Schwanger in der Altenpflege

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege" wurde erstellt von Lenchen11, 06.06.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lenchen11

    Lenchen11 Newbie

    Registriert seit:
    03.06.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Kollegen!
    Habe eine Frage, die mir wichtig ist. Plane Nachwuchs zu bekommen und möchte gerne wissen - wann muss ich aufhören zu arbeiten und wer zahlt mir d. Gehalt? Z. B. nehmen wir an ich kriege im 5 oder 6 Monat schon Berufsverbot (ihr wisst ja wegen Heben und so) wer zahlt dann bis zum Geburt des Kindes und danach?

    Danke
    Wünsche euch allen ruhigen Dienst!:-)
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Lenchen,

    benutze doch bitte die Suchfunktion in der blauen Leiste, du findest dort ettliche Threads die sich mit diesem Thema beschäftigen.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. elly07

    elly07 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.09.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    Hallo,

    also als ich Beschäftigungsverbot bekam (im 6.Monat) zahlte einen Teil die KK und den Rest zum vollen Gehalt musste der Arbeitgeber drauf legen. Und das bis zum Beginn vom Mutterschutz, dann übernahm die KK die Zahlungen.

    viele Grüße! :-)
     
  4. Firegirlbaby

    Firegirlbaby Newbie

    Registriert seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kleinmachnow
    Akt. Einsatzbereich:
    Akut-Geriatrie
    Funktion:
    QMB/Ausbildungsbeauftragte
    Hallo!

    Das ist ganz einfach. Du lässt dich von deiner Gynäkologin ins Berufsverbot schreiben. Dann zahlt dir dein Arbeitgeber dein Gehalt weiter und er holt sich das Geld von der Krankenkasse zurück.
     
  5. tina84

    tina84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenheim
    Funktion:
    Wohnbereichsleitung
    Gibt aber glaub ich einen Unterschied zwischen Ambulanter Pfege und Altenheim. Weiß jetzt leider nur von der Ambulanten Pflege bescheid, das es dort sofort möglich ist ein Berufsverbot zu bekommen (sobald SS bekannt wird beim AG), da man ja in der Regel alleine unterwegs ist, Gehalt übernimmt dann die Krankenkasse.
     
  6. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    @lenchen11:
    Woher weißt du jetzt schon, dass es dir in der Schwangerschaft nicht gut geht:gruebel:???

    Gruß, eine etwas verwirrte
    Lin
     
  7. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Aufhören zu arbeiten mußt Du zu Beginn Deines Mutterschutzes. Ein Berufsverbot ist gerechtfertigt wenn es Dir in der Schwabgerschaft schlecht geht. Es gibt auch in der Altenpflege für Schwangere Arbeiten wie "Heben und so " zu umgehen. Schwangerschaft ist normalerweise keine Krankeheit.
    Ich bekomme Ausschlag wenn ich lese daß eine Nichtschwangere sich schon Gedanken macht wann sie aufhören kann zu Arbeiten, sollte sie irgendwann mal Schwanger werden.
    Auf meiner Station hatten wir schon viele Schwangere, trotz vieler pflegeaufwändiger und regelmäßig infektiösen Patienten.
    Eine einzige hat in den letzten Jahren Berufsverbot bekommen wegen einer Risikoschwangerschaft. Die anderen haben bis zu beginn ihres Mutterschutzes gearbeitet streng nach den Auflagen des Muschu Gesetzes, und alle wurden vom Team nach Kräften unterstützt. Auch wenn es manchmal schwergefallen ist .
    Alesig
     
