Schülerin allein auf Station

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Duke, 25.10.2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Duke

    Duke Newbie

    Registriert seit:
    25.10.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Habe selbst nichts mit dem Beruf zu tun, aber meine Freundin ist jetzt im dritten Lehrjahr als "Krankenschwester" (keine Ahnung wie der Beruf offiziell heißt) und mir stellt sich folgende Frage:
    Sie hat mir eben erzählt, dass sie in kürze 4 Nächte arbeiten muss. Soweit so gut. Komisch ist nur, dass sie diese Nächte alleine auf Station machen muss.
    Ist das Normal? Gibt es rechtliche Grundlagen für diese Diensteinteilung?
    Erwähnen sollte ich vielleicht noch, dass es sich um eine Infektionsstation handelt.

    Vielen Dank für die Antworten

    mfg
    Alex
     
  2. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,
    ich bin seit 2 Jahren fertige Krankenschwester!
    Ich kenne das nicht so, bei uns mußte immer eine Vollschwester mit im Dienst sein. Ist ja das selbe als wenn ein Schüler einen Patienten vom OP abholt das ist auch nicht erlaubt. Jedenfalls in Barndenburg.
     
  3. Michl

    Michl Gast

    Die Frage klingt so ein bisschen nach 1972 ;)

    Wie viele Patienten hat sie denn da und wo befindet sich die nächste examanierte Kraft?

    Michl
     
  4. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Also es ist egal wieviel PatientInnen da sind.

    EinE SchülerIn zählt auf dem Stellenplan nur mit 1/9 Stelle.
    Wie da eine sichere und qualifizierte Versorgung der PatientInnen mit 1/9-Kraft gewährleistet wird ist wohl das Geheimnis der Station bzw. des Arbeitgebers.

    Das ist schlicht unzulässig!:angryfire:
     
  5. Michl

    Michl Gast

    OK, ich präzesiere mal meinen Gedanken...

    Als bei uns die Stationen noch überschaubar waren, hatten wir nachts immer 2 Stationen zu betreuen (also 1 examinierte Kraft alleine).
    War ein Azubi dabei, hat der dann die eine Station übernommen. Aber natürlich unter Anleitung oder Kontrolle!

    Für meinen Gedankengang nicht, wenn im Nachtdienst Stationen zusammengelegt werden und die magische Zahl von 40 nicht überschritten wird.
    Gerade Infektionsstationen sind oft sehr kleine Einheiten.

    Deswegen wäre es hier interessant wie viele Patienten es sind und wo die nächste examinierte Kraft sitzt - die hat nämlich die Verantwortung für die Patienten und hat sich darum zu kümmern. (und um den Azubi)

    Grüße
    Michael
     
  6. gerri

    gerri Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kassel
    meine schwester hat dieses problem auch...

    2 stationen mit jeweils um die 30 betten. man kann die eine station nicht von der anderen einsehen. und dann sie und eine schülerin, die sie nicht kennt!!
    da stellen sich doch folgende probleme:

    1. ist die schülerin fit?? auch wenn sie in dritten lehrjahr ist, hat das nicht viel zu sagen...
    2. hat die examinierte zeit, sich um die andere station mit zu kümmern?? meldet sich die schülerin, wenn sie nicht weiter weiss?
    3. für alle fehler haftet die exminierte kraft.

    das ist nen ziemlich heisses eisen.... und die professionelle pflege bleibt auf der strecke, nur weil das krankenhaus mal wieder kosten sparen will....

    lg gerri
     
  7. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    (Hervorhebung von mir)

    Wie die Vermittlung der Kenntnisse erfolgen soll, wenn die SchülerIn allein ist, bleibt mir schleierhaft! Ich sehe da einen klarenVerstoß gegen §2 Satz 1 KrPflAPrV.

