Schwanger... wann Arbeitgeber informieren?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Humelchen, 30.10.2009.

  1. Humelchen

    Humelchen Newbie

    Registriert seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe vor wenigen Tagen erfahren, dass ich schwanger bin.
    Arbeite im Stationären Bereich..
    Wann soll ich meinen Arbeitgeber informieren?
    Wir haben oft viele Pflegefälle und manchmal auch infektiöse Pat.
    Es wären also viele Risiken für eine Schwangere bei uns.

    Ich bin erst ganz am Anfang der SS..2 Woche...
    Aber ich muss mich ja auch Schützen.
    Kann ja z.B. nicht sagen, dass ich nicht in ein MRSA-Zimmer gehe...ohne Grund...wisst ihr was ich meine?
    Meine Kollegen würden sicher wissen wollen, warum ich da nicht reingehen will. Und davor drücken kann ich mich ja auch nicht....zumindest nicht immer...
    Man sagt oft, man soll bis zur 12/13 SSW warten...bis man es sagt, weil da die wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt größer ist.

    Was soll ich machen?
    Soll ich es gleich sagen, obwohl ich noch ganz am Anfang bin?
    Ich bin unsicher....

    Lg
    Humelchen
     
  2. seebär

    seebär Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.07.2009
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirugie
    Herzlichen Glückwunsch erstmal. Kann verstehen was Du meinst,aber vielleicht kannst Du ja erstmal deine Leitung darüber informieren und mit ihr eine Lösung finden so das Du geschützt bist.
     
  3. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Die Schutzmassnahmen muss der Arbeitgeber erst nach Kenntnis deiner Schwangerschaft umsetzen, dabei reicht zunächst die mündliche Mitteilung und spätestens 14 Tage später muss das ärztliche Attest vorgelegt werden.
     
  4. Humelchen

    Humelchen Newbie

    Registriert seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke, für eure schnellen Antworten!
    Wenn "es" gesagt ist, tut mein Chef auch alles erdenkliche, was zum Mutterschutz gehört...das ist nicht das Problem...
    Ich frage mich nur, ob es zu früh ist, es zu sagen...
    Was würdet ihr tun?
    Würdet ihr noch warten? :-(
    Bin echt durcheinander..:-(
     
  5. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Egal in welcher SSW du bist, sobald du 100% weißt das du Schwanger bist, würde ich der Stationsleitung bescheid geben und die würde dich dann weiter aufklären wie du dich zu verhalten hast. Ausserdem ist es immer besser wenn die Kollegen bescheid wissen. Also in meinem Team freut sich immer jeder und die Schwangere erhält einen besonderen kollegialen Schutz :-)

    Lg Karo
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    123
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Wenn du schutz für dein Baby willst, dann mußt du es sagen, erst dann treten die Schutzvorschriften in Kraft, wie schon oben beschrieben.

    Also Bekanntgeben.

    Gruß renje
     
  7. Humelchen

    Humelchen Newbie

    Registriert seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Ja, ich weiß es 100%...hab einen Bluttest machen lassen...
    Freu mich so auf das Baby!:smlove2:
    Da will ich einfach nicht, dass was passiert...

    Vielen Dank,
    Lg
    Humelchen
     
  8. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Humelchen,

    wie schon geschrieben den AG informieren.
    Den MRSA-Patienten darfst du auch weiterhin theoretisch betreuen, da der MRSA nicht Placentageängig ist. Ob es der AG erwartet, ist eine andere Sache.
    Im Stationären Bereich sollte es auf jeder Station eine Positiv-Liste geben für Schwangere. Dort ist aufgelistet mit welchen Tätigkeiten du dich in den nächsten Wochen beschäftigen darfst. Meist ist diese noch etwas "strenger" als das Mutterschutzgesetz.

