Sammelthread: Verkürzung der Ausbildung möglich?

Audrey

Newbie
Registriert
25.01.2004
Beiträge
10
Alter
41
Beruf
Krankenpflegeschülerin
Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu im Forum und hab eine Frage. Bin gelernte Arzthelferin und fange am 1.10.04 eine Ausbildung zur Krankenschwester an. Da würd ich gerne wissen, ob mir die erste Ausbildung bei einer eventuellen Verkürzung helfen kann oder ob sie in diesem Fall "nichts nützt".
Wollte die Frage eigentlich beim Vorstellungsgespäch stellen, war aber so aufgeregt, dass ichs vergessen hab...
Würd mich über Antwort freuen! :klatschspring:
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.891
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
hallo audrey,
herzlich willkommen im Forum!

Leider bekommst du keine Anrechnung deiner Ausbildung auf die Ausbildung zur Krankenschwester.
 

merle21

Junior-Mitglied
Registriert
10.01.2004
Beiträge
49
Hi,
habe selbes Dilemma. Vieles Wiederholt sich auch, aber eigentlich finde ich es auch ganz gut, dass man nicht verkürzen kann. Arzthelferin ist ein Verwaltungsberuf, zwar auch ein medizinischer Assistenzberuf aber mit einem Schwerpunkt auf Verwaltung. Schulisch ähnelt sich viel, manches geht aber deutlich tiefer (Anatomie/Chemie/....) manches ist sehr oberflächlich (gerade ABL oder wie so in der Klinik alles berechnet wird) Vor allem Praktisch sind die Inhalte sehr verschieden.Du trägst nachher für dein Handeln eine ganz andere Verantwortung als als Arzthelferin. Also mittlerweile finde ich es ganz gut noch ein wenig mehr Zeit zu haben.
LG Merle aus HH
 

Audrey

Newbie
Registriert
25.01.2004
Beiträge
10
Alter
41
Beruf
Krankenpflegeschülerin
Hallo!
Hab ich auch schon gehört, dass Themen wie z.B. Anatomie usw in der Pflege noch viel mehr vertieft werden. Ist ja auch gut so...ausserdem vergeht die Zeit so schnell, das dachte ich auch schon in meiner ersten Ausbildung. Ich denke auch wenn man nicht gerade vorhat z.B. eine Familie zu gründen sind die drei Jahre ja auch gut investiert. Wenn man dann einen Beruf hat, der einem wirklich Spass macht.
LG Audrey
 

daneken

Newbie
Registriert
25.02.2004
Beiträge
9
hallo ihr lieben,

frage: gibt es die möglichkeit, die ausbildung zur krankenschwester zu verkürzen? ich habe nämlich schon einige jahre medizin studiert...

wenn es keine möglichkeit zur verkürzung gibt, macht mir das nichts aus, ich werde auch gern die vollen drei jahre machen!

vielen dank für eure antworten

eure daneken
 

Mellimaus

Poweruser
Registriert
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Das Studium berechtigt dich nicht zur Verkürzung der Ausbildung........sorry
 

~Marina~

Newbie
Registriert
16.05.2005
Beiträge
3
Hallo!

Ich bin hier neu im Forum und habe mich schon ein bißchen umgesehen: gefällt mir richtig gut hier!
Bin gerade im 2. Ausbildungsjahr (Kurs April 2004) und mir gefällt es bis jetzt supergut! Trotzdem habe ich diese Frage: Kann ich die Ausbildung als Krankenschwester verkürzen, wenn ja um wieviele Monate und welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen?
Danke für eure Antworten im Vorraus. :-)

Liebe Grüße, Marina :-)
 

stefanie k

Newbie
Registriert
11.05.2005
Beiträge
16
Alter
34
Ort
Bochum
Beruf
Auzubildende Krankenschwester
hallo ,

warum willst du die ausbildung verkürzen. es müsste ein triftiger grund sein. hast du mal in deinen ausbildungsvertrag geschaut , steht da vielleicht etwas drin. hast du eine ausbildung zur pflegehelferin?


liebe grüße stefanie
 

Mobitz

Poweruser
Registriert
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
Also diese Frage kann ich ja bald nicht mehr hören!!!! :angry: :wut:
WARUM UM ALLES IN DER WELT WOLLEN DENN SO VIELE LEUTE UNBEDINGT IHRE AUSBILDUNG VERKÜRZEN????
Wenn ihr keinen Bock drauf habt, dann lasst es bleiben, ... wenn Euch etwas an dem Job liegt, dann nehmt doch ausbildungstechnisch so viel mit wie es geht.
Das ist doch eine unheimlich schöne Zeit in der man viel lernen kann.
Und es hat ja auch seinen Grund, dass es 3 Jahre Ausbildung sind und nicht 2, oder 2 1/2, ... genau so wie es seinen Grund hat, dass die Theoriestunden in der Ausbildung erhöht wurden.

