Schwanger in der ambulanten Pflege: Brauche mal einen Rat

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege" wurde erstellt von Nicole24, 02.02.2009.

  1. Nicole24

    Nicole24 Gast

    Hallo an alle,

    ich habe schon viel Themen über Schwangerschaf in der Ambulaten Pflege hier gelesen.

    Nun habe ich nur ein kleine Frage was meien Schwangerschaft in der amb. Pflege angeht.

    Es ist wie folgt:

    Am 1.12.2008 habe ich dort angefangen zu arbeiten. Leider habe ich ende Janaur von meiner Frauenärztin gesagt bekommen das ich in der 10 Woche schwanger bin. Geplant war es nicht. Aber gewollt ist es aufjedenfall das Kind.
    Ich habe es dann meinem Arbeitgeber gesagt.

    Meine Chefin erst mal., na ja ist ok. Aber ist ja keine Krankheit und alles lauft wie bis her.
    Da hatte ich den Dienstplan nicht gesehn. 14 Tage ohne frei und 2 Wochenend hinter einander ist ein bischen viel. Dann Chemopat. die ich versorgen soll.

    Als ich heute wieder hin und gemeint das ich gern vom Gesetz her Sonn-und Feirtage frei haben möchte und die andern Tour haben möchte wo der Pat nicht drin ist.

    Zur der Tour sagte sie ja ok wird schon gehn. Beim Frei war sie dann anderst drauf. So von wegen sie hätte sich ja auch infomiert,wegen neuer Mitarbeiterin und gleich Schwanger. Ist ja auch gut. Finde ich.

    Nur die reaktion finde ich blöde.

    Nach dem Gesetz düfte ich gar nicht mehr arbeiten.

    Aber ich habe bewusst nur auf die 2 Sachen hin gedeutet weil ich gern arbeite und auch das bis zum Mutterschutz weiter machen will.

    Momentan kommt es mir aber so vor als ob die nur ein grund suchen mich zu Kündigen.

    Und nun kommt meine Frage.

    Kündigen dürfen sie mich ja nicht einfach, aber wenn ich einer Kündigung zu stimme würde das dann gehn??
    Weil wenn ich Kündige steh ich ohne Geld da wegen Sperre.
    Das will ich aber nicht.

    Hab ihr da erfahrungen gemacht oder könnte ihr mir sagen wo ich das erfragen kann??


    Lg Nicki
     
  2. Rinchen87

    Rinchen87 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.01.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke unit
    Hallo...
    Wenn du noch in der Probezeit bist und so wird es ja bestimmt sein, dann kann sie dich ohne Angaben von Gründen kündigen.
    Wenn du nicht mehr in der Probezeit bist, dann kann sie dich eigentlich nicht kündigen, weil du ja schwanger bist. Steht alles im Mutterschutzgesetz.
    Das du kein WE mehr arbeiten darfst ist aber quatsch, in unserem Beruf ist das was anderes. Aber du musst nach einem Arbeitswochenende wenigstens einen Tag frei bekommen.
    Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.
    Lieben Gruß Rinchen
     
  3. Rinchen87

    Rinchen87 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.01.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke unit
    Außerdem warum leider?
    Es ist doch was schönes schwanger zu sein und ein Baby zu erwarten oder?
     
  4. rhertes

    rhertes Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hygienefachkraft
    Ort:
    Wesel
    Akt. Einsatzbereich:
    selbstständig
    Hallo Nicole24,

    schau mal in die Rubrik "Berufspolitische Fragen und Recht in der Pflege, Arbeitsrecht usw." und dort in den Thread "Schwanger in Neueinstellung". Dort kannst Du Dich gut informieren, denn es trifft auch auf Dich zu. Du bist nicht kündbar, auch nicht in der Probezeit und Deine Chefin muss sich auch an die Gesetze halten, von dem Moment an, an dem Sie von Deiner Schwangerschaft erfahren hat. Sollte alles nicht möglich sein, sprich mit Deinem Gynäkologen.

    Mit kollegialen Grüssen
    Rolf
     
  5. Nicole24

    Nicole24 Gast

    Hallo an alle

    ja das eine Thema habe ich gelesen aber hat nicht meine Frage beantwortet.

    Die immer noch lautet kann ich dem Arbeitgeber eine Deal vorschlagen das er mich Kündigt und ich dieser Kündigung zu stimme?

    Es hört sich zwra blöde an aber ich habe eh das Gefühl das sich bald da massive Probleme etwickeln.

    Wegen dem Wochenende steht auch im Mutterschaftsgestez das Sonn und Feiertage nicht gearbeit werden darf. Ich habe nicht gesagt das ganze Wochenende.
    Aber den vorschlag das ich dann 1 Tag unter der Woche frei habe, hat sie genauso abgelehnt wie den Sonntag.
    Also ist es doch egal, mir wäre das egal hauptsache 1 Tag frei in 14 Tagen dienst.
    Und dann mein normals Wochenende.

    Ich will ja Früh und Spät fahren würde so gar den Teildienst am Wochenende fahren.

    Und all das dürfte ich gar nicht.