    Viel Glück für euch
    Narde
     
  9. kardelen

    kardelen Newbie

    Registriert seit:
    05.07.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Funktion:
    Krankenschwester
    Herzlichen Glückwunsch und ein gesunder SS- Verlauf..
    Ich denke auch das du das sofort melden muss, damit du und dein Baby ab jetzt geschützt wird,


    :roll::roll::roll::roll::roll: Ich träume auch von einer SS,mal gucken wann es bei uns klappt...:roll::roll::roll::roll:
     
  10. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    auch von mir die herzlichsten Glückwünsche.

    Zu deiner Frage:

    zum Frauenarzt gehen, sich die Schwangerschaft offiziell bestätigen lassen und dieses Attest Sofort (!!!) dem Arbeitgeber vorlegen.

    Gruß

    medsonet.1
     
  11. SOADQueen

    SOADQueen Newbie

    Registriert seit:
    18.10.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft! :cheerlead::bussis:

    Ich schließe mich da meinen VorrednerInnen an, wir haben in der Schule gelernt (wir hatten das ja erst) dass man es seinem Arbeitgeber sofort mitteilen muss, sobald man es erfährt. Zuerst natürlich reicht es dies mündlich zu tun, der Arzt muss es aber natürlich bestätigen.
    Auch jetzt schon, oder besonders jetzt, bist du ja schließlich gefährdet das Kind zu verlieren, wir haben ja alle gelernt (und wie du schon selbst gesagt hast) ist die Gefahr einer Fehlgeburt bzw. eines Abgangs zu so früher Zeit noch viel höher! Also schütze dich und vor allem dein ungeborenes Kind sofort!
     
  12. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Das Wort "muss" ist in diesem Zusmammenhang so nicht richtig, niemend "muss" es mitteilen, es ist immer noch eine Entscheidung der Schwangeren, ob und wann sie es mitteilt.
    Hingegen muss der Arbeitgeber ab Bekanntwerden alle Schutzmassnahmen des MuSchG unverzüglich einleiten, deswegen sei das baldige Bekanntgeben dringlichst empfohlen!
     
  13. schw.80

    schw.80 Newbie

    Registriert seit:
    14.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter, stellv.Stationsleitung
    Hallo !
    Ich habe im Moment das gleiche Problem, habe allerdings bisher nur ein Test zu Hause gemacht.
    Momentan haben auch wir viele infektiöse Patienten, von MRSA über Noro bis hin zu Clostridien.
    Bin hin und her gerissen, daher verstehe ich Dich schon gut.
    Ich warte jetzt erstmal meinen Termin beim Gyn. ab und dann sehen wir weiter.
     
  14. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Hallo, also ich würde das auf meiner Abteilung sofort machen, denn auf der Intensiv musst du vieles machen, was psychisch belasten, körperlich schädlich oder gefährlich ist ( So sieht es der Arbeitgeber ) Normalerweise hat eine Schwangere die Möglichkeit, sich auf eine andere Abteilung versetzen zu lassen.
    Ich weiß von Kollegen, die während der Schwangerschaft nur noch Zwischendienst gemacht haben, sie haben den Orgakram gemacht und nicht am Patienten gearbeitet. Das liegt nicht jeder kann ich euch sagen.
    Aber es gibt keine Patentlösung, wenn es hart auf hart kommt kann ein Arbeitsverbot verhängt werden.
    Im Zweifelsfall wäre mir das Hemd näher als der Rock und ich würde alles tun, damit ich mein Kind gesund zur Welt bringen kann...
     
  15. hannymoon

    hannymoon Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.03.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Sachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Station
    bei der 1. ss habe ich meinen kollegen auf station gleich gesagt, mein arbeitgeber wurde erst informiert, als quasi der dienstplan abgelaufen war und nichts mehr umgestellt werden musste. das war vor 3 jahren, da gabs noch nicht so viele keime, wie jetzt.
    jetzt bin ich wieder schwanger und habe von anfang an beschäftigungsverbot.

    es ist vllt. fair, es deinen kollegen auf station zu erzählen und sie auch zu bitten, voererst stillschweigen zu bewahren.

    lt. gesetzgeber musst du den arbeitgeber sofort informieren, wenn du es sicher weißt.

    alles gute für die ss!!!:cheerlead:
     
  16. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Falsch, es gibts keine solche gesetzliche Muss-Vorschrift.
    Du musst es es nur dann mitteilen, wenn Du die Schutzbestimmungen nach dem Mutterschutzgesetz in anspruch nehmen möchtest. ...und wer will das nicht?
     