Die Schülerzeit ist doch schön, nutzt sie, solange es geht und nehmt mit was geht. Man hat nie mehr solche Möglichkeiten so viel zu sehen wie in der Ausbildung.

Entschuldigung, wenn ich etwas emotional reagiere, aber ich lese diese Frage in jedem Forum und KANN ES EINFACH NICHT VERSTEHEN!!!
 

Mellimaus

Poweruser
Registriert
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Im Gesetz ist es so geregelt, dass du deine Ausbildung nur verkürzen darfst, wenn du vorher schon eine pflegerische Ausbildung gemacht hast. Sprich wenn du in der Ausbildung zu Krankenschwester bist und du vorher schon eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester oder Hebamme etc. gemacht hast. Da ich aber denke das das bei dir nicht der Fall ist, kannst du auch nicht verkürzen.
Uund selbst wenn musst du das erst mal beantragen und dem Antrag muss dann auch erst mal statt gegeben werden und das geschieht dann meist schon zu Beginn der zweiten Ausbildung
 

~Marina~

Newbie
Registriert
16.05.2005
Beiträge
3
Ja, da hast du ziemlich heftig emotional reagiert. Sorry, war doch nur eine Frage...brauchtest ja nicht antworten.
Mir gefällt der Beruf KS! Nur die Schule ****t mich total an, wir machen soviel Gruppenarbeiten und Präsentationen, das hat überhaupt nichts mehr mit der Praxis zu tun. Heute z.B. haben wir eine Anatomie & Pflegeklausur geschrieben und noch einen Vortrag gehalten über den Kinderschutzbund, Frauenhäuser etc. Und Donnerstag schon wieder eine Präsentation. Das sind alles so Themen die man in der Praxis gar nicht anwendet, total die verschwendete Zeit. Klar, ist schon interessant darüber zu hören und das eigene Wissen über sowas erweitern, aber man hört sich das einmal an und vergisst es wieder.
Außerdem ist meine Ausbildungsstätte 86km von zu Hause entfernt und die muss ich täglich fahren, das macht einen auch schon zu schaffen, und wenn man die Möglichkeit hat zu verkürzen, warum nicht?! Ich bin immer noch der Meinung das man in der Praxis mehr lernt, die ganze Theorie kann man sich auch anlesen, zumindest wenn man um ein halbes Jahr verkürzt.

So, ich glaube jetzt habe ich ziemlich emotional reagiert, aber das musste jetzt mal raus......
 

Mellimaus

Poweruser
Registriert
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
39
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Hallo Marina.
Ich kann dich sehr gut verstehen. Du bist gerade erst ma Anfang deiner Ausbildung und du weißt noch nicht wozu du das Wissen einmal brauchen wirst.
Die Präsentationenn und der UNuterricht sind ein wichtiger Sschritt in dein berufliches Lleben. Denn nicht jeder aus deinem Kurs und der irgendwann einmal das Eexamen bestanden hat wird in der Plege bleiben, Ich spreche da jetzt auch von mir.
Sseit ich studiere weiß ich wie wichtig es war wie man uns auch in der Schule theoretisch vorbereitet hat. Hheute reicht es bei weitem nicht mehr aus gut waschen zu können und den Ppatienten zu betätscheln. Hhute muss man man auch ganz andere Qualifikationenn haben um beruflich weiter zu kommen.
Du musst Fortbildungen besuchen, vieleicht willst du dich auch einmal weiterbilden. Aber dazu wird theoretischen Wissen benötigt. Uund unter uns gedagt, es gibt immer noch viel zu wenig Mmenschen die überhaupt wissen wie Präsentationen aufgebaut werden.
Wie willst du jemanden einmal Wissen bermitteln wenn du nicht weißt wie du das am besten rüberbringst.
Wenn du mal Sstationsleitung werde willst musst du sehr kmpetent auf vielen Ebenen sein und da gehört es auch zu das man weiß wie man mit Ttechnik umgeht, wie man in größeren Ggruppen etwas erarbeitet und sich vor allem auch durchsetzt, ohne ander total zu überrennen!

