Schülerstatus nach dem Examen loswerden

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Lavander, 24.10.2006.

  1. Lavander

    Lavander Newbie

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Ulm
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie, Pneumologie
    Funktion:
    Ich bin Soldat und arbeite in meinem Beruf als Krankenschwester im Bundeswehrkrankenhaus Ulm
    Hallo,
    hab im ende September meine Krankenpflegeausbildung erfolgreich abgeschlossen. Ich wurde übernommen, auf meiner Wunschstation, nun ist das arbeiten auf dieser Station garnicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Es ist eine Großraumstation, das heißt auf einer seite sind 7 Zimmer gyn. und auf der anderen seite 7 Zimmer innere. Ich bin die erste, die offiziell für beide Seiten eingestellt wurde, werde ständig zwischen den seiten hin und hergeschickt, ein richtiges einarbeiten findet nicht statt, wenn ich Fragen habe, werd ich darauf verwiesen, dass ich nachlesen könnte. und wenn ich dann mal einen Fehler mache, bekomm ich einen rüffel und zu hören, ich hätte ja fragen können,.. super! Und ich werde meinen Schülerstatus nicht wirklich los, werde immernoch so behandelt, wie wenn ich einer währe
    Ich gehe gerade sehr ungern zum arbeiten, stelle sogar schon meine entscheidung für diesen Beruf in frage.
    Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

    Liebe grüße
     
  2. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Thematisiere das ruhig mal bei deiner Stationsleitung oder PDL.

    Es kann in meinen Augen nicht sein, daß die Station einerseits eine gezielte Einarbeitung nicht erbringt, aber andererseits Fehler die durch die fehlende Einarbeitung auftreten "ankreidet".

    Zur Entscheidungshilfe für dich kannst Du z. B. einfach mal alles aufschreiben was
    • für die Station spricht
    • gegen die Station spricht
    Dann kannst Du "Bilanz" machen.

    Nötigenfalls würde ich die Station wechseln, denn die Unzufriedenheit kann sich auch auf die Arbeitsleistung auswirken und im Extremfall zum Burn-out führen. (Ich will Dir aber jetzt bei Leibe kein "Burn-out-Syndrom" unterstellen!)

    Ansonsten gilt: Fragen, fragen, fragen... Auch wenn sich die KollegInnen genervt fühlen und mensch sich selbst dabei auch nicht immer so wohl fühlt.
     
  3. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Nach meiner Erfahrung ist ein wirklicher Verlust des Auszubildenden-Status nur dann erreichbar, wenn man das Haus, in dem man die Ausbildung gemacht hat, verlässt.
    Heute spielt aber noch sicher die größere Rolle, überhaupt einen Arbeitsplatz zu bekommen, von daher vielleicht eine Versetzung in einen ganz anderen Bereich innerhalb des Hauses in Betracht ziehen?

    Justine
     
  4. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Kann ich für mich nicht bestätigen. Ich bin sogar auf die gleiche Station gegangen, wie in meinem ersten Schülereinsatz und fühle mich dort "sauwohl".
     
  5. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Prima, dass das so gut geklappt hat, Gego!
    Ich bin jedoch der Überzeugung, dass nicht alle Pflegekräfte eines Teams den Neuzugang als "gleichwertig" ansehen, die kennen eben diejenige noch aus der Ausbildung, das macht das Ganze schwierig, so meine Erfahrungen....

    Gruß Justine
     
  6. Arezoo

    Arezoo Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.08.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lavander,

    gibt es kein Einarbeitungskonzept auf eurer Station? Bei uns die die Mentoren und Praxisanleiter nicht nur für die Schüler zuständig, sondern auch für die Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Ich würde tatsächlich mit deiner Stationsleitung darüber sprechen und wenn du auf taube Ohren stößt, eben auch mit der PDL.
    Laß dich auf keinen Fall weiter herumschubsen und mach ihnen klar, dass nur ein gut eingearbeiteter Mitarbeiter effektiv arbeiten kann. Das haben leider immer noch nicht alle verstanden...
    Das Arbeiten als examinierte KS ist eben anders.

    Hallo Justine,

    Sporen muß man sich verdienen. Niemand wird sofort eine frisch examinierte als gleichwertig betrachten. Vielleicht auch, weil sie es einfach noch nicht ist. Erfahrungen muss man sammeln, die stehen eben nicht auf dem Zeugnis.
    Je schneller man lernt und je selbstsicherer man auftritt, desto eher kommt auch die Gleichberechtigung - das ist meine Erfahrung.
    Und man darf auch nicht vergessen, dass viel davon abhängt, wie man eben als Schüler auf der entsprechenden Station gearbeitet hat und welchen Eindruck man hinterlassen hat...
     
  7. hofiline

    hofiline Newbie

    Registriert seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Rheda-Wiedenbrück
    Hallo alle zusammen!

    Ich Arbeite auch in dem Haus wo ich meine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester gemacht habe, bin nicht direkt übernommen worden, war zwischendurch 5 Monate arbeitslos. Ich hatte keinerlei probleme bezüglich des Schülerstatus. Das einzige Problem bzw wo vor beide Seiten Bedenken hatten, war, dass ich auf der Station angefangen habe wo ich in der Ausbildung nicht wirklich klar gekommen bin. Als ich gehört habe das ich da anfangen kann habe ich nur gedacht, überall nur nicht da. Und die station hat so ziemlich das gleiche gedacht. Sogar der Pflegedirektor hat die problematik während der Ausbildung angesprochen, war mir nicht sehr angenehm. Jetzt nach gut 1,5 Jahren kann ich nur sagen mir konnte nichts besseres passieren. Ich fühle mich super wohl und habe ein super Verhälltnis zu meinen Kolleginnen.

    Allen die dort anfangen wo sie Ihre Ausbildung gemacht wünsche ich alles gute und lasst euch nicht Unterkriegen.

     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schülerstatus nach Examen Forum Datum
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich Gestern um 09:13 Uhr
Fortbildungsnachweise in Bewerbung? Adressen, Vergütung, Sonstiges Dienstag um 17:15 Uhr
Nachtdienst Gynäkologie/Geburtshilfe bzw. Wöchnerinnenstation Gynäkologie / Geburtshilfe 25.11.2016
Nach der 12. Klasse mit Krankenpflege-Ausbildung anfangen und später Medizinstudium? Ausbildungsvoraussetzungen 24.11.2016
Wunsch nach Ausbildung GuK - Angst sich zu ekeln Adressen, Vergütung, Sonstiges 18.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.