  8. lolle2008

    lolle2008 Newbie

    Registriert seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Hallo ihr lieben!
    Ich bin bereits in der 18. woche schwanger, alles fing damit an das ich anfangs wegen mobbing und durchfallerkrankung zum arzt bin, da wusste ich allerdings nicht das ich schwanger bin. Ich arbeite in einem neuen Pflegeheim was seid ca 1 Jahr steht. Meiner Arbeitgeberin habe ich rechtzeitig bescheid gesagt und Sie erklärte mir das ich mir vom Frauenarzt ein Beschäftigungverbot ausschreiben lassen soll. Ich habe mich drum gekümmert, aber keins bekommen, da Sie es nicht ausschreiben kann, sonst muss sie mein volles Gehalt bezahlen, sollte der Arbeitsplatz für mich so gestaltet sein.
    Ist er aber nicht. ich ging vor einiger Zeit arbeiten und Sie haben mich als volles Personal mit einbegriffen, habe Pflegestufe 3 versorgt und weder Pause gehabt noch mir Zeit lassen können. Ich habe dann innerhalb von ca 3 Stunden schlimme rückenschmerzen, Unterleibskrämpfe und vorzeitige Wehen gehabt. Habe mich rumgeschleppt und zumindest versucht den Tag zu überstehen. Ich bin heulend ins Auto eingestiegen und konnte nicht mehr. Keiner versteht es. Kann meine Schwangerschaft garnicht genießen. Darauf hin habe ich vom Frauenarzt die Information über das Gewerbeaufsichtsamt bekommen. Man schickt jetzt jemand ins Heim zur Kontrolle. Ausserdem wurde ich nicht mal gemeldet das meine Arbeitgeberin eine Schwangere beschäftigt. Jetzt war ich krankgeschrieben und ging wieder in die Arbeit und sah meinen Plan: 4 Wochenenden durchgehend und Schichten bis 21.30 Uhr. Obwohl sie wissen das man das nicht darf. Mittlerweile weiß ich nicht mehr wie ich noch was machen soll. Kann seid 3 Tagen nicht mehr schlafen. Einerseits will ich meinen Kollegen nicht in den Rücken fallen aber auch an mich und das Kind denken. Der Frauenarzt sowie das Aufsichtsamt sagen ich soll mir das vom Arbeitgeber ausstellen lassen aber der macht es nicht, weil er drauf drängt das der Frauenarzt mir das ausstellt. Was mach ich bloß??? Wie geh ich weiter vorran? Ich habe mittlerweile Angst das wieder was passieren könnte auf Arbeit. Wer kann mir Tipps geben, das ich wenigstens mein erstes Kind ruhig in die Welt setzen kann???? Wer kommt dafür auf wenn die Krankenkasse den Arbeitgeber nicht unterstützt? Mit lieben Grüßen Lolle:wut:
     
  9. azu-bine

    azu-bine Gast

    Schlimm, so etwas lesen zu müssen.
    Das es immernoch Häuser gibt, wo die Kommunikation und Rücksichtsnahme ein Mangel sind.
    Die meisten Schwangeren lassen sich auch bei uns sofort Krank schreiben.
    Aus Angst? Aus Schutz? ...das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
    Unsere schwangere Kollegin ist jetzt im 8. Monat und sie wird hauptsächich im A-Flur (Orientierte, hauptsächlich selbständige Patienten)
    eingesetzt.
    Sie arbeitet nur noch im FD.
    Sie wird geschont und wir alle passen auf sie auf.
    So sollte ein Team arbeiten und zusammenhalten.
     
  10. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Lolle2008,
    als Erstes: Ich finde Deinen Beitrag wahnsinnig schwer zu lesen, könntest Du evtl. ein paar Absätze mit reinbringen?
    Das macht es übersichtlicher!
    Wieso stellt Dir Deine Frauenärztin kein Beschäftigungsverbot aus, wenn Du schon vorzeitige Wehen hast?

    Habt Ihr einen Betriebsrat an Eurem Haus? Vielleicht kann Dir der helfen, zumindest bei der Dienstplangestaltung...
     
  11. kiki1969

    kiki1969 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KPH, Azubi GuK
    Ort:
    Landkreis Heilbronn
    Hallo Lolle2008,
    ich würde so schnell wie möglich weiter gehen.Versuche herauszufinden an wen Du Dich wenden kannst.Was ist das für eine Frauenärztin?
    In der 18.Woche mit frühzeitigen Wehen,kommt man eigendlich in eine Klinik.Du riskierst ne Menge !
    LG kiki1969
     
  12. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Warum bist du nicht sofort zum Arzt mit frühzeitigen Wehen?