Nutze die Möglichkleiten die dir in der Ausbildung geboten werden, denn wer weiter kommen will im Lleben muss mehr wissen als wie man einen Waschlappen benutzt...
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.891
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
~Marina~ schrieb:
Kann ich die Ausbildung als Krankenschwester verkürzen, wenn ja um wieviele Monate und welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen?
Hallo Marina,
deine Frage findest du beantwortet im § 6 des Krankenpflegegesetzes, welches du dir im Downloadbereich selbst anschauen kannst.
 

stefanie k

Newbie
Registriert
11.05.2005
Beiträge
16
Alter
34
Ort
Bochum
Beruf
Auzubildende Krankenschwester
hallo ,

ich finde wir können froh sein das man so viele vorträge halten kann . denn wenn du nicht lernst vor anderen frei zu reden , wie wird es erst im exam . da musst du auch frei reden . seh die präsentation nicht so negativ auch wenn das thema nicht so toll ist mußt du frei reden können und anderen es so erklären das sie das verstehen . wie in der mündlichen prüfung .

also kopf hoch und sie das nicht alles so negativ . wir lernen das außerdem nicht alles um sonst , da wird sich jemand schon was bei gedacht haben .

lieben gruß stefanie
 

Mobitz

Poweruser
Registriert
02.08.2004
Beiträge
713
Ort
Bavaria
Beruf
(Fach-)Krankenpfleger An/Int, Altenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Anästhesie
Funktion
Fachkrankenpfleger, Praxisanleiter
~Marina~ schrieb:
wir machen soviel Gruppenarbeiten und Präsentationen, das hat überhaupt nichts mehr mit der Praxis zu tun.[...] Das sind alles so Themen die man in der Praxis gar nicht anwendet, total die verschwendete Zeit. Klar, ist schon interessant darüber zu hören und das eigene Wissen über sowas erweitern, aber man hört sich das einmal an und vergisst es wieder.

Gruppenarbeiten und Präsentationen haben sehr viel mit der Praxis zu tun, ... zumindest, wenn man Qualität erhalten will, sich und seine Kollegen fortbilden will und auch, wenn man weiterkommen will!
Dass das gehörte Wissen wieder in Verlorenheit geht ist schlimm genug. Trotzdem zählt es zum Grundwissen, dass eine KS oder ein KP haben sollte, damit man seine Kunden/Patienten adäquat beraten kann. Da gehört das nunmal dazu!!! Ich halte mich als KP nicht nur für jemanden, der seine Kunden/Patienten grundpflegerisch zu versorgen hat, sondern ich möchte schon weitere Kompetenzen haben, damit ich den mir anvertrauten auch mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, was ihre Zeit nach und außerhalb des KH angeht. Das ist ein Arbeitsbereich der Pflege, der immer weiter in den Vordergrund kommt und an Wichtigkeit gewinnt. DAS zählt zu unserem tgl. Brot!!!

~Marina~ schrieb:
Außerdem ist meine Ausbildungsstätte 86km von zu Hause entfernt und die muss ich täglich fahren, das macht einen auch schon zu schaffen
Das glaub ich wohl. Aber bei den entstehenden Spritkosten würde sich sicher ein Platz in einem Wohnheim oder eine kleine Wohnung lohnen.
Muss man halt abwägen, ob das dann für die Zeit der Schule und Arbeit nicht sinnvoller ist und dann am WE wieder nach Hause fährt. 3 Jahre sind eine absehbare und kurze Zeit.
Aber da ich Ihr Familienleben nicht kenne und es mich auch nichts angeht möchte ich dazu keinen weiteren Kommentar abgeben. Wie gesagt, es geht mich nichts an und das muss jeder für sich selbst entscheiden.
~Marina~ schrieb:
Ich bin immer noch der Meinung das man in der Praxis mehr lernt, die ganze Theorie kann man sich auch anlesen, zumindest wenn man um ein halbes Jahr verkürzt.
Das ist ja ok, ... Ich dagegen denke, dass die Praxis nicht ohne die Theorie überstehen kann. Woher kommen denn unsere Erkenntnisse??? Aus der Theorie. Die Mentoren haben schließlich auch mal die Schulbank gedrückt. Und ich denke nicht, dass man sich alles anlesen kann. Es kommen immer wieder Fragen auf, die man theoretisch beantwortet bekommen muss, weil es aus einem Buch nicht so deutlich wird. Und man muss Pflegehandlungen erst mal verstehen und üben, bevor man auf die Menschheit "losgelassen" wird.
Und bei allem Respekt vor den Kolleginnen und Kollegen der Stationen, aber ich denke nicht, dass sich alle so auf dem Laufenden und dem aktuellen Stand halten, dass die Schüler nur das Neuste mitbekommen.
UND man sollte auch die korrekte schulische Vorgehensweise kennen, damit man selbst abwägen kann, was man MAL etwas Alternativ machen kann.
Und ich persönlich fand es auch immer mal ganz angenehm, dem Alltagsstreß auf Station für ein paar Tage entfliehen zu können und mich mit meinen Mitschülern austauschen konnte, oder auch meine Dozenten in der Theorie zu Rate ziehen konnte.
Die 3 Jahre gehen so schnell vorbei, ... man sollte sie genießen.
Und vor allem auch, dass einem geholfen wird, dass man lernt frei vor einer Zuschauermenge zu sprechen (was einem ja wie von stefanie k erwähnt ja auch in der Prüfung helfen kann), wie man Referate vorbereitet, wie man Gespräche führt, etc. pp.!!!
 