    Lg Nicki
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Falsch. Mutterschutzgesetz, §8, Absatz 4:
    (4) Im Verkehrswesen, in Gast- und Schankwirtschaften und im übrigen Beherbergungswesen, im Familienhaushalt, in Krankenpflege- und in Badeanstalten, bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen, anderen Schaustellungen, Darbietungen oder Lustbarkeiten dürfen werdende oder stillende Mütter, abweichend von Absatz 1, an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn ihnen in jeder Woche einmal eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe gewährt wird.

    Solange der Spätdienst nur bis 20.00h geht, darfst Du den sehr wohl machen.

    Mutterschutzgesetz, §9:
    (1) 1Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird.
    (2) Kündigt eine schwangere Frau, gilt § 5 Abs. 1 Satz 3 entsprechend.
    (3) 1Die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle kann in besonderen Fällen, die nicht mit dem Zustand einer Frau während der Schwangerschaft oder ihrer Lage bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung in Zusammenhang stehen, ausnahmsweise die Kündigung für zulässig erklären. 2Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form und sie muss den zulässigen Kündigungsgrund angeben.

    Wie also sollte Dein Arbeitgeber Deine Kündigung begründen? Selbst wenn Du Dich aus der Portokasse bedienst, benötigt er die Zustimmung der zuständigen Behörde, um Dich rauszuwerfen.
     
  7. katme

    katme Newbie

    Registriert seit:
    03.11.2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Ort:
    nahe berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegeheim für psychisch kranke
    warum willst du denn kündigen??? ich verstehe dein vorhaben nicht. ein deal??? wozu???:gruebel:
     
  8. Nicole24

    Nicole24 Gast

    Claudia-: Also das mit dem Sonn und dem rest habe ich so in einem Mutterschutzgesetz für den ambu. Pflege gefunden udn mir auch von der Berufsgenossenschaft bestädigen lassen.

    Ich habe auch nie geschrieben das ich kein Früh und SPÄT arbeiten will, will ich doch gern machen.

    Wegen Kündigung is ja meine frage damit beantwortet. Dachte vielleicht gibt es ein schlupfloch was besser für beide seite wäre. In meinen augen.


    katme: Weil es in meinen Augen die beste lösung ist. Weil mein Arbeitgeber mir nicht wirklich zu hört wenn ich was sage oder versuche zu erklären.


    Aber ich habe mich damit abgefunden, werde weiter hin arbeite wie bis her. Wochenende und auch feiertage.


    Danke also für euer Antworten.

    Lg Nicki
     
  9. Rinchen87

    Rinchen87 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.01.2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke unit
    Mach das bloß nicht, du wirst merken das du deine Ruhepausen benötigst...
    Schon gar nicht 14 Tage durch arbeiten oder so... Deinen Chefin MUSS dir frei geben.
    Lieben Gruß Rinchen
     
  10. rhertes

    rhertes Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hygienefachkraft
    Ort:
    Wesel
    Akt. Einsatzbereich:
    selbstständig
    Hallo Nicole,

    ein Deal mit Deinem Arbeitgeber ist falsch, Du darfst Dich auf so einen Deal nicht einlassen, er ist auch nicht rechtswirksam. Die Möglichkeit, die Du hast, wenn es keinen Ausweg geben sollte, ist, das Du von Deinem Gynäkologen vom Dienst befreit wirst. Halte Rücksprache mit Deiner Krankenkasse, die Dich gerne in diesem Fall beraten wird.

    LG
    Rolf
     
  11. Jeannette

    Jeannette Newbie

    Registriert seit:
    24.11.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle...

    ich habe mal eine frage habe jetzt mein arbeitserhältnis begonnen welche für ein jahr gilt.. wenn ich jetzt schwanger werde was passiert wenn mein vertrag endet habe mich mal im gesetzestext informiert aber es nicht wirklich verstanden kann mir jemand von euch helfen.???


    LG Jeannette
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hi Jeanette,

    dann läuft dein Vertrag aus und das war es dann.

    Schönen Sonntag
    Narde
     
  13. sigjun

    sigjun Gast

    Leider stimmt das nur bedingt. Es gibt Möglichkeiten vor das Arbeitsgericht zu ziehen und das Krh. muss beweisen, dass der Vertrag NICHT auf Grund der bestehenden Schwangerschaft nicht verlängert wird. (Vorausgesetzt der AN wollte überhaupt verlängern.)
    Ich kenne nicht die ganzen Einzelheiten und Bedingungen, die letzten Endes erfüllt sein müssen, aber es ist möglich. Die Frage ist nur, ob es schon mal jemand gemacht hat.
    Ich kenne es von einem anderen Haus, dass sie in einem persönlichen Gespräch mitteilen, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Sollte die MA dabei aber durchblicken lassen, dass sie sich genauer erkundigt oder es anwaltlich prüfen lässt sie wieder einen nachfolgenden befristeten Vertrag anbieten. Ich denke auch die werden das nicht ohne Grund machen.
     
  14. Nicole24

    Nicole24 Gast

    Hallo

    habe mich ja schon länger nicht mehr zu meinem Thema geäussert.

