Rufdienst - Rufbereitschaft ohne Vergütung?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von M.S., 05.10.2008.

  1. M.S.

    M.S. Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.08.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    OP.
    Hallo ich hab da mal ne frage.


    Unsere Verwaltung kam auf die tolle Idee das unser Rufdienst, wenn wir keinen Einsatz haben, nicht vergütet wird!:cry:

    Im norm.fall bekommt man ja eine art "Schichtzulage".
    Und diese soll nun gestrichen werden!:knockin:

    Is das bei euch auch so?

    wie wird bei euch der rufdienst verrechnet?

    Danke euch schonmal für eure Antworten.

    LG
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo M.S.

    Rufdienst bedeutet, du bist nicht an deinem Arbeitsplatz, sondern musst in einer bestimmten Zeit in der Klinik sein, oder?

    Wenn ja, der TVÖD vergütet die Rufbereitschaft. ohne Einsatz, von über 12 Stunden mit einer Stunde Arbeitszeit (unter der Woche, am WE und Feiertag zwei Stunden) die entweder in Freizeit genommen wird oder ausbezahlt wird.

    Dem AG steht es, soweit mir bekannt ist frei, ob er diese als Stundengutschrift oder ausbezahlt.

    Nach welchem Tarif wirst du bezahlt?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  3. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Selbstverständlich muß Rufbereitschaft auch bezahlt werden, wenn kein Einsatz erfolgt ist. §612 BGB! Das ist ist jedem Tarif so. Einzige Ausnahme ist, wenn in Deinem Arbeitsvertrag vereinbart wurde, dass Rufbereitschaft bereits im Grundgehalt mit abgegolten ist.
    Trotzdem wäre es hilfreich zu wissen, nach welchem Tarif Du vergütet wirst.
    Über Rufbereitschaft siehe auch: Personal & Arbeitsrecht
     
  4. M.S.

    M.S. Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.08.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    OP.
    Hi
    Erstmal danke für eure schnelle Antwort!


    Wir werden nach dem TVÖD bezahlt.

    Unser Rufdienst beträgt nachgerechnet 11,5std unter der woche und 24std. an Wochenende und Feiertagen.

    :gruebel:
    Wenn ich es richtig verstanden habe, kann unser Arbeitgeber also den Rufdienst unter der woche unvergütet lassen!
    Muss aber den am Wochenende vergüten!

    In meinem Arbeitsvertrag ist der rufdienst nicht aufgelistet!

    LG M.S.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo M.S.,

    nein, kann er nicht, wenn die Rufbereitschaft unter 12 Stunden ist, gibt es für jede Stunde 12,5% Vergütung oder Zeitgutschrift.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  6. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Nein, kann er nicht !!!
    Wie kommst Du jetzt darauf? JEDER Rufdient muß vergütet werden. Nicht genauso wie Vollarbeitszeit, aber UMSONST braucht niemand Rufdienst zu machen!
    Es ist ein Hirngespinst in den Köpfen mancher Dienstgeber, und sie freuen sich, wenn ihre Untergebenen diese Idee kritiklos hinnehmen.
    Bitte lese Dir den Link nochmals genau durch. Was Eure Verwaltung macht, ist nicht rechtens. Rufdienst ist keinefalls mit einer Wechselschichtzulage abgegolten, das sind 2 Paar völlig verschiedene Stiefel. Jeder Rufdienst hat grundsätzlich vergütet zu werden. Auch dann, wenn es zu keinem Einsatz kommt. Und wenn es zu einem Einsatz kommt, wird dieser zusätzlich als Arbeitszeit vergütet. :knockin:
     
  7. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Und die Tarifverträge regeln die Höhe der Vergütung für Rufbereitschaft, im TVÖD ist es, wie Narde2003 geschrieben hat. Nachlesen kannst Du das hier: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
     
  8. M.S.

    M.S. Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.08.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    OP.
    Ok danke nochmal an euch zwei!

    Ich bin mit dem Arbeitsrecht für Bereitschaftsdienst und Rufdienst noch nich ganz vertraut (haben mir in der ausbildunng nich durchgenommen...)
    Und nach dieser bin ich ja in den Op gewandert!
    Bin auch leider auf mich gestellt da sich fast keiner in die sache reinhängt...
    Die anderen haben angst um ihren befristeten vertrag usw. ...

    Könnt ich zwar auch haben, aber es gibt ja auch noch wo anders Arbeit:mrgreen: und außerdem is des ja kein Kündigungsgrund wenn man auf sein Recht besteht!

    Hab in der nächsten Woche das Gespräch mit der Personalmanagerin, dein Link wird mir sicher ein paar gute Argumente liefern:-)! Hab ihn gleich gelesen!

    Danke nochmal!

    LG M.S.
     
  9. zuckerblume

    zuckerblume Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    pflegeheim
    wäre die bezahlung auch so, wenn es sich nicht um tarif handelt....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rufdienst Rufbereitschaft ohne Forum Datum
Überstundenfrei und Rufdienst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.04.2014
OP-Pflege soll zusätzlich Rufdienst im ärztlichen Bereich übernehmen OP-Pflege 30.08.2012
Rufdienste und Dienstplanänderungen Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.05.2011
Vergütung Rufdienst OP-Pflege 21.02.2011
Im Rufdienst nur eine Fahrt anrechnen? OP-Pflege 30.03.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.