~Marina~

Newbie
Registriert
16.05.2005
Beiträge
3
Danke für eure zahlreichen Antworten!!

Irgendwie hat es bei mir Klick gemacht, habe darüber noch mal gründlich nachgedacht und bin zum Entschluß gekommen das sich die vollen drei Jahre sich bestimmt auszahlen werden. Ich liebe meinen Beruf und bin immer wieder gerne auf Station und bin mir sicher das es die richtige Wahl war. Ich möchte mich später auf jeden Fall weiter- oder fortbilden, da könnte ich mir vorstellen das die Theorie dann mehr bringt als die Praxis.
Ok, dann hat sich das Thema für mich erledigt...... :-)
 

me.here

Newbie
Registriert
15.03.2005
Beiträge
5
Abitur - Ausbildungsverkürzung

Einen schönen guten Tag allerseits!

Kann mir vielleicht jemand sagen ob ich, wie es zum Teil bei anderen Ausbildungen der Fall ist, bei der Ausbildung zur Krankenpflegerin auch eine Ausbildungszeitverkürzung bekomme.

Wäre supi :-)

Sonnige Grüße Katrin:flowerpower:
 
B

billybatty

Gast
me.here schrieb:
Kann mir vielleicht jemand sagen ob ich, wie es zum Teil bei anderen Ausbildungen der Fall ist, bei der Ausbildung zur Krankenpflegerin auch eine Ausbildungszeitverkürzung bekomme.

Nö...

Warum auch, du weißt ja nicht mehr über Pflege als andere die z.B. mit Mittlerer Reife ihre Ausbildung starten. :gruebel:


Gruß Alf
 

Morpheus

Junior-Mitglied
Registriert
17.03.2005
Beiträge
55
Alter
32
Ort
Gronau
Beruf
Krankenpflegeschüler
Ich frag mich auch warum alle die Ausbildung verkürzen wollen. Ihr verpasst doch ganz viel Unterrichtsstoff. Ich finde man sollte die 3 jahre durchziehen.
 

missie85

Senior-Mitglied
Registriert
22.06.2004
Beiträge
113
Alter
35
Beruf
Gesundheits- & Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Intensivmedizin
Leute Leute...

klar ****t einen die Schule an. aber wir müssen doch nicht hin damit die anderen einen ärgern können.

Ich denke, man sollte heutzutage dankbar sein, das man überhaupt n Beruf lernen "darf", denn das ist leider keine Selbstverständlichkeit mehr, oder sehe ich das falsch?

Und das schließt nun mal auch die Schule mit ein.

Aber seht es mal so, auch wenn vieles völlig irrelevant ist, für die Praxis, man kann IMMER was rausziehen, daß man anwenden kann.

Zumindest versuche ich das so zu sehen.
Ich weiß ja nicht, ob es für euch leicht war, eine Lehrstelle zu finden. Für mich sicher nicht.
Und so sage ich mir jedesmal, wenn mich die Schule allzusehr nervt, das ich eben froh sein kann, überhaupt hingehen zu können.

Ich denke die meisten wissen nicht zu schätzen wie gut es Ihnen geht.

GLG
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!