    Mittlerweile ist die Sitaution eskaliert, so das ich leichte Wehen bzw eine starke anfall von Krämpfen hatte.
    Meine Frauenärztin ha mich eine Woche krank geschrieben.
    Was nicht besonderst gut war.

    Meine Chefin droht mir nun mit dem Anwalt und das ich ja bereits vor dem ich dort angefangen habe Schwanger gewesen wäre. Was nicht stimmt. Ich bin kurz nach dem ich dort anfangen habe schwanger geworden und habe es erst 4 wochen später gemerkt.

    Kann mir meine Chefin jetzt ein strick drauss drehn?`

    Es wäre ja nicht schlimm da meine alter Arbeitgeber mich gern zurüpck haben würde, auch wenn ich schwanger bin. Aber es ist so ein Katz und Maus spiel, und ich bin nicht ganz sicherlich ob das alles so gut ist.

    Wäre meine nächste Frage! Wäre es sinnvoll den Arbeitgeber zu wechseln??

    Lg Nicki
     
  15. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Nicole,

    sinnvoll wäre es in meinen Augen einen Rechtsanwalt aufzusuchen!

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Oh Mann, auf welches Niveau sich manche Chefs herablassen...

    Lass Deine Chefin drohen, soviel sie will. Wenn sie der deutschen Sprache mächtig ist, müsste sie in der Lage sein, deinen Mutterpass zu lesen (dessen Kopie sollte sie von Dir bekommen haben, bei der "Meldung" Deiner Schwangerschaft). Darin steht der errechnete Geburtstermin, also lässt sich der Beginn Deiner Schwangerschaft ebenfalls leicht errechnen.

    Selbst wenn Du schon beim Vorstellungsgespräch schwanger gewesen wärst, könnte sie Dir nichts anhaben. Du musst die Schwangerschaft da noch nicht angeben und die direkte Frage danach ist illegal!

    Ob es sinnvoll ist, den Arbeitgeber zu wechseln, kannst nur Du selbst beantworten. Nach dem, was Du hier schreibst, ist mir allerdings schleierhaft, warum Du in Deinem jetzigen Job bleiben möchtest.
     
  17. Nicole24

    Nicole24 Gast

    HI Claudia,

    das ist mir mittlerweile auch eine rätsel warum ich in dem Beruf bleiben will. Aber ich denke besser als keine Arbeit.

    Mein Chefin hat eine ärztliche Bescheinigung von meiner Ärztin bekommen, die sie erst mal abgelehnt hat. Habe aber drauf bestanden das sie sie nimmt, da sie mich ja melden muss. Was sie bis heute nicht gemacht hat.

    Und auch das Gestz interessiert sie ja recht wenig oder besser gar nicht.

    Würde schon gern in dem Beruf weiter arbeiten aber langsam verliere ich immer mehr die lust daran.

    Lg Nicki
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Über Satz Nummer zwei kann man sich streiten. Aber ich dachte, dein alter Arbeitgeber nimmt Dich wieder? Wo liegt dann Dein Problem?
     
  19. Nicole24

    Nicole24 Gast

    Ja er wollte/will mich zurück aber halt auch unter vielen verraussetzung.

    So von wegen in die Kirche eintretten und so dinge wie nach der Gebrut gleich weiter arbeiten.
    Aber ob das so geht weiss ich nicht.

    Klar kirche soll net das Thema sein, aber nahc 2 monate gleich wieder arbeiten weiss ja nicht ob das so geht.
    weiss ja nicht was mit dem Baby ist.
    Und die betreunung vom Baby ist noch nicht wirklich geklärt.

    Lg Nicki
     
  20. Nicole24

    Nicole24 Gast

    Also meine alter Arbeitgeber hat in letzter Minute noch ein Rückzug gemacht und mir doch keine Stelle mehr angeboten. War mir irgentwie selbst klar.

    Mein jetziger Arbeitgeber mit ihm stehe ich weiterhin auf Kriegsfuss.
    Habe heute mit dem Rp in Darmstadt telefoniert, sie sehn es genauso wie wir das hier schon erördert haben.

    Am Montag geh ich nach einer Woche krank wieder arbeit. Zwar mit einem sehr unguten gefühl aber es ist erst mal besser so.
    Das Rp will sich auch mit meinem Arbeigeber in verbinungsetzen falls sie das GEsetz nicht einhalten.

    Wo das hin führt weiss ich jetzt schon das es noch mehr Zoff gibt.
    Aber ich musste einfach mal gucken ob ich wo anderes hilfe bekomme.

    Ich werde weiterhin euch auf dem laufend halten.

    Aber wie ich mein Glück kenne bin ich am ende mit einem Beschäftigungsverbot dabei.

    Nun was ja nicht das schlimmste wäre. Oder??

    So lg Nicki
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwanger ambulanten Pflege Forum Datum
Frage zu Schwangerschaft in der ambulanten Pflege Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 01.02.2011
Schwanger im ambulanten Pflegedienst Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 07.02.2010
Vorgehensweise bei Schwangerschaft in der ambulanten Pflege Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 14.11.2008
Schwanger in der ambulanten Pflege Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 17.08.2004
Schwanger im ambulanten Dienst. Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 29.04.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.