    (Hervorhebung von mir)

    Ein Nachweis der Befähigung erfolgt erst mit (erfolgreichem) ablegen der Prüfung! Im Zeitraum vorher hat die SchülerIn also als nicht befähigt im Sinne des Gesetztes zu gelten! Daher ist eine alleinige Versorgung von PatientInnen unzulässig!

    (Hervorhebung von mir)

    Erst durch die (abgeschlossene) Ausbildung wird die Befähigung zum eigenständigen Ausführen obiger Tätigkeiten erworben. Wie dieser Befähigungserwerb ohne fachliche Begleitung erfolgen soll, weiß ich nicht. (Womit wir wieder beim ersten Punkt angelangt sind!):fidee:
     
  8. rudi09

    rudi09 Stammgast

    Registriert seit:
    18.08.2006
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Rossau b. Mittweida
    Funktion:
    Pflegedienstleiter
    Schülerin allein auf Station?
    Völlig indiskutabel, kein Schüler darf selbstständig arbeiten!
    Es spielt auch keine Rolle, wieviele Patienten da sind. Immer unter Anleitung und Kontrolle einer examinierten Pflegekraft.
    Sollte das so laufen, besteht schon mal ein Organisationsverschulden der Einrichtung.
    Wenn das nicht von der PDL kommt, würde ich sie fragen, ob sie das so mitträgt. Sollte dies der Fall sein, wäre als nächstes der Rest der Klinikleitung bzw. die Geschäftsführung zu informieren.
    Schüler auch nur eine Nacht (oder nur 1 Stunde allein zu lassen) ist absolut verantwortungslos!
    (Könnte mich masslos aufregen!!)
    MfG
    rudi09
     
  9. gerri

    gerri Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kassel
    rudi, ich stimme dir da voll und ganz zu!!

    bei meinem beispiel ist die pdl der ausschlaggebende punkt.... sie woltle das so.. sie will die schülerin auf der gyn allein lassen, es wäre ja noch die kinderkrankenschwester da.. nur das diese bei ihren säuglingen im kinderzimmer bleiben muss...

    frage: was tun, wenn sich pdl und klinikleitung diesen unsinn ausdenken??
     
  10. rudi09

    rudi09 Stammgast

    Registriert seit:
    18.08.2006
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Rossau b. Mittweida
    Funktion:
    Pflegedienstleiter
    Das haut die stärkste Schwester um!
    Man ist ja fast ratlos, bei sowas.
    Schule informieren?
    Träger der Einrichtung informieren?
    Gewerkschaft, sofern Mitglied?
    Ich weiß auch nicht, seinen Abschluß braucht man ja auch noch und ne gute Beurteilung für spätere Bewerbungen.
    Weß jemand anderes noch was sinnvolles?
    MfG rudi
     
  11. opschwesterchen

    opschwesterchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    2
    Dann bleibt wohl nur noch die Überlastungsanzeige (sowohl für die Schülerin als auch für die Examinierte), falls die Gegebenheiten tatsächlich so sind, dass diese Konstellation nicht geht (also grosse Stationen, viele Patienten, viel Arbeitsaufwand, keine Überwachung durch examinierte Kraft, examinierte Kraft nicht in der Nähe... )
     
  12. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Zitat von gms | GMS Mitteilungen aus der AWMF | Organisationsverschulden in Klinik und Praxis (rote Hervorhebung von mir)
    Ich glaub' die ham' ein Rad ab!:angryfire:

    Mach auf jeden Fall und mit Zeugen, am Besten schriftlich, die Stationsleitung und die PDL auf den Mißstand aufmerksam!

    Schalte den Personalrat und die Krankenpflegeschule ein!

    Für mich ist das ein klarer Verstoß gegen mehrere gesetzliche Regelungen!:deal: (s. auch Postings weiter oben!)

