Richtiges Lernen - Tipps?

sternschnuppe

Newbie
Mitglied seit
23.01.2003
Beiträge
3
hallo ihr da draussen,

ich bin mitte des zweiten ausbildungsjahres, und bei mir stehen demnächst die zwischenprüfungen an, jetzt wollte ich ich von euch ein paar tipps wie ihr lernt und wie ihr alles (was so viel ist) in die köpfe bekommt.


ich bin dankbar über jeden tipp von euch.

liebe grüße eure sternschnuppe :gruebel:
 

Pinzessin

Senior-Mitglied
Mitglied seit
28.05.2002
Beiträge
124
Hallo Sternschnuppe!

Also ich finde das lernen mit Karteikarten super, ist zwar ein wenig Arbeit, aber es lohnt sich!
Ich schreibe mir auf die Vorderseite immer eine Frage, z.B. Welche Maßnahmen kann man zur Dekubitusprophylaxe ergreifen? , und auf die Rückseite schreib ich mir dann die Antwort :deal:
Damit kann ich echt gut lernen! :klatschspring:
 

Mellimaus

Poweruser
Mitglied seit
13.07.2002
Beiträge
708
Alter
38
Standort
NRW
Beruf
Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
Akt. Einsatzbereich
Kardiologie
Ich lerne auch mir Karteikarten. Allerdings mache ich es ein wenig anders. ich nehme´eine große Karte und fasse mir alles stichpunktartig zusammen
 

sternschnuppe

Newbie
Mitglied seit
23.01.2003
Beiträge
3
hi ihr,

danke für die tipps aber das ist irgendwie nix für mich, ich hab es schon so oft aus probiert :( ich weiß auch nicht

mfg sternschnuppe
 

ibod

Newbie
Mitglied seit
29.12.2002
Beiträge
13
Hallo Sternschnuppe,

auch wenn die Ausbildung bei mir schon eine Weile her ist, so habe ich ein paar Anregungen für dich. Ich habe viele verschiedene Techniken ausprobiert und festgestellt, wenn man mehrere Methoden miteinander kombiniert kann man effektiver werden.

# für mich ist es beim Lernen immer wichtig, ein gemütliches Plätzchen zu haben wo man ungestört ist und nicht ständig das Telefon klingelt oder ähnliches

# lies Texte zu einem Thema einfach noch mal, auch in verschieden Quellen (Unterrichtsaufzeichnung, Lehrbuch ...), dabei kannst du wichtige Stellen mit Textmarker oder Bleistift hervorheben

# ein bestimmtes Thema oder Kapitel habe ich kurz zusammengefasst mit eigenen Worten

# die anatomischen Stuktruen (Knochen, Organe) habe ich mir immer bildlich vorgestellt und habe viel mit den anatomischen Zeichenblätter gearbeitet, die unterschiedlichen Strukturen habe ich mit grellen Farben ausgemalt damit sie sich besser von einander abheben

# wenn ich mir Dinge überhaupt nicht merken konnte, habe ich mit kleine Haftnotizzettel genommen den Begriff sowie eine kurze Erklärung (die etwas kleiner) draufgeschrieben und manchmal auch noch was dazu gemalt

# in der Seminargruppe haben wir uns in kleinen Lerngruppen auf die großen Klausuren oder Prüfung vorbereitet, jeder hat dazu einen Abschnitt durchgearbeitet und es den anderen erklärt

Im Internet gibt es natürlich dazu jede Menge Informationen, hier noch eine Adresse von einer ganz umfangreichen Seite übers Thema Lernen. www.ni.schule.de/~pohl/lernen/kurs/index.htm

Dann wünsche ich Dir viel Erfolg,
Ibod
 

bakersfield

Junior-Mitglied
Mitglied seit
08.05.2002
Beiträge
40
Hallo...., ich habe versucht, das lernen möglichst vielschichtig zu gestalten. Nach dem Unterricht habe ich mich dann nochmal hingesetzt und den Stoff in den PC getippt - so bleibt auf alle Fälle was hängen.

Weiterhin arbeite ich mit Karteikarten oder durchforste Lernbücher bis zur gewünschten Info. Es macht zum Beispiel viel Spaß sich ein Thema herauszupicken und dann anhand von Querverweisen und Verknüpfungen weiter in die Tiefe zu gehen.

Hoffe, es hilft Dir ein wenig...! :wink:
Stefan
 

urmel

Stammgast
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
291
Hallo!

Ich habe mir mehrere Zettel gemacht mit den verschiedenen Krankheitsbildern usw. Die habe ich dann immer gezogen und nach und nach durchgearbeitet (Anatomie, Physiologie, Krankenpflege und eben alles, was mit dem Thema zusammenhing). So ging mir quasi nix verloren, wenn man das so sagen kann :wink: .

