnerstag gehst und holst dir dein amtliches Papier mit den konkreten Angaben. Das ist alles. Was ist daran nun schwer?

    Elisabeth
     
  17. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    Das schwere daran ist eben das ich es solange wie möglich für mich halten möchte, eben solange bis es halbwegs sicher ist.....also weiter als die 6 Woche sein....was wenn bei dem Termin beim Gyn das Herz nicht schlägt oder ich schon bis zum nächsten Donnerstag ein Abgang habe....ich bin mir halt sicher das ich es eh nicht austragen kann...
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Es ist sicher, dass Du jetzt schwanger bist. Es ist nicht sicher, dass Du das Kind verlieren wirst. Ob bis Donnerstag oder später. Wenn Du also das Mutterschutzgesetz in Anspruch nehmen und dadurch um den Nachtdienst herum kommen möchtest - Du bist nicht krank, einen anderen Grund, den Dienst nicht zu machen, gibt's also nicht - dann musst Du Deiner Leitung reinen Wein einschenken. Oder Du ziehst diese Nachtdienste noch durch - gesetzlich musst Du dem AG die Schwangerschaft nicht mitteilen, moralisch hast Du die Gefährdung Deines Kindes wie bisher mit Dir selbst auszumachen.

    Wenn Du Dir den Link von Elisabeth zu Gemüte führst, wirst Du dort nachlesen können, dass 15% der Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden. Also bekommen 85% der Schwangere keine.

    Solltest Du wirklich zu den 15% gehören, dann teilst Du das Deinem AG mit, sobald du es erfährst.
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Darf ich mal fragen, wie alt du bist? Hast du gerade mit der Ausbildung angefangen?

    Btw.-
    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwanger wann habt Forum Datum
Schwanger... wann Arbeitgeber informieren? Talk, Talk, Talk 30.10.2009
Schwangerschaft: wann wird freigestellt? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 08.02.2006
Schwanger in der Ausbildung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 05.11.2016
Könnte ich schwanger sein? Gynäkologie / Geburtshilfe 12.01.2016
Schwanger auf IMC Station Talk, Talk, Talk 25.03.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.