Schüttelfrost nicht erkannt...

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von smiley1977, 27.01.2011.

  1. smiley1977

    smiley1977 Newbie

    Registriert seit:
    27.01.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ger. Reha + orthop. Reha
    Hallo,

    ich arbeite auf einer geriatrischen Reha. Vor 2 Wochen hatte ich Nachtdienst und da hatten wir eine Patientin, die am näxhsten Tag nach Hause entlassen werden sollte, zum sterben, da sie austherapiert war. Sie war bi szu diesem Abend noch ansprechbar gewesen. Als ich kam war sie sehr schläfrig. Sie war ziemlich kalt. Ich habe sie zugedeckt. Das ging die ganze Nacht so, Bz habe ich gemacht, da sie immer recht niedrig damit war. Der war allerdings ok. Am Morgen habe ich das dem Frühdienst übergeben und meinte, das sie evtl. auch bald sterben würde.
    Als es dann zufällig in diesem Zimmer klingelte (die Mitpat.) kam der Pfleger zurück und meinte, sie hätte Schüttelfrost. Sie hatte ca. 39,5 Temp. ich weiss es nicht mehr genau. Ich habe mir nix anmerken lassen und bin dann gegangen. Was mit ihr letztendlich passiert ist, weiss ich nicht, da ich seit dem nicht mehr da war. Aber ich habe und mache mir immer noch schreckliche Vorwürfe, weil ich das nicht erkannt habe. Und auch nicht auf die Idee gekommen bin , ihr Temp. zu messen. Ich habe nur einmal jemanden mit Schüttelfrost gehabt und der war total heiss...
    Das rechtfertigt nix, aber ich habe jetzt wieder ND und traue mich gar nicht mehr hin. Ich denke, da sich auch wegen priv. Probleme (kind usw... ) einfach nicht bei der Sache bin. Das zu erklären würde jetzt zu weit führen.
    Ich bion wirklich grad am überlegen, ob es nicht besser ist, zu kündigen. Nicht nur deswegen, sondern auch wegene meinem Kind. Aber ich denke, schon, das ich im Moment keine gute Krankenschwester bin.... bin ziemlich down deswegen...

    Musste ich mir mal von der Seele schreiben.

    Vielleicht hat ja jemand eine Meinung dazu.

    Sandra
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Es kann natürlich so recht nicht aus der Ferne beurteilt werden, was da Geschehen ist. Aber kann es nicht einfach sein, dass der Schüttelfrost zum Zeitpunkt Deines letzten Besuches bei der Dame noch nicht da war? Schüttelfrost tritt ja m. E. oft recht plötzlich auf.

    Matras
     
  3. smiley1977

    smiley1977 Newbie

    Registriert seit:
    27.01.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ger. Reha + orthop. Reha
    Hallo,

    tja, das weiss ich natürlich nicht. Aber wenn nicht, dann habe ich einen groben Fehler begangen, würde ich mal sagen. Ich weiss nicht, wie schnell die Temp. beim Schüttelfrost steigt, wenn sie es schon seit Abend hatte. Und richtig geschüttelt hat sie ja auch nicht. Aber trootzdem hätte ich besser nach ihr schauen sollen-daran ändert sich nix!

    Danke
     
  4. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    Hätte das erkennen des eventuellen Schüttelfrostestes denn die Situation der Patientin entscheidend verändert?
    Wenn du gerade eine private Krise durch machst, must du versuchen private Sorgen in deinem Berufsalltag aussen vor zu halten. Es gibt immer Auswege aus schwer zu lösenden Situationen. Eventuell sollte man in erwägung ziehen, sich um Hilfe von aussen bemühen, wenn man es allein nicht schafft.
    Ob es deine privaten Probleme löst, wenn du sofort und kompromislos alles hinzuschmeisst, vermag ich nicht beurteilen. Bedenke bitte die finanzielle Situation, in die du dich und deine Familie damit bringst (Sperre ALG1 etc)
    D.
     
  5. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Ich seh das wie definurse. Was hätte es geändert, hättest Du den Schüttelfrost einige Stunden vorher erkannt - immer vorausgesetzt, der war da überhaupt schon da...

    Wenn Du tatsächlich einen Fehler begangen hast, musst Du Dich dem stellen. Weglaufen (also kündigen) bringt doch da gar nix. Und aus Fehlern kann man lernen und es das nächste Mal besser machen. Den ersten Schritt hast Du schon getan - eingesehen, dass Du etwas hättest besser machen können - wie gesagt immer vorausgesetzt, Du hast überhaupt etwas falsch gemacht...
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Mehrere Stunden Schüttelfrost?

