Schwanger in der Ausbildung - was nun?

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hallo,

was mach mich wenn ich in meiner Ausbildung schwanger werde ??? Muss ich aufhören mit der Ausbildung, was für Möglichkeiten habe ich, um doch noch meinen Abschluß zumachen ?
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.862
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hi Ute,
zunächst mal sicher sich hoffentlich auf das Kind freuen !!!!

Die Ausbildung wird sich in Absprache mit der Schule entsprechend verlängern, denn 14 Wochen Mutterschutz überschreiten die zulässige Fehlzeit.
Wenn Du dann noch Elternzeit (früher Erziehungsurlaub) anhängst, wird man absprechen, an welcher Stelle du die Ausbildung wieder aufnimmst.
Erfahrungswert: 14 Wochen Mutterschutz = 1/2 bis 1 Jahr Verlängerung (je nach prüfungsterminen)
rest mehr je nach Umfang der Elternzeit.
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hallo Flexi,

könnte ich auch trotzdem den schriftlichen und mündlichen Teil des Examen machen wenn ich z.B. im 6.Semester meiner Ausbildung stecke ???? Oder muss ich erst entbinden ???
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.862
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hi Ute,
du kannst auch die praktische absolvieren, wenn Prüfungsaufgabe in Einklang mit dem MuSchG zu setzen ist und du zum Zeitpunkt der Prüfung dich gesundheitlich in der Lage fühlst, sie zu absolvieren.
Wenn du entbunden hast, ist allerdings jede Art von Beschäftigung (also auch Prüfung) nicht erlaubt für 8 Wochen bei Einzelgeburt.
Es wird folgedessen eine individuelle Absprache mit der Prüfungsbehörde und Schule stattfinden müssen!!!!!
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
Hallo,

wer von Euch ist in der der Ausbildung schwanger geworden und hat es anders erlebt, wie seit Ihr damit umgegangen ???

Danke Lieber Flexi für Deine Info !!!


Kennst Du Dich auch aus mit schwanger werden in der Fachweiterbildung ??? :wink:
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.862
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hi Ute,
nach der neuen Weiterbildungverordnung für Niedersachsen darf die Fehlzeit in der Theorie 10% und in der Praxis 10% (also jeweils!!) nicht überschreiten.


>>>>Kennst Du Dich auch aus mit schwanger werden in der Fachweiterbildung ???

Klar, war doch die Sache mit den Bienen......... :D :P :D
 

Ute

Poweruser
Mitglied seit
04.02.2002
Beiträge
1.736
Alter
46
Standort
Hannover
Beruf
Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
Akt. Einsatzbereich
Zur Zeit in der Elternzeit
Funktion
Study nurse
mit den Bienen kenne ich mich auch aus , hoho, aber mit dem schwanger sein noch nicht !!!! :wink:

Danke, nett von Dir mir alles so genau zu erklären :mrgreen:
 

lisad90

Newbie
Mitglied seit
16.09.2009
Beiträge
4
Hallo,

das Thema ist bei mir zur Zeit auch sehr aktuell, mein Freund und ich sprechen beinahe täglich darüber, was wäre wenn ich schwanger werden würde. Ich bin im 2.LJ zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und werde im März 20. Mein Freund ist 27 und selbstständig. Am Anfang ging der Kinderwunsch nur von meinem Freund aus, aber mittlerweile auch von mir aus. Letzte Woche hab ich einen Schwangerschaftstest gemacht, weil ich so ein komisches Gefühl hatte, obwohl ich die Pille nehme, der war aber natürlich negativ und ich war fast regelrecht traurig. Jetzt vergleiche ich fast jeden Tag das Für und Wider dieses Planes und finde einfach keine richtige Lösung. Unsere Schule sagte damals zu uns Schülern, wenn so etwas passiert, würden sie sich in jedem Fall freuen und sie fanden bisher immer Möglichkeiten und Lösungen die Ausbildung erfolgreich zu beenden. Von anderen bekomme ich nur geteilte Meinungen, manche sagen lass es, andere sagen mach es, es gibt nie einen richtigen Zeitpunkt und wieso dann nicht.
Ich bin hin und hergerissen, einerseits will ich es und habe richtige Glücksgefühle wenn ich nur an die Vorstellung von Familienplanung und co denke, andererseits hab ich eine Riesenangst daran zugrunde zu gehen.

Ich würde mich über Meinungen und Erfahrungen freuen...
 

Bluestar

Poweruser
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
1.984
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Dialyse
Funktion
Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
Vernünftiger wäre es erst die Ausbildung zuende zu machen. Du bist 20 ! Wenn du dann mit 22 ein Kind bekommst ist das immernoch früh genug. In der heutigen Zeit kann ich es ehrlich gesagt nicht verstehen wenn jemand seine Ausbildung aufs Spiel setzt. Hört sich alles toll an....wir helfen alle....letztendlich hast DU die Doppelbelastung und die ist nicht zu unterschätzen. Wir hatten damals auch ne Schwangere im Kurs...die hat es bitter bereut denn die SS verlief nicht so unkompliziert wie sie sich das vorgestellt hatte. Und dann noch lernen, schönen Dank...
 

