Schelle wird entfernt - Rechtssicherheit?

Dieses Thema im Forum "Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege" wurde erstellt von Hypertone_Krise, 01.06.2012.

  1. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Folgende Situation: Eine Patienten , die aus einem Altenpflegheim kommt und in derem Pflegeüberleitungsbogen unter anderem HOPS steht, befindet sich derzeit bei uns in stationärer Behandlung. Ihr AZ ist stabil, sie ist körprlich noch recht fit , nur kognitiv ist sie halt stark beeinträchtigt. Seitdem sie bei uns und sobald sie im Zimmer ist- also vor allem nachts- betätigt sie im 5 Minutentakt die Schelle, was sowohl den jeweiligen Nachtdienst, als auch die Mitpatienten im Zimmer extrem stört.
    Ihr Sohn erzählte uns, dass man ihr in dem Pflegeheim die Schelle schon längst weggenommen hat, weil sie dort auch ununterbrochen Grundlos schellen würde. Meine Frage weil ich bisher im Internet nicht fündig geworden bin: Ist es rein rechtlich in Ordnung, einer Patientin, bzw. Bewohnerin die Schelle vorzuenthalten, wenn sie diese nicht mehr adäquat zu nutzen weiß?
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich kenne natürlich die Situation, wer nicht ;)


    Grundsätzlich halte ich das für schwierig, aber:
    Es gibt ja nun kein "Recht auf eine Schelle".

    Wir müssen im KH die Pat überwachen. Die Schelle ist ein Hilfsmittel, damit sich Pat bemerkbar machen können, wenn es ihnen schlechter geht. Wenn ein Pat dieses Hilfsmittel nicht nutzen kann (eben weil er kognitiv nicht dazu in der Lage ist), dann ist das Hilfsmittel wertlos und über und man muss sich etwas anderes überlegen. Theoretisch.
    Somit könnte die Schelle entfernt werden.
    Denn der Pat ist eben nicht in der Lage sie wie gedacht zu benutzen. Ob durch Nichtbeutzung oder Dauerbenutzung kommt aufs Selbe raus.

    So meine Sicht der Dinge.
     
  3. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Das klingt absolut plausibel- aber wie kann ich mich als Pflegekraft dabei rechtlich absichern? Und wahrscheinlich muss der Sohn, der zugleich die Betreuung hat, dem zustimmen, oder? - Im Altenheim hat er das ja bereits getan...
     
  4. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Was ist der Grund für KH-Aufenthalt? In welchen Bereichen ist sie nicht orienitiert? Erkennt sie die Schelle als solche? Gibt es bei euch im KH einen zentralen Ruf? Ist es möglich über ein DECT Telefon mit der Patientin zu kommunizieren und den Ruf abzustellen?

    Wie oft kann dann die Patientin beobatchtet werden? Sie ist offensichtlich dann nicht in der Lage eigenständig zu kommunizieren, wenn es ihr schlecht geht(also Fürsorgepflicht). Habt ihr vielleicht eine Kontaktmatte?

    Weiß sie, dass sie jetzt im KH ist?

    Ich finde, es ist abgesichert, wenn alle diesen Fragen geklärt sind und das im Pflegebericht auch dokumentiert ist. Ich bin aber leider nur Azubi(zwar kurz vorm Examen), daher alle Angaben ohne Gewähr.

