Schulungen für pflegende Angehörige geben

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Wolke13, 13.10.2011.

  1. Wolke13

    Wolke13 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    gibt es jemand in diesem Bereich ob freiberuflich oder Angestellt, der mir ein paar Fragen beantworten kann???
    Freue mich über Antworten :lol:
     
  2. ich glaube, wenn du die Fragen stellst, findet sich eher jemand, der sie beantworten kann ;)

    orakeln können wir im Übrigen nicht - unsere Kristallkugeln sind nicht ans Netz angeschlossen :smoking:

    LG
     
  3. Wolke13

    Wolke13 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    mmh, schade, aber du hast Recht.

    mich interessiert ob man diese Kurse auch auf freiberuflicher Basis abhalten kann, wie man mit den Kassen abrechnet und um welchen Betrag man da redet. Braucht man dann eine IK Nummer? Muss man mit jeder Kasse einzel verhandeln oder geht man geschickter weise über die Verbände?
    Wird so ein Angebot überhaupt angenommen?
    Bin für jede Info dankbar :-)
     
  4. siehste, jetzt weiß ich schonmal, dass ICH nicht der richtige Ansprechpartner bin :D

    aber ich denke, der ein oder andere der Ahnung davon hat, flitzt hier gewiss rum.
     
  5. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Du kannst sowohl privat als auch mit über den Verband abrechnen... zumindest theoretisch.

    Fakt ist, du must bei jeder Kasse, für jede Schulung, die du anbieten möchtest zunächst mal ein Konzept einreichen, welches die Kasse für sich beurteilt und dann genehmigt, oder auch nicht. So kann es passieren, das du zwar für AOK Kunden die Schulung anbieten darfst, für DAK Kunden aber keine Genehmigung bekommst.

    Ob dieses einfacher über den Verband wird, weiß ich nicht.

    Es wird auf jedenfall schwierig und Aufwendig, wenn du das alleine machen willst.

    Viele Kassen bieten auch die Angehörigen Schulungen intern an, d. h. eine bei der Kasse angestellte Pflegefachkraft übernimmt die Schulungen, somit muß die Kasse keinen externen mehr bezahlen.

    Wenn du als Pflegedienst Angehörige schulen möchtest, dann solltest du auf jedenfall zuerst mit deinem Verband sprechen, bei welchen Kassen das möglich ist und wie es vergütet wird.

    Ich hoffe, das hilft schonmal.

    lg
     
  6. Wolke13

    Wolke13 Newbie

    Registriert seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Info
     
  7. Sabinenacht

    Sabinenacht Newbie

    Registriert seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Möchtest Du das alleine machen?
    Und wie viele Angehörige möchtest Du ansprechen?

    Das stelle ich mir neben dem eigentlich schon belastenden Job sehr schwierig vor.
     
  8. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,

    wie beschrieben ist es am einfachsten, das über einen Verband zu machen der bereits eine Rahmenvereinbarung mit einem Kostenträger abgeschlossen hat. Dieser beínhaltet vertraglich festgelegte Aspekte zu Inhalten, dauer, teilnehmerzhal der Schulungen und legt auch die Qualifikation des Dozenten sowie Maßnahmen zru Qualitätssicherung fest.

    Neben Berufsverbänden hat z.B. auch Kinaesthetics Deutschland eine solche Rahmenvereinbarung mit einer Pflegekasse, so dass auch Kinaesthetics Kurse mittlerweile über das SGB XI finanziert werden können. Darüner hinaus werden auch häusliche Einzelschulungen finanziert.

    Ich weiss nicht ob man das freiberuflich hinbekommt...Du musst ja auch Aquise, Öffentlichkeitsarbeit und Rechnungsstellung machen.

    Man geht davon aus, dass nur ca. 2 % aller Angehörigen überhaupt einen Kurs besuchen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schulungen für pflegende Forum Datum
Job-Angebot Krankenpfleger/-innen für Schulungen im Großraum Karlsruhe auf MiniJob oder freier Basis Stellenangebote 04.09.2014
Schulungen für Babyschwimmen/-massage? Fachliches zur Kinderkrankenpflege 10.12.2002
News Pflege und Migration: Was Schulungen bieten Pressebereich 30.09.2016
Interdisziplinäre Notfallschulungen Interdisziplinäre Notfälle 21.08.2012
Vollzeitschulungen - als Krankenpfleger nach Norwegen oder Schweden Werbung und interessante Links 04.03.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.