LieschenXX

Newbie
Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge
14
Beruf
Azubine GuK
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Hallo lisad90 :razz1:

ich kann mich ganz ehrlich nur der meinung von bluestar anschließen!!

heutzutage ist es einfach zu wichtig geworden eine ausbildung in der tasche zuhaben! damit du wenigstens eine grundlage hast!!!
ich persönlich finde es extrem bewundernswert wenn man in der ausbildung eine solche verantwortung übernimmt. aber die gefahr, das die umstellung, die ausbildung und das baby einen über den kopf wächst ist einfach zu hoch!
und du bist gerade mal zwanzig, da hast du noch genug zeit zum kinder kriegen :wink1: und dann vielleicht auch mit der gewissheit für deine zukunft gesorgt zuhaben!

lg
 

ivandi

Senior-Mitglied
Mitglied seit
14.10.2006
Beiträge
148
Beruf
Azubi Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Ich würde auch auf jeden Fall meine Ausbildung beenden. Solang ist es ja nicht mehr. Du bist ja noch jung und hast genug Zeit. :flowerpower:
 

renje

Poweruser
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
3.473
Standort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Hallo,

mach auf jeden Fall zuerst deine Ausbildung zu Ende. Es ist eine ungeheure Belastung mit Kind und Ausbildung. Du wirst auf jeden Fall verlängern müssen. Kommen Komplikationen dazu sei es in der Schwangerschaft oder hinterher - z.B. Schreikind - bekommst du es sicher nicht mehr auf die Kette und je länger du aussetzt, desto Schwieriger wird es den Anschluss wieder zu finden und vielleicht auch die Motivation die Doppelbelastung auf sich zu nehmen.

Es wird nicht gelingen nach etwa einem Jahr nahtlos den Anschluss wieder zu finden. D.h. ein halbes Jahr zurück mindestens.

Verstehe ehrlich gesagt deinen Partner überhaupt nicht!!! Denn mit 27 sollte man schon etwas schlauer sein und Rücksichtsvoller der Partnerin gegenüber, es sind doch wirklich nur 1-2Jahre - oder? Als selbständiger wird er dir auch keine große Hilfe sein und es bleibt alles an dir hängen.

Gehts schief, solls auch geben, sitzt du mit Kind und evtl. ohne Ausbildung da. Also Gehirn einschalten - zuerst Ausbildung beenden - dann Kind!

Kennst du das Sprichwort - auf mehreren Hochzeiten Tanzen ...

Guß renje
 

Schwester Andy

Senior-Mitglied
Mitglied seit
10.07.2006
Beiträge
195
Standort
Bodenseeregion
Beruf
exam. Ges.- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Hallo,
meine Kollegin ist auch im 2. Ausbildungsjahr schwanger geworden mit 19, sie hat daraufhin ihren Freund geheiratet,das Kind bekommen, ein Jahr pausiert und ist dann wieder ende 2.Ausbildungsjahr eingestiegen und hat ihre Ausbildung erfolgreich mit mir zusammen abgeschlossen und glücklicherweise eine Stelle im Haus auf der Kardiologie bekommen. Ihre Tochter ist nun 2 Jahre alt und sie ist immernoch verheiratet-sogar glücklich. :smlove2:

Meine Meinung ist zwar ganz klar die, dass man erst eine Ausbildung haben sollte bevor man eine Familie gründet, jedoch muss das jeder für sich selbst entscheiden und wie man sieht kann es auch klappen-wenn das auch eher nur bei 25% der Leute so ist.

Liebe Grüße
 

Karbolmaus63

Newbie
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
12
Standort
41334 Nettetal
Beruf
Arzthelferin, Krankenschwester, Agrarbürofachfrau
Ich bin 1990, im letzten drittel des 3. Ausbildungsjahr schwanger geworden, hatte Probleme, das man ja als Schwangere keine Nachtdienste machen darf, mir aber diese Nachtstunden noch fehlten, um zur Prüfung zugelassen zu werden. Meine Ausbildungsleiterin, der ich meine " Schwangerschaftsbescheinigung" gegeben hatte, bat mich dann zu einem Gespräch. Sie bat mich ein Atest vorzulegen, aus dem hervorgeht, das mein Arzt keine Bedenken, gegen meine Nachtdienste hätte, dann sollte ich meine Nachtdienste ableisten und erst dann ihr die Bescheinigung erneut vorlegen, das ich dann " offiziell" schwanger sei. Bin ihr heute noch dankbar für diesen deal. Als ich mein Examen bestanden habe, wurde ich sogar von der Klinik übernommen, trotz Schwangerschaft, heute ein Unding in dieser Klinik, aber früher war man hier sehr sozial seinen Mittarbeitern gegenüber eingestellt.
 

Romina1984

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
40
Schwangerschaft und Ausbildung

Hallo liebe Mitforis,

vor ein paar Tagen wurde festgestellt das ich in der 25.3 SSW bin.