    LG

    Kräuterfrau
     
  5. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Nein, das stimmt so nicht . Simple Befindlichkeiten und Bedürfnisse kann sie adäquat äußern. Dass sie im Krankenhaus ist, weiß sie- sie fragt oft, wann sie wieder nach Hause darf. Der Grund für den Krankenhausaufenthalt ist eine onkologische Erkrankung. Sie geht auf auf die Pflegekräfte oder Ärzte zu und spricht sie an- manchmal nur um Hallo zu sagen oder nach 'nem Bobnbon zu fragen. Die Schelle benutzt sie einfach nur , weil ihr langweilig ist und sie nicht nachvollziehen kann, wie sehr sie damit stört.
    Ich denke immer noch über Maniacs Beitrag nach: Wenn jemand die Schelle nicht nutzen kann oder kontiunierlich inadäquat nutzt, dann hat die Schelle als solche für denjenegigen keinen Sinn und es gilt wohl dann eher, durch Kontrollgänge und entsprechende Dokumentation eine gewisse Beobachtung und Fürsorge zu gewährleisten...Ich hatte halt nur die Hoffnung, dass es diesbezüglich klare, gesetzlich gestützte Verfahrensweisen gibt.
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich hab solche Patienten schon öfter mitsamt Bett zu mir in den Stützpunkt oder in die Nähe geholt (je nachdem, was baulich möglich war). Da hatte ich sie im Blick und sie mich. Die Mitpatienten hat's nicht gestört und dass im Stützpunkt natürlich keine Patientenklingel ist, dürfte auch kein Problem sein, wenn ich daneben sitze. Und den Patienten scheint es weniger langweilig zu sein, wenn sie mir beim Schaffen zugucken können (auch wenn sie mir schon erklärt, ich müsse jetzt keine Infusionen aufziehen und keine Pflegeberichte schreiben, ich solle lieber mit ihnen erzählen).

    Wir haben auch ein Babyphon, mit dem wir manche Patienten überwachen, wenn sie nicht wissen, was eine Klingel ist.
     
  7. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Die Schelle darf entfernt werden.
    Aber wenn man bei der Patientin davon ausgeht, dass irgendetwas bei ihr passieren kann, muss man auf anderem Wege gewährleisten, dass die Patientin in regelmäßigen Abständen kontrolliert wird.

    Ansonsten nennt man man dies nach Paragraph 221 Aussetzung.

    MfG
    Tool
     
  8. Sharice

    Sharice Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2011
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Wachkoma
    Ist zwar oT, aber als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich, es ginge hier um eine Art Fixierung....
    Schelle sagt man bei uns gar nicht und habe ich hier auch noch nie gehört....bei uns heißt das Teil
    schlichtweg: Klingel. :mrgreen:
     
  9. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    Also in meinem Haus wird es so gehandhabt,daß mobile Pat. mit ihren Wünschen zu uns kommen,da is die Klingel wirklich nur im Notfall zu gebrauchen. Wenn besagte Dame mobil ist und eh rumläuft,dann denke ich,kann man ihr durchaus die Klingel wegnehmen. Im KH sieht man seine Pappenheimer ja doch öfter,etwa bei den Routinedurchgängen,da ist dann der "Fürorgepflicht" Genüge getan.
     
  10. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.431
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    In manchen Region Süddeutschlands heißen Klingeln "Schellen". Auch Türklingeln o.ä.

    Onkel Google versteht mich aber offensichtlich nicht, wenn ich diesem Gedicht aus meinem Lesebuch suche:

    Sie, der Herr, wenn Sie schelle welle: Schellet Se net an sellerer Schelle. Selle Schelle schellt net.
    Wenn Sie also schelle welle, schellet Se an sellerer Schelle. Selle Schelle schellt.

     
  11. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    @ toolkit, gibt es da was schriftliches?
     
  12. Eisenbarth

    Eisenbarth Poweruser

    Registriert seit:
    31.12.2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    AP
    Ort:
    -
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Funktion:
    -
    @schlitzkompresse:


    ja, gibt es -> § 221 StGB Aussetzung - dejure.org




    @toolkit:

    mE nicht in regelmäßigen abständen, sondern vielmehr in 'angemessenen' abständen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Schelle wird entfernt Forum Datum
News Studie: Pflegeheim wird vielerorts zum Luxus Pressebereich 12.10.2016
News Wenn die Einkaufstasche zum Trainingsgerät wird - Neues AlltagsTrainingsProgramm für... Pressebereich 30.09.2016
News Gesundheitspolitik : Die Zeit wird knapp Pressebereich 31.08.2016
News Therapie: Hund wird in Geriatrie eingesetzt Pressebereich 16.06.2016
News CDU - Sprecherin : Pflegeberufsgesetz wird später starten Pressebereich 29.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.