Ich habe mir täglich eine Zeit zum lernen gesetzt und auch eingehalten, Pausen habe ich nach zwei Stunden gemacht, die Wochenenden habe ich mir grundsätzlich "lernfrei" gehalten, um auchmal wieder abschalten zu können(iss ja auch nicht so einfach zu arbeiten und dann noch zu lernen...). So kam ich ganz gut durch den ganzen Stoff durch.

Bei Themen und Kleinigkeiten, die ich mir nur schlecht einprägen konnte, habe ich immer eine "Eselsbrücke" gebaut und diese Dinge mit total absurden Sachen in Verbindung gebracht, das half mir sehr.

Ich bin ehrlich: ich hatte auch Mut zur Lücke, wie es so schön heisst.

Was ich noch gemacht habe : ich habe mich nach jeder bestandenen Zwischenprüfung belohnt (sonst tat es ja keiner) und bin z.B. in Urlaub gefahren für 5 Tage, oder mal toll Essen gegangen. Motoviert ungemein, mich jedenfalls :wink: .

Ganz wichtig iss eben, immer am Ball zu bleiben und regelmässig zu lernen, damit der Stoff auch hängen bleibt. Es ist nix schwieriger als ein Thema von vorne durchkauen zu müssen und bei bevorstehenden Prüfungen iss es wesentlich einfacher den Stoff wieder ins Gedächtnis zu rufen, aufzufrischen und eventuell hi und da noch ein bissel zu vertiefen.


Ich wünsche viel Efolg!

LG
urmel
 

caetzchen71

Newbie
Mitglied seit
28.02.2003
Beiträge
6
Standort
Nähe von Aachen
Hallöchen!
Dass ich hier neu bin, habt ihr sicher schon gesehen. :D
Naja, jeder hat mal angefangen :wink:
Nun möchte ich mich auch mal zu der ganzen Lern-Geschichte äussern:
Also ich bin seit Oktober in der Ausbildung. Ist ja an sich nicht ungewöhnlich :wink:
Nur einen gravierenden Unterschied gibt es natürlich: Ich bin bereits "etwas" älter, als andere Schüler :?
Also unsere Ausbildung wird über das Arbeitsamt finanziert. In der Klasse sind wir altersmäßig zwischen 24 und 43 Jahren.
Das wirft natürlich ein grosses Problem auf: DAS LERNEN!!! :roll:
Also die meisten meiner Mitschüler haben natürlich eine komplette Familie, die auch ihre Rechte fordert. Dann arbeiten wir ja "nebenbei" und gehen "ab und zu" zur Schule.
Bis vor einem halben Jahr hätte ich nicht gedacht, dass es so stressig wird. Ja ok, ein bisschen Stress ist gut. 8) Aber für uns gelten auch die gleichen Regeln, wie für jeden anderen "normalen" Schüler.
Und die Sache mit dem Lernen ist ein grosses Problem.....klar sind wir ohne Ende motiviert. Das steht ausser Frage!
Ich persönlich bin seit 13 Jahren aus der Schule raus und hab keine Ahnung mehr, wie man überhaupt lernt! 8O Einfach 20x durchlesen? Oder wie funktioniert das?
Manchmal hat man einfach die Sch.... voll *sorry*. In solchen Momenten fragt man sich immer wieder: warum mach ich das eigentlich? Nun, die Antwort ist leicht: WEIL ES SPASS MACHT und unserem Leben wieder einen Sinn gibt.
Hm, nun wo ich den Beitrag geschrieben habe, frage ich mich ernsthaft, ob er in diese Rubrik reinpasst 8O Naja, lassen wir einfach so stehen.
Ob der Trick mit den Karteikarten bei mir auch klappt??? :?
Vielleicht probier ich das mal aus.....denn die gestrige Histologie-Arbeit war nicht so der Brüller :(
LG vom caetzchen :-)
 

Momo

Newbie
Mitglied seit
20.09.2002
Beiträge
17
Hi,

was ich sehr empfehlen kann ,ist sich alles noch mal Abends anzuschauen und am Besten in eigenen Worten zusammen zufassen!
Und mir anderen Leuten drüber reden,reden und nochmals reden..da bleibt sehr viel hängen!!!

Liebe Grüße
 

wildthing841

Newbie
Mitglied seit
22.04.2003
Beiträge
11
Hallo Sternschnuppe!

Bin auch am Anfang des zweiten Kurses.
Ich lerne immer alles auswendig und lese mir alles sehr genau durch.
Das beste ist am Abend alles zu wiederholen und nochmal durchzulesen.

Und ganz wichtig: Mit gleichgesinnten darüber reden!

Liebe Grüße "Chrissy"!
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo wildthing841!


Du lernst immer alles auswendig :?:

Hut ab - im Laufe der Zeit kommt eine Menge zusammen!

.... aber hast du auch die Zusammenhänge verstanden?


Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

wildthing841

Newbie
Mitglied seit
22.04.