  17. Schwester Chrischtel

    Schwester Chrischtel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frühreha
    hey!!!
    also ich hab jetz in der 7.woche erfahren das ich schwanger bin un hab es meiner chefin sofort gesagt.sie war total begeistert,es war so süß un auch meine kollegen fassen mich mit samthandschuhen an.darf nur noch füttern un rr messen un sowas.
    habe mir gedacht es is meine erste ss un es wern auch noch zwillinge,warum soll ich da ein risiko eingehn??bin in ner reha,sprich viel heben un transfer is angesagt das war mir zu heiß.will nix riskieren un mir dann vorwürfe machen.
    zum thema infektiöse pat.hat meine chefin folgendes gesagt un zwar sind diese wohl noch" sicherer" da man bei denen schon weiß was sie für nen keim haben un man sich schützen kann.alle anderen pat.könnten ja theoretisch auch was haben,man weiß es nich un kann sich so nich schützen.aber sie überläßt es mir ob ich in die iso zimmer ein geh oder nich un meine kollegen lassen mich auch gar nich....
    wünsche dir alles gute!!!
     
  18. Anne77

    Anne77 Stammgast

    Registriert seit:
    21.08.2008
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC, Onkolotse
    Hm, das habe ich aber anderes in Erinnerung! Ich bin jetzt in der 25. SSW. Bei mir wurde die Schwangerschaft in der 8 Woche festgestellt und in der 10 Woche von der Frauenaertzin bestaetig. Meine Aerztin hat mich gleich drauf hingewiesen, das ich es meinen AG mitteilen muss, wegen Infektionsgefahr des ungeborenen Kindes. Wir haben oft Patienten mit einer versteckten TBC, die meist erst spaeter festgestellt wird. Manchmal haben wir auch den Verdacht, das einige Patienten es zwars Wissen, aber es verschweigen. Ausserdem betreuen wir vorranig Patienten mit Bronchial CA. Meine Frauenaerztin, war der Auffassung, das die Gefahr fuer das ungeborene Kind zu gross waere.
    Ich hatte auch erst vor, Stillschweigen ueber meine Schwangerschaft zu bewaren. Es gibt gesetzliche Bestimmungen, wo nach eine Schwangere ab der 12 SSW keinen Dienst mehr alleine auf Station verrichten darf. Damit w're f[r mich kein Nachtdienst und kein Spaetdienst mehr moeglich gewesen (bei uns sind nur 2 Schwester im Spaet, wobei eine Schwester Mitteldienst hat und um 20 Uhr Feierabend hat)
    Ich habe seit der 10 SSW ein Berufsverbot. Allerdings muss ich auch erwaehnen, das mein AG mir auch keine andere Stelle waehrend meiner SSW angeboten hat. Schade eigentlich, ich haette nix dagegen gehabt, weiter zuarbeiten.
     
  19. schw.80

    schw.80 Newbie

    Registriert seit:
    14.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter, stellv.Stationsleitung
    Bekommt man denn bei einem Arbeitsverbot sein Gehalt weiter bezahlt?
    Liebe Grüsse
     
  20. Schwester Chrischtel

    Schwester Chrischtel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frühreha
    @ Anne 77

    wer spricht denn das berufsverbot aus?macht das der frauenarzt?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwanger wann Arbeitgeber Forum Datum
Schwanger: wann habt ihr es dem Arbeitgeber gesagt? Talk, Talk, Talk 20.08.2013
Schwangerschaft: wann wird freigestellt? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 08.02.2006
Schwanger in der Ausbildung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 05.11.2016
Könnte ich schwanger sein? Gynäkologie / Geburtshilfe 12.01.2016
Schwanger auf IMC Station Talk, Talk, Talk 25.03.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.