    Gruß,
    Lin
     
  13. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Hallo Lolle.

    Meine Frau hatte zwar keine vorzeitige Wehen aber im März erst ein ungeborenes verloren (im ersten Trimenon). Der erste Gynäkologe war auch nicht willens ein Beschäftigungsverbot auszustellen. Erst die zweite Konsultierte Ärztin stellte ohne wiederworte unverzüglich eines aus.
    Mein Tipp: Andere GynäkologInnen aufsuchen , dort den Fall schildern, bin ziemlich sicher dass du einen Arzt findest der dir hilft...! Viel glück dabei! Und alles gute für die weitere Schwangerschaft!
     
  14. lolle2008

    lolle2008 Newbie

    Registriert seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    In dem Haus gibt es keinen Betriebsrat, der Dienstplan wird bestimmt 6 mal erneuert und kam meistens erst am letzten Tag des Monats.

    Warum ich nicht gleich zum Arzt bin: Weil ich durch die Rückenschmerzen kaum noch laufen konnte und weil ich gleich zuhause ins Bett gefallen bin.

    Sie schreibt es mir nicht, da es ja dem Kind gut geht. Wie es mir geht interessiert sie nicht.

    Es werden von den meisten keine Wünsche respektiert, es gibt sofort Abmahnungen wenn eine Person nicht zu Fortbildungen kommt. Bei Weihnachten oder Silvester Frei wird einfach geplant wie es den Chefs passt. Es wird von einen Bewohner der oft mit niedrigen oder zu hohen BZ Wert rumkämpft, verlangt das er die Küche macht (im Wohnbereich sind Küchen). Er macht das jeden Tag von selber, aber da wird keiner zusätzlich eingestellt.

    Ich durfte auch schon jemanden mit Krampfanfällen die fast Minütlich kamen, fertig machen.

    Da redet sich die Wohnbereichsleitung, sowie auch die Chefin aus jeder Sache raus. Im Endeffeckt bin ich dann die dumme. Mein Hausarzt hat mir geraten über nen Rechtsanwalt zu gehen. Aber ich will das eigentlich im ruhigen klären! Irgendwie fühl ich mich von allen *********. Ausser von meinem Hausarzt.

    Die Zeit ist dort auch nicht mal gegeben um zu sagen ich geh jetzt Pause machen. Was mich dann aber selber etwas ärgert, wenn alle (Personal) dann mal öfters eine rauchen gehen! (Ich war selbst Raucher)

    Trotz dessen, wenn ich sage, das muss anders ablaufen, ich habe nicht mehr so die Kraft für alles, bekomm ich keine Antwort, ausser kannst du mir den und den noch machen? Das war dann Pflegestufe 3!

    Letzte Woche hatte ich wieder nen Termin beim Frauenarzt. Habe erzählt mir gehts nicht sehr gut, habe Herzrassen, das fast jeden Tag. Darauf hin hat sie mir eine Salbe zum auftragen verschrieben, die überhaupt nicht hilft.

    Markus, hat der Arzt irgendwas vorraus sehen können, das es den Grund fürs verlieren vom Kind gab? ( Das es vielleicht nicht gut liegt?):streit:Oder hat Sie es plötzlich verloren?

    Würde mich über eure Antworten sehr freuen. Vorallem danke an alle die mir Mut und Kraft gegeben haben.
     
  15. lolle2008

    lolle2008 Newbie

    Registriert seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Ach übrigens die Vozeitigen Wehen kamen erst direkt nach der Arbeit, als ich losgefahren bin.
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wechsle umgehend den Gynäkologen.

    Elisabeth
     
  17. lolle2008

    lolle2008 Newbie

    Registriert seit:
    24.11.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegehelferin
    Was mir übrigens noch einfällt, Die Heimleitung wies mich auf das Attest hin, aber selber könnte sie auch eins ausstellen, macht sie aber nicht, weil sie mich sonst glaub komplett bezahlen muss.
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Lolle,

    du denkst aber schon auch an dich, oder? Wenn ich das so lese, glaube ich eher nicht.
    Du bist auf dem Besten Weg dein Kind zu verlieren.
    Es wird bei dir doch nicht nur eine einzige Gynäkologin, wahlweise Gynäkologen.
    Vorzeitige Wehen, Herzrasen - denk an dich und dein Kind bevor es zu spät ist.
    Es stimmt schon, Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber was zuviel ist ist zuviel.

    Viel Glück
    Narde - der gerade alle Haare zu Berge stehen!:eek1:
     
  19. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Das sind ja wirklich Zustände bei dir, da fehlen mir die Worte.

    Bei vorzeitigen Wehen kannst du auch gleich in die Notaufnahme fahren oder die Rettung anrufen, so ohne ist das wirklich nicht. Ich meine das nicht böse, sondern will dir den Rat geben, das du wirklich auf dich und dein Kind aufpassen musst.
    Ich hatte auch mal eine schwangere Praktikantin auf der Station. Sie ist eines Tages zu mir gekommen, weil sie Bauchschmerzen hatte. Ich musste sie wirklich zwingen dazu, dass wir sofort ins Nachbarkrankenhaus fahren. Wir haben sie gepackt, in ein Sitzwagerl verfrachtet und ab. (Gsd haben wir einen Verbindungsgang zum nächsten Krankenhaus). Sie hatte auch frühzeitige Wehen, durfte nicht mehr aufstehen und hat natürlich gleich Beschäftigungsverbot ausgestellt bekommen.

    Bei uns wird wirklich auf Schwangere geachtet. Wir haben zur Zeit auch eine Schwangere, sie arbeitet in der Pflege mit, aber jeder im Team und sie selbst achten darauf, dass sie keine Tätigkeiten macht, die ihr nicht gut tun könnte. Z.B. lassen wir sie keine Erstmobilisationen machen, da die Gefahr sehr groß ist, dass jemand mal kollabiert, oder auch keine Lagerungen, Spülungen, Chemos, usw. Sie hat auch die Möglichkeit, sich jederzeit hinzusetzen und auszuruhen und da würde keiner im Team was dagegen sagen.
    Du hast auch das Recht dir jederzeit eine Pause zu nehmen, und ich kann dir nur raten: Mach das!

    Ich bin zwar nicht schwanger, aber anfangs hab ich auch oft durchgearbeitet (12 h Dienste) ohne Pause zu machen, wenn es stressig war. Bis ich selber mal am Abend umkippte, weil ich den ganzen Tag zu wenig gegessen und getrunken habe. Jetzt hab ich auch gelernt, dass ich in diesem Punkt egoistisch denke und mich mal 10 Min. niedersetze und was esse. Und wir machen es jetzt immer so, dass wir uns abwechseln, d.h. zwei essen etwas und die anderen gehen zur Glocke und zum Telefon und danach wird gewechselt. Es klappt hervorragend.

    Aber bitte denk wirklich an dich und wechsle den Frauarzt, wenn er deine schwierige Situation nicht erkennt. Wenn was passiert (was ich natürlich nicht hoffe), dann machst du dir selber Vorwürfe und dann bringt es keinem was. Also sei ein bisschen mehr egoistisch.

    Ich wünsche dir und deinem Kind auf jeden Fall alles Gute und das ihr gesund bleibt.

    Gruß,
    Lin
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie sind denn die vorzeitigen Wehen festgestellt worden?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schwanger Altenpflege Forum Datum
Schwanger in der Altenpflege Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 23.12.2009
Schwanger in der Ausbildung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 05.11.2016
Könnte ich schwanger sein? Gynäkologie / Geburtshilfe 12.01.2016
Schwanger auf IMC Station Talk, Talk, Talk 25.03.2015
Schwanger auf IMC/Muss ich noch am Bett arbeiten? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.03.2015
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.