Schmerzerkennung bei Demenzkranken

Dieses Thema im Forum "Erkrankungen im Alter" wurde erstellt von flexi, 16.01.2007.

  1. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo alle zusammen!!

    Beim Stöbern in diversen Newsletters bin ich heute auf folgendes gestossen:
    Dabei wird unter anderem auf eine ECPA-Skala mit elf Parametern verwiesen.
    Habt ihr Erfahrungen damit? Vielleicht könnt ihr ggf. mal ein wenig dazu berichten!!
     
  2. arkona

    arkona Newbie

    Registriert seit:
    13.03.2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau AKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Abteilung für demente Menschen
    Funktion:
    Leitung
    Hmm, ich kenne die ECPA-Skala zwar, habe aber leider eine Erfahrung damit.

    Wir arbeiten mit einem Formular, das sich "Schmererkennung ohne Worte
    " nennt.
    Berücksichtigt werden darauf nonverbale Schmerzäusserungen, Verhaltensveränderungen in speziellen Situationen, Mimik, Gestik usw.

    Am Ende gibt es dann eine Auswertungsskala.

    Mit diesem Bogen haben wir schon sehr sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Ich denke aber auch prinzipiell sollte man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass Verhaltensveränderungen (das sind nun mal die prägnantesten Veränderungen bei Dementen) durchaus auch durch eine Schmerzsymptomatik hervorgerufen werden können.
     
  3. Vanessa

    Vanessa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Saarland
    Hallo Flexi.

    Arbeite in einem Pflegeheim und wir benutzen so eine Skala.
    Bei uns geht die von 0 (keine Schmerzen) bis 10 (stärkste vorstellbare Schmerzen).Wir erklären den Bewohnern dieses schema,jenachdem wie weit die Demenz fortgeschritten ist,können die Bewohner und die Zahl nennen oder wir haben eine Skala (sieht aus wie ein lineal) darauf zeigen uns die Bewohner dann ihre einschätzung der Schmerzen.
    Dazu führen wir noch ein Schmerztagebuch.Daran können wir dann erkennen,wann wo und die stärke der Schmerzen.
    Habe damit sehr gute erfahrungen gemacht.
    So konnte der Arzt auch besser feststellen, welches Medikament,die Stärke und wann er es anordnet.Er hat zusätzlich auch noch BTM als Bedarfsmedikation angeordnet.
    Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

    Liebe Grüße Vanessa
     
  4. Patmuc

    Patmuc Stammgast

    Registriert seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo flexi

    Ich habe in den letzten 2 Jahren ein Projekt im Altenheim gemacht -Schmerzmanagement - angelehnt an den Expertenstandard.

    Wir haben festgestellt, dass eine numerische Skala (0-10) eigentlich für den Bereich der Dementen überhaupt nicht geeignet ist. (Ab Minimental von ca. 20)

    Besser war die verbale Rating Skala. Diese konnten Menschen, die sich noch äußern können sehr gut beherrschen.

    Für Menschen, die ihre Schmerzen nicht mehr wörtlich äußern können ist die ECPA nach meiner Erfahrung die Beste Methode der Einschätzung. Es gibt jedoch noch mehere andere Skalen für sprachlose Menschen.

    Aber die ECPA ist auch so ein gutes Mittel zu schauen, ob Verhaltensäußerungen bei Menschen, die sich äußern können Schmerzen haben könnten. Nicht alle Menschen sagen, dass sie Schmerzen haben.

    Wir tragen diese Werte in einen Verlaufsbogen ein und haben somit eine gute Kontrolle über die Schmerzkurve der Bewohner.

    Ich werde auch in den nächsten Wochen einen Bericht im web darüber verfassen. Wenn es soweit ist sage ich gerne bescheid.

    Gruß Patrick
     
  5. sapaqe

    sapaqe Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo Leute!
    Da ich gerade meine diplomarbeit schreibe und massenhaft literatur suche hab ich eine große Bitte
    ich brauche alles an information welche ihr mir geben könnt bezüglich der thematik "Schmerzerkennung bei demenziell erkrankten Menschen" weiters welche erfassungsskalen kennt ihr ?
    mfg Eric :gruebel:
     
  6. Flocky

    Flocky Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Köhn Schleswig Holst
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    A bis Z
    hier kannst du umfassend Material zur Schmerzerfassung finden.
    Flocky
     
  7. Gerrit

    Gerrit Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.12.2005
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    FKP A&I, RA
    Ort:
    Konstanz
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensiv
    Hallo Sapaque,

    wende Dich doch mal an Thomas Fischer von der Charité, der hat sich da einige Jahre lang mit beschäftigt. Unter dem Link findest Du auch ein paar interessante Veröffentlichungen von ihm zum Thema.
    Viel Spaß bei der Diplomarbeit!

    Grüße,

    Gerrit
     
  8. pflegedino

    pflegedino Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schmerzerkennung Demenzkranken Forum Datum
News "Generalistik gefährdet die Pflege von Demenzkranken!" Pressebereich 21.09.2015
News Umfrage: Pflege von Demenzkranken macht jeden Dritten depressiv Pressebereich 07.08.2015
News Gesundheitsforschung: Märchenstunde hilft Demenzkranken Pressebereich 06.05.2015
Betreuung von Demenzkranken: Wieviel kann ich für Dienstleistungen verlangen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.03.2010
Pflegevisite bei Demenzkranken Der Alltag in der Altenpflege 11.09.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.