Schutzkittel für Besucher auf Intensivstationen?!

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von Examen06, 08.02.2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Examen06

    Examen06 Newbie

    Registriert seit:
    30.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe jetzt schon eine ganze Zeit im Internet gesucht und viel hilfreiche Beiträge zum tragen von Schutzkittel für Besucher auf Intensivstationen gefunden, so wie es scheint ist es ja nicht mehr Standart auf vielen Intensivstation.
    Leider konnte ich keinen Beitrag auf der Seite vom RKI finden.

    Hat jemand den Link oder hilfreiche Literatur für mich?

    Grüße
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Literatur oder Link habe ich auch nicht parat. Es geht jedoch beim Tragen eines Kittel um die Vermeidung der Transmission der betreffenden Keime in der Klinik. Da Besucher dabei keine oder eine geringe Rolle spielen, brauchen sie auch keinen Kittel!
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Schutzkittel für Besucher gibt es bei uns nur bei entsprechender Infektionskrankheit oder bei Umkehrisolationen.

    Welchen Benefit erwartest du von einem Schutzkittel?
     
  4. Examen06

    Examen06 Newbie

    Registriert seit:
    30.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei uns auf der Station müssen Besucher sie noch tragen und ich versuche die Leitungen und den OA davon zu überzeugen, die Schutzkittel abzuschaffen. Dafür brauche ich jedoch anerkannte Literatur oder ähnliches...

    Schade, vielleicht hat ja noch jemand ein paar Hinweise für mich.
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    .
    Probier es mal so rum: es gibt keine Literatur die vorschreibt, dass Besucher Kittel anziehen müssen. Weder RKI, noch VHD oder DGKH geben das vor! Wie also wollen Eure Leitungen und/oder OA ihren Standpunkt begründen (nimm sie in die Beweispflicht, nicht umgekehrt)?
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie teuer sind die Kittel? Müsste ja Einmalartikel sein.

    Elisabeth
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    214
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Warum das?

    Bei uns gibt es auch noch Mehrfach-Schutzkittel aus Stoff. Aber nur für die Besucher (und Pflegekräfte) von Patienten in Isolation oder Umkehrisolation. Besucher auf Intensiv werden lediglich aufgefordert, sich die Hände zu desinfizieren.
     
  8. Janina78

    Janina78 Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    in der Börde
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie (Septische, Bauch-, Unfall-)
    Funktion:
    Krankenschwester, Stationsassistentin
    ...also bei uns ist es Standart, dass auf der Intensiv Besucherkittel getragen werden, wenn bestimmte Infektionskrankheiten vorliegen oder der Pat. allgemein geschützt werden soll. Inzwischen auch als Einmalartikel möglich.Ansonnsten sind waschbare Kittel vorrätig. Ich finde, ein Intensivpatient sollte immer von Besucher mit Kittel kontaktiert werden, man weiss ja nie..
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das stimmt, da kann man sich ja alles holen *duckundweg*

    Warum hast du Angst, dass sich der Besucher am Patienten ansteckt, wenn es sich nicht um eine Infektionskrankheit handelt?
     
  10. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Nun, dann müsste aber auch jeder Besucher Mundschutz, Schuhschutz, Haarschutz, Handschuhe usw usw usw tragen.... Wenn der Besucher sich nicht unmittelbar vor betreten der Intensivstation im Kuhmist gewälzt hat, passiert da nicht wirklich viel. Anders sieht es natürlich aus, wenn der Patient infektiös ist. Dann tragen die Besucher wie auch das Personal Kittel zum Eigenschutz und zum Schutz anderer Patienten.
     
  11. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Darf/muss sich dann das Personal auch so schützen und sich immer einen Kittel anziehen?!? Man weis ja nie....
     