Jetzt ist die Frage, was ich noch darf und was nicht ? Ich bin noch in der Ausbildung, oberer Mittelkurs, im November 2011 ist die praktische Prüfung.
Es wäre eigentlich für das Kind vorn Vorteil zu stillen, geht das während der Ausbildung überhaupt ? Ich müsste dann wohl, so wie es aussieht ein halbes Jahr dranhängen.

Ich hab schonmal die SuFu genutzt und gegoogelt, aber nichts gefunden, was ich wirklich suche.

Was soll ich in der Ausbildung denn dann noch arbeiten ? Und auf welchen Station ? Darf ich noch den Administrativen Teil und Tabletten stellen machen, neu aufgenommen Patienten ihre Zimmer zeigen ect und das wars ja dann auch schon :-(

Wer hat Infos ?

Viele Grüße
Romina
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.386
Standort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Romina,

herzlichen Glückwunsch. Ich habe dich an den bestehenden Thread angefügt.

lg
Narde
 

Romina1984

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
40
Hallo Narde,

vielen Dank für Deine Hilfe und für die Glückwünsche.

Viele Grüße
Romina
 

Romina1984

Junior-Mitglied
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
40
Hallo,

ich werde ganz normal meinen Mutterschutz antreten und dann ein halbes Jahr an die Ausbildung dranhängen. Ich möchte meinen Kleinen gerne stillen, da ich Angst habe eine schlechte oder unzureichende Bindung zum Kind zu haben, immerhin war mein kleiner Bauchbewohner nicht geplant - trotzdem freuen wir uns sehr auf ihn :lovelove: !

Zu meiner Familie hatte ich immer eine schlechte Bindung, deshalb denke ich, ist es umso wichtiger, das erste halbe Jahr für ihn da zu sein. Wo muss ich sowas denn anmelden oder wem muss ich da bescheid sagen ? Der PDL ? Warscheinlich oder ?

Viele Grüße
Romina mit Linus :lovelove:
 

medsonet.1

Poweruser
Mitglied seit
08.09.2008
Beiträge
637
Standort
Rhein-Main-Gebiet
Beruf
Buchhalter
Akt. Einsatzbereich
Verwaltung
Funktion
Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
Hallo,

einen Antrag auf Verlängerung solltest du auf alle Fälle "schriftlich" an die Geschäftleitung/Personalabteilung richten. Du kannst dieses Schreiben ja deiner PDL in die Hand drücken, damit sie gleich informiert ist und diesen Antrag an die richtige Stelle weiterleitet.

Gruß

medsonet.1
 

Sr. S.

Poweruser
Mitglied seit
16.07.2008
Beiträge
717
Beruf
Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
Akt. Einsatzbereich
Schule
Übrigens ist eine Zulassung zur Prüfung trotz Überschreitung der Fehlzeiten möglich, das entscheidet die Zulassungsbehörde des jeweiligen Bundeslandes. Ich hatte an einer hessischen Altenpflegeschule eine Schülerin, die trotz Einhaltung der Schutzfristen (= 14 Wochen Fehlzeit) zur Prüfung zugelassen wurde und nicht nacharbeiten musste. Diese Frau war aber sowieso eine erstaunliche Person, abgesehen von den Mutterschutzfristen hatte sie sogut wie keine Fehlzeiten und dass als Mutter von Anfangs 5 und dann 6 Kindern.


@ Romina 1984
Zu der "Stillfrage":
Stillen geht im Prinzip. Der Arbeitgeber muss dass Stillen laut Mutterschutzgesetz ermöglichen.
Quelle: Mutterschutzgesetz - MuSchG
§ 7
Stillzeit

(1) Stillenden Müttern ist auf ihr Verlangen die zum Stillen erforderliche Zeit, mindestens aber zweimal täglich eine halbe Stunde oder einmal täglich eine Stunde freizugeben. Bei einer zusammenhängenden Arbeitszeit von mehr als acht Stunden soll auf Verlangen zweimal eine Stillzeit von mindestens fünfundvierzig Minuten oder, wenn in der Nähe der Arbeitsstätte keine Stillgelegenheit vorhanden ist, einmal eine Stillzeit von mindestens neunzig Minuten gewährt werden. Die Arbeitszeit gilt als zusammenhängend, soweit sie nicht durch eine Ruhepause von mindestens zwei Stunden unterbrochen wird.
(2) Durch die Gewährung der Stillzeit darf ein Verdienstausfall nicht eintreten. Die Stillzeit darf von stillenden Müttern nicht vor- oder nachgearbeitet und nicht auf die in dem Arbeitszeitgesetz oder in anderen Vorschriften festgesetzten Ruhepausen angerechnet werden.
Es gibt auch die Möglichkeit, während der Arbeit die Milch abzupumpen und dem Kind diese am nächsten Tag vom Babysitter füttern zu lassen. Die Milch muss man nach dem Abpumpen kühl stellen und kann sie innerhalb von 24 Stunden problemlos anwärmen und füttern.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!