Schwanger und Herpeskontakt

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von soulfire, 03.04.2009.

  1. soulfire

    soulfire Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.04.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    gefährdet eine Schwangere (12+5) das Ungeborene, wenn sie Kontakt zu einer patientin mit herpes an der hand hat?
    Die Schwangere (ich :mrgreen:) hatte als Kind Windpocken und sehr selten mal ein Herpesbläschen an der Lippe.
    ich weiß nur, dass eine Erstinfektion in der schwangerschaft gefährlich ist, aber....in diesem fall bin ich nicht ganz sicher?



    Viele grüße!
     
  2. Hotte

    Hotte Newbie

    Registriert seit:
    27.03.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Hygiene, MPhil International Community Health
    Ort:
    Oslo
    Akt. Einsatzbereich:
    Infektionsschutz, Epidemiologi, Hygiene
    Funktion:
    Hygieneberater
    Hallo Soulfire:-), da du als Kind schon die Windpocken durchgemacht hast, kannst du auch keine mehr bekommen, also du hast Abwehrstoffe. Deshalb ist es auch fuer dein Baby im Bauch nicht gefaehrlich. Bist du nicht ganz sicher kannst du nach einem Imuntest fuer Varicella bei deinem Arbeitgeber oder besser Betriebsarzt, fragen. Wir empfehlen allen die z.B. auf einer Kinderstation arbeiten, einen Varicella Imuntest durchzufuehren. Herpes zoster ist ja nicht so ansteckend wie Windpocken, und auf den Kinderstationen kommt das ja øfter vor. Da ist es besser dass man den Status der Angestelten kennt.
    Greusse Hotte
     
  3. soulfire

    soulfire Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.04.2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    dankeschön,. so hatte ich mir das auch gedacht, wollte es nur nochmal bestätigt haben.
     
  4. karola1

    karola1 Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Weinstraße
    Akt. Einsatzbereich:
    Neo-Intensiv

    na na Hotte... sag das mal nicht so einfach daher!!!

    Eine Herpes-Infektion während des Schwangerschaftsendes ist selbstverständlich gefährlich für das Baby.
    Kommt das Kind auf spontanem Weg zur Welt und die Mutter hat einen Genitalherpes, muss das Kind nach der Geburt virostatisch behandelt werden, um nicht z.B. eine Virus-Enzephalitis zu bekommen. Deswegen holt man bei erkrankten Frauen diese Kinder stets per Sectio.

    Auch Kontakt von Neugeborenen mit Lippenherpes-Erkrankten, deren Herpesbläschen noch offen sind, ist gefährlich.
    Neugeborene sind keine kleinen Erwachsenen, denen so ein paar Herpesbläschen zwar Bizzeln und Jucken verursachen, aber sonst nichts und manche Infektionen sind für Neugeborene ungleich schwerer im Verlauf als bei großen Kindern oder gar Erwachsenen.
     
  5. Babsi12

    Babsi12 Stammgast

    Registriert seit:
    15.10.2008
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Gabs da nicht letztens einen Bericht im Fernsehen, über eine junge Mutter, dessen neugeborenes mit Herpes in Kontakt kam durch die Mutter, die welchen hatte und durch küssen des Kindes es infizierte. Es starb daran. Ich wusste nicht dass es so gefährlich ist.....Hab ich da was falsch verstanden oder gibt es das wirklich?:gruebel:
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wir müssen zwischen Herpes simplex und Herpes zoster unterscheiden.

    Herpes simplex ist der Virus vom Lippen-, Hornhaut- oder Genitalherpes. Er kann bei Neugeborenen tatsächlich eine Sepsis hervorrufen, die tödlich verlaufen kann. Diese Infektion funktioniert allerdings, so wie ich meinen Pschyrembel verstehe, erst unter bzw. nach der Geburt, nicht im Mutterleib.

    Herpes zoster ist die Gürtelrose, hervorgerufen durch das Varicella-zoster-Virus. Bei einem Gürtelrose-Patienten kann man sich mit Windpocken infizieren, sofern man sie nicht schon hatte oder dagegen geimpft ist. Eine Windpockeninfektion der Mutter kann während der ersten drei Schwangerschaftsmonate zu Embryopathien führen (in 1% der Fälle). Bei Infektionen in der Spätschwangerschaft erkranken 25% der Neugeborenen an Windpocken. Ich weiß nicht, ob das dem Kind schadet; mein Bruder hatte im Alter von einigen Wochen Windpocken und das hatte keinerlei Schäden zur Folge.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwanger Herpeskontakt Forum Datum
Schwanger in der Ausbildung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 05.11.2016
Könnte ich schwanger sein? Gynäkologie / Geburtshilfe 12.01.2016
Schwanger auf IMC Station Talk, Talk, Talk 25.03.2015
Schwanger auf IMC/Muss ich noch am Bett arbeiten? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.03.2015
Schwanger vor Ausbildungsbeginn Ausbildungsinhalte 09.03.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.