    Ich krieg' mich gar nicht mehr ein!!!:schraube::angry::angryfire:
     
  13. rudi09

    rudi09 Stammgast

    Registriert seit:
    18.08.2006
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Rossau b. Mittweida
    Funktion:
    Pflegedienstleiter
    opschwesterchen, in dem Fall hilft keine Überlastungsanzeige.( Weiß denn ein Schüler, was das ist?) Das sind klare Gesetzesverstöße! Geht nicht(anders), gibts (bei Schülern) nicht.
    In dem Beitrag nach dir sehe ich den Weg, der gangbar ist.
    MfG
    rudi
     
  14. Duke

    Duke Newbie

    Registriert seit:
    25.10.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
    Hab mir schon gedacht, dass das unzulässig ist.
    Heute hat sie mir gesagt, dass es nicht anders geht und das sie den Dienst machen MUSS. Eine Examinierte Kraft auf der Nachbarstation würde die Medikamente kontrollieren. Für mich völlig unverständlich aber was soll ich machen!?

    mfg
    Alex
     
  15. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Umgehend die Krankenpflegeschule informieren, daß von dieser Station die SchülerInnen abgezogen werden, da die Station offenbar ihrem Ausbildungsauftrag nicht nachkommt.

    Falls die Krankenpflegeschule allerdings mitspielt, an die Vorgesetzte Behörde wenden, da die Krankenpflegeschule nicht ihren Pflichten nachkommt.
    (s. § 2 KrPflAPrV, § 15 KrPflAPrV, § 3 KrPflG)

    Ich kann's immer noch nicht fassen!!!

    Da soll auf dem Rücken der SchülerInnen Geld gespart werden! Und dann sich wundern, wenn keine guten Examina raußkommen! :angry::angry::angry:
     
  16. Michl

    Michl Gast

    OK, ich weiß jetzt zwar immernoch nicht, wie die genauen Rahmenbedingungen sind und was unter "alleine" verstanden wird, aber der Spruch mit dem Medikamente kontrollieren spricht ja schon Bände, wo hier Prioritäten gesetzt werden und wo die Kontrolle angesetzt werden soll.

    Du kannst da nicht viel machen. Wohl eher Deine Freundin:
    Schule informieren, Personalrat...

    Michael
     
  17. ernie

    ernie Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    ich würde auch umgehend die Schule informieren...
    Das sind unhaltbare Zustände, die man sich als Schüler nicht gefallen lassen MUSS!
    Das Problem ist ja , besagte Schülerin würde ja auch haftbar gemacht werden , für den Fall , wenn einem Patient etwas zustößt...( Durchführungsverantwortung).
    Also , Fazit: auch wenn es auf Station nicht gut ankommt , sich nicht alles stillschweigend bieten lassen.
    LG Ernie
    P.S: Halt uns bitte auf dem laufenden.Interessiert mich doch sehr...
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    ... und hätte nicht viel zu befürchten, da Organisationsverschulden. Sie kann nur für etwas haftbar gemacht werden, was sie schon weiß. Diese Beweisführung dürfte nur sehr unzureichend belegbar sein- da keine Prüfung vorhanden.

    Trotzdem würde ich diese Aufgabe nicht rundweg ausschlagen. Auf einer Abteilung mit problematischen Pat. ist es sicher nicht so sinnig einen Azubi im Nachtdienst einzusetzen. Nun sind aber nicht alle Pat. im KKH potentiell bedroht. Wir wissen doch hier gar nichts über die konkreten Bedingungen. Warum muss ich eine Station einsehen können als Fachkraft? Was will ich da sehen? Das der Azubi fleißig läuft? Wieviele Klingeln schellen?

    Ich wundere mich immer wieder: bis zum 31. des Monats ist der Mensch Azubi und ab 1. des Folgemonates ist er Fachkraft ohne jemals bis dahin eigenverantwortlich gearbeitet zu haben. Wie soll er lernen Verantwortung zu übernehmen, wenn ihm immer wieder suggeriert wird: das kannst du noch nicht. Im Tagdienst übernimmt ein Azubi doch auch Pat.. Die Einteilung zum Nachtdienst wird sicher nicht am ersten Tag erfolgen.

