Schwanger in der Ausbildung?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von nikeishere, 23.01.2012.

  1. nikeishere

    nikeishere Newbie

    Registriert seit:
    01.06.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Freue mich schon sehr auf den Start meiner GuKS-Ausbildung im März! :mryellow:

    Nun quält mich aber neuerdings die Frage, was passiert, wenn man innerhalb
    der drei Jahre Ausbildung schwanger wird! Da ich das nicht plane, kann ich ja
    nun auch schwerlich offiziell danach fragen....drum hier die -relativ anonyme- Frage
    an Euch: kann man die Ausbildung dann unterbrechen und nach der Elternzeit
    einfach weitermachen? :weissnix:

    Was ich mir aber schon vorstellen kann ist, dass ich nach dem Examen schwanger
    werden möchte und das auch plane. Allerdings habe ich mich bei meinem Arbeitgeber
    für drei Jahre weiterverpflichtet! Was also, wenn ich innerhalb dieser Frist schwanger
    bin? Müßte ich dann -wie angedroht- die Ausbildung zurückbezahlen oder kann man
    die drei Jahre einfach nach der Elternzeit anhängen? :gruebel:

    Danke schon mal.....Nike
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ja, das geht.


    Ich glaube nicht, dass eine Rückzahlungsverpflichtung bei Schwangerschaft rechtmäßig wäre. Eine anteilmäßige Rückzahlung wäre berechtigt, wenn Du innerhalb der drei Jahre selbst kündigst. Kenne ich allerdings bisher nur von Fachweiterbildungen.
     
  3. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin

    Also das würde ich gerne besser verstehen...wieso verpflichtet Du Dich nach der Ausbildung?
     
  4. nikeishere

    nikeishere Newbie

    Registriert seit:
    01.06.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich mußte unterschreiben, dass ich nach dem Examen noch für drei weitere Jahre
    diesem Arbeitgeber zur Verfügung stehe! Da meine Ausbildung gefördert wird, bin
    ich nicht nur der Krankenanstalt, sondern auch noch dem Förderinstitut verpflichtet...
    dort ebenfalls für drei Jahre. (Ziel dieser Förderung ist es, Arbeitslose Vollzeit in
    Jobs zu bringen....wenn man nach der Ausbildung dann erst recht keinen Job macht,
    ist die auszahlende Stelle natürlich nicht glücklich. Dort habe ich aber noch nichts
    unterschreiben müssen, weiß also noch nichts Genaues über die Konditionen...)
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Und in der Verpflichtungserklärung, die Du jetzt unterschrieben hast, steht eine Rückzahlungsverpflichtung bei Schwangerschaft und Elternzeit drin?

    Könntest Du uns die entsprechende Passage mal im Wortlaut hier einstellen?
     
  6. nikeishere

    nikeishere Newbie

    Registriert seit:
    01.06.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Da steht:

    "Sie verpflichten sich, sich drei Monate vor Ende der Ausbildung an unseren Einrichtungen zu bewerben und nach positivem Abschluss der Ausbildung innerhalb von drei Monaten ein dreijähriges Dienstverhältnis einzugehen.

    Gleichzeitig wird damit festgelegt, dass Sie nach positivem Abschluss und bei Vorliegen der allgemein gültigen Anstellungsbedingungen im Zuge Ihrer Bewerbung einen Arbeitsplatz erhalten, sofern ein entsprechend bewerteter Dienstposten zur Verfügung steht.

    Wird binnen der o.g. dreimonatigen Frist kein Anstellungsverhältnis eingegangen bzw. das Dienstverhältnis vor Ablauf der Dreijahresfrist beendet, ist ein Anteil der aufgewendeten Ausbildungskosten (die insgesamt rund € 60.000,- betragen) von der Absolventin/dem Ab¬solventen zu refundieren. Dieser Anteil wird mit € 24.000,-- für die dreijährige Ausbildungsdauer festgesetzt. Dieser Betrag ist sodann zur Gänze bzw. je nach Dauer des Ausbildungs- bzw. Dienstverhältnisses aliquot zu entrichten. Festgehalten wird, dass keine Zahlungsverpflichtung besteht, wenn kein entsprechend bewerteter Dienstposten zur Verfügung steht."

    Eigentlich ja eine schöne Sache, weil Jobgarantie.....Schwangerschaft ist aber nicht erwähnt.
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Du hast Dir die Frage ja schon selber beantwortet. Schwangerschaften beenden kein Dienstverhältnis, Du bleibst nach wie vor beim Arbeitgeber angestellt, nur übernimmt während des Mutterschutzes die Krankenkasse Deine Lohnfortzahlung. Wenn Du für Mutterschutz und Elternzeit unterbrichst, musst Du nichts bezahlen. Das gilt ausschließlich, wenn Du selbst kündigst.
     
  8. nikeishere

    nikeishere Newbie

    Registriert seit:
    01.06.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Puh......danke! Jetzt ist es mir eigentlich auch logisch. :flowerpower:

    Danke Euch.....
     
  9. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Der Arbeitgeber ist aber nicht in Deutschland....sondern im Ausland?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwanger Ausbildung Forum Datum
Schwanger in der Ausbildung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 05.11.2016
Schwanger vor Ausbildungsbeginn Ausbildungsinhalte 09.03.2015
Schwangerschaft in der Ausbildung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.03.2014
Schwanger in der Probezeit der Ausbildung Adressen, Vergütung, Sonstiges 27.11.2013
Wer von euch hat die Ausbildung trotz Schwangerschaft beendet? Ausbildungsinhalte 07.07.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.