    Üblicherweise ist ein Schüttelfrost gekennzeichnet durch eine Dauer von mehreren Minuten, flacht dann ab und wiederholt sich dann u.U. mehrmals. Der Körper hat sich dann erwärmt und der Pat. fällt dann i.d.R. in eine mehr oder weniger lang anhaltende Tiefschlafphase, aufgrund der Erschöpfung.

    D.h. - hättest du überhaupt die Möglichkeit gehabt diesen zu erkennen?
    Ich denke wenn zum Zeipunkt deines Erscheinens die Pat. Schüttelfrost gehabt hätte, dann hättest du diesen auch erkannt, denn die Symptome sind nicht zu übersehen!

    Also mach dich nicht verrückt.

    Lerne daraus und denke daran, dass du zum BZ auch mal Temp. messen könntest.
     
  7. smiley1977

    smiley1977 Newbie

    Registriert seit:
    27.01.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ger. Reha + orthop. Reha
    Hallo,

    ich danke dir nochmals für die Erklärung. Als ich zum Nachtdienst kam, war sie kalt, aber hat nicht geschüttelt. Durch die Nacht weg war sie kühl. Aber dann müsste sie den gegen Morgen gehabt haben, denn da war die Temp. bei ca. 39,5. Wie gesagt, ich kenne ihn auch nur in Verbindung mit Hitze. Aber ich glaube, das ist nicht üblich...
     
  8. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Krankenschwester sind Menschen und Menschen machen Fehler! Es ist gut das du dir Gedanken machst, aber wenn dir klar ist was passiert ist, ist es auch genug.

    Wenn es deinem Kind nicht gut geht und du nicht konzentriert arbeiten kannst, lass dich krank schreiben ( Gute Besserung an euch beide), und wenn es dann wieder besser ist dann kannst du immer noch über eine Kündigung nachdenken.

    Wünsche dir alles Liebe und Gute.
     
  9. josie16

    josie16 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra!
    Ich sehe keinen Grund, daß Du jetzt kündigen mußt!
    1. Natürlich kann es sein, daß der Betroffene noch keinen Schüttelfrost gehabt hat, als Du das letztemal bei ihm warst.
    2. Dazu kommt, daß auch Pflegepersonen, auch wenn sie ausgebildet sind, "nur" Menschen sind, Du glaubst doch nicht etwa, daß Du die einzige Schwester wärst, falls Du es tatsächlich übersehen hättest, die einen Fehler begeht.
    3. Ist für mich die wichtigste: Hätte sich am Zustand des Patienten etwas verbessert, wenn das Fieber früher erkannt worden wäre?
    Du hast geschrieben, daß die Entlassung des Pat. nach Hause anstand, zum Sterben!
    Menschen in diesem Alter und in diesem körperlichen Zustand bekommen sehr oft Fieber, vorallem dann, wenn sie bettlägrig sind.

    Es wäre doch etwas ganz anderes, wenn Du auf einer chirurg Station, bei einem Frischoperierten keine Temperatur gemessen hättest, wenn sich sein körperlicher Zustand in der Nacht in dieser Form verschlechtert hätte, da gehört es eben dazu, daß die Vitalwerte überprüft werden.

    Was ganz anderes wäre es natürlich, wenn Du dich prinzipiell in diesem Bereich und evt. in diesem Beruf nicht wohlfühlen würdest, aber wegen diesem Fall jetzt zu kündigen, halte ich mehr als überzogen.

    LG Josie
     
  10. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Ich messe Nachts auch keine Temperatur wenn sie davor nicht aufällig war. Der Pat. sich heißt anfühlt oder Sypmtome vom Temperaturanstieg zeigt. Sowas entwickelt sich doch manchmal in Minuten.

    Du warst gerade raus und sie beginnt dann. Da kannste nix machen...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schüttelfrost nicht erkannt Forum Datum
News Martin Dichter: Unsere Pflegeausbildung lässt sich nicht in die Philippinen „outsourcen“ Pressebereich 09.11.2016
News Rothgang: Die Arbeitsbedingungen verbessern sich nicht Pressebereich 06.10.2016
Bewerbung, ich weiß nicht weiter! Adressen, Vergütung, Sonstiges 03.10.2016
News Demenz : Nichts geht ohne Angehörige Pressebereich 08.09.2016
News Pflegekammer: Ausbildungspläne nicht aufweichen Pressebereich 01.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.