    Elisabeth (deren nächste Fachkraft ehedem eine Etage höher saß)
     
  19. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Eine Schülerin Nachts alleine zu lassen ist rechtlich natürlich falsch.
    Die Schülerin befindet sich im 3. Ausbildungsjahr und wird in ein paar Monaten alleine Nachtdienst machen müssen und für ihr Tun auch Gerade stehen dürfen. Es gibt eine Nachbarstation auf der eine Vollkraft arbeitet. Ich bin mir sicher daß die ihr auch helfen würde. Die Situation ist sicher nicht gerade Ideal, aber es ist doch auch eine Herausvorderung. Ich habe vor viiiieeelen Jahren in einem Haus gelernt in dem es normal war, daß Schüler alleine auf der Station Nachtdienst machten.Vorraussetzung war das Ende der 6 Monatigen Probezeit und die Vollendung des 18. Geburtstages. Heute unvorstellbar, für die Patienten auch nicht ganz ungefährlich.Für mich persönlich aber von unschätzbarem Wert. Ich habe gelernt bei den Patienten genau hinzusehen mich in jede Diagnose eingearbeitet mit all ihren Nebenwirkungen.Ich wußte in meinen Nachtdiensten besser über die Patienten bescheid als so manche Vollschwester. Persönlich finde ich daß die Schüler heute viel zu wenig Verantwortung übertragen bekommen, ihre Tätigkeiten sehr eingeschränkt sind, die Theorie zu viel ist und die Praxis zu kurz kommt.
    Alesig
     
  20. Arezoo

    Arezoo Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.08.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Hmm... Grundsätzlich finde ich es nicht richtig Schüler alleine Nachtdienst machen zu lassen. Undenkbar in dem Kranknehaus, in dem ich arbeite.
    Richtlinie meines Krankenhauses: Eine examinierte Krankenschwester hat in jedem Dienst auf der Station zu bleiben, um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
    Das denke ich nicht. Schüler sein, heißt in erster Linie lernen. Auf meiner Station dürfen Schüler grundsätzlich alles. Voraussetzung ist das Wissen um die Durchführung und eine examinierte Schwester, die begleitet.
    Ich finde, es wird noch viel zu wenig Theorie unterrichtet...
    Die Verantwortung übernehmen - das kommt noch früh genug.

    Im übrigen denke ich auch nicht, dass es ausreicht diesen Examens-Wisch in der Tasche zu haben. Deshalb sollte es einheitliche Einarbeitungskonzepte in allen Krankenhäusern geben. Bei uns werden auch frisch examinierte Schwestern nicht sofort alleine auf die Patienten 'losgelassen', sondern bekommen eine Praxisanleitung an die Hand, der sie in der ersten Zeit noch Fragen stellen können, die sie auch in den Nachtdienst 'einwacht'.

    Ich wundere mich auch... Wenn ich unsere Schüler nur zur Klingel schicken würde, dann ist es klar, dass sie nicht lernen eigenverantwortlich zu arbeiten.
    Schüler betreuen bei uns eigenverantwortlich Patienten in allen Diensten und leiten auch examinierte an - zu Übungszwecken.
    Es ist eine Frage des Ausbildungsverständnisses, wie man mit Auszubildenden umgeht. Dafür muss man niemanden 'ins kalte Wasser' schmeißen und alleine lassen!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schülerin allein Station Forum Datum
Psychiatrieschülerin auf der Inneren Pflegebereich Innere Medizin 29.12.2015
Einarbeitungszeit als Schülerin Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 16.09.2015
News Blumen für erfolgreiche Altenpflegeschülerin Pressebereich 21.08.2015
Schülerin hat Probleme bei Patienten-Kommunikation Ausbildungsvoraussetzungen 26.05.2015
Gerüchte um Aggression gegen Patienten/sexuelle Belästigung von Schülerinnen Talk, Talk, Talk 02.02.2015
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.