  12. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Bei uns ist es auch Standard, dass jeder Besucher einen Schutzkittel anzieht, aus Stoff. Bei infektiösen Patienten natürlich noch Handschuhe, etc.
    Warum? Man kann nicht dafür garantieren, dass am Bett nicht irgendwas fieses sitzt, was der Besucher dann mit nach Hause nimmt. Das mag inkonsequent sein, weil ein Schutzkittel alleine bestimmt nicht ausreicht, um so was zu verhindern, aber es ist schon mal ein Anfang.
    Bis gerade dachte ich auch, dass es nahezu jede Intensivstation so handhabt.
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dann möchte ich aber auch nicht ohne Schutzkittel an das Bett kommen - das kann ich doch auch mitnehmen, oder?
     
  14. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Kannst mal sehen, und ich dachte immer, die Pat. auf einer Intensiv-Station wären in einer Ausnahmesituation, häufig mit geschwächtem Immunsystem etc und müßten vor mir :-) also vor dem, was ich so mitbringe geschützt werden. Daher der Schutzkittel und die Händedesinfektion.

    wenn ich mich vor Noro, MRSA und ihren Freunden schützen möchte, müßte ich dann nicht immer, wenn ich ein Krankenhaus betrete einen Schutzlittel anziehen.. (auch auf die Gefahr des:kloppen: hier im Zweig, da es selbstverständlich die Erreger auch zu Hause oder im Supermarkt gibt....)
     
  15. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Natürlich ist der Patient auf Intensiv in einer Ausnahmesituation. Aber das Pflegepersonal trägt die Problemkeime von Pat. A zu Pat. B; der Besucher bringt nix problematisches mit und trägt es in aller Regel auch nicht zu einem anderen Pat.. Für Übertragungen kommt praktisch nur medizinisches Personal in Frage. Die Keime die Besucher mitbringen sind im Vergleich zu den Hospitalkeimen relativ unproblematisch. Daher sind Kittel für Besucher nicht notwendig.
     
  16. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Und wenn die Übertragung dann nur von Bett zu Bett vorgenommen werden kann, zieht das Personal dann auch einen Kittel über, wenn in einem anderen Zimmer ausgeholfen wird?:fidee:

    Ich finde die Diskussion ganz spannend, da ich gerade auch die erstaunliche Erfahrung gemacht habe, dass Besucher keine Kittel mehr überziehen mußten, allerdings gab es keine sinnvolle Erklärung hierfür ("ist jetzt so" klingt nicht überzeugend...).
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wir tragen bei arbeiten am Patienten eine Einmalschürze.

    Unsere Besucher müssen sich dafür die Hände desinfizieren.

    Was soll der Besucher mitbringen, das für ihn nicht gefährlich ist? Wenn es Noroviren sind, dann nutzt auch der beste Schutzkittel nix, da er die dann vermutlich über die Hände überträgt und nicht über die Kleidung.
     
  18. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Macht es keinen Sinn, dass die in den Kliniken vorhandenen Keime (die an Desinfektionsmittel und durch Antibiotika "gestählt" gefährlicher sind) und durch schlecht oder nicht desinfizierten Klinikhände übertragen werden, virulenter, resistenter und pathogener als "Feld, Wald und Wiesenkeime"???

    Es ist (wie oft) eher ein psychologisches Problem mir den Makel der Verantwortung ans Rervers zu heften, dass ich als Pflegender oder Arzt (.....) die Verantwortung für die Übertragung (und damit die Infektion) von Keimen trage!!!
     
  19. PitterPotter

    PitterPotter Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    verschiedene; derzeit Rentier [rɛnˈtjeː]
    Ort:
    Berlin
    ein freundliches Moin Moin an Alle,

    nachdem ich mich vor einigen Tagen hier bei Krankenschwester.de angemeldet habe, hier mein erster Beitrag.

    Nachdem ich nun aber schon seit langer Zeit immer wieder mal hier in den Foren stöbere, muss ich etwas grundsätzliches los werden.
    Es ist für mich durchaus sehr informativ hier unterwegs zu sein. Aber mir sind so Ein Zwei ..... Sachen aufgefallen, die ich hier an dieser Stelle los werden möchte.

    Oberflächlich betrachtet geht es hier "nur" um die Kittelfrage. Aber eigentlich wird hier - zu Recht - das Thema Hygiene diskutiert. Dazu ein kurzes Erlebnis:

    Vor einer Weile besuchte ich einen Freund auf der ITS eines Uni Klinikums. Er ist seit vielen Jahren immunsupprimiert und war nach einer lebensrettenden OP (starke innere Blutungen nach Biopsie) auf dieser ITS: Zu meinem Erstaunen wurde ich nicht auf die Handdesinfektion hingewiesen habe sie aber schon von mir aus selber gemacht. Ich sprach eine Schwester an (es war zufällig die Stationsschwester) und fragte sie nach Desinfektion, Kittel, Haube, Mundschutz, Überzieher für die Schuhe.... eben nach allem was nach meiner laienhaften Vorstellung nötig sein müsste um ins Zimmer zu gehen. Die Handdesinfektion wurde bestätigt alles andere verneiet. Auf mein ungläubiges Staunen hin schob sie mich regelrecht so wie ich war (Strassenklamotten) ins Zimmer und gut.

    Das dazu und jetzt einige wenige meiner Fragen?
    Woher weis eine Mitarbeiterin auf einer ITS welcher Besucher welche "nur???" Feld-, Wald- und Wiesenkeime mit sich rumschleppt?
    Woher weis eine Mitarbeiterin auf einer ITS ob ein Besucher "böse" Keime wie z. B. MRSA... bei sich hat oder nicht? Kann man die "Dinger" sehen?
    Woher weis ein Mitarbeiter auf einer ITS ob ein Besucher schon irgendeinen Gegenstand in dem Krankenhaus berührt hat oder nicht? Wo man doch davon ausgehen kann, dass fast alle deutschen Krankenhäuser mehr oder weniger von Krankenhauskeimen "durchseucht" sind?!!!

    So kann man noch viele Fragen dieser Art stellen. Worum es mir geht ist ganz einfach. Es ist die Einstellung zu Fragen der Hygiene; gerade in Krankenhäusern!!!

    Da wird über viele Dinge so lax geredet als gehe es um ...... z. B. die richtige Art Kartoffeln zu schälen oder so. Aber bei allen Hygienefragen und auch bei der "Kittelfrage" kann es durchaus auch immer um Menschenleben gehen wie es überall im Krankenhaus sein kann. Gibt es etwas wichtigeres???

    eine sonnige Woche wünscht
    PitterPotter
     
  20. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hättest Du, wie Du schreibst, die Beiträge tatsächlich gelesen, müssten Dir einige Deiner Fragen schon beantwortet worden sein. Die Problemkeime sind nicht die aus der Umwelt, sonden die aus dem Krankenhaus. Diese nimmst Du (und auch das Personal) mit den Händen auf und mit diesen werden sie auch weitegegeben (Händedesinfektion). Du arbeitest mit Deinen Händen als Besucher nicht invasiv an Deinem Freund. Der Fussboden ist infektiologisch ohne Bedeutung, Überschuhe stellen ein nicht unerhebliches, unnötiges Unfallrisiko dar und können durch einen "Luftpumpeneffekt" eher noch Staub in den Raum blasen. Den Mantel, Haarschutz und Mundschutz brauchst Du als Besucher wegen Grund 1 und 2 schon gar nicht. Zumal der Mundschutz praktisch immer falsch benutzt und angelegt wird.....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schutzkittel für Besucher Forum Datum
Wie Schutzkittel aufhängen? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 01.09.2008
Schutzkittel bei Intimpflege? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 16.05.2008
Schutzkittel vor oder in das Isolierzimmer? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 13.07.2007
Flüssigkeitsdichte Schutzkittel Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 02.02.2006
Schutzkittel im Krankenhaus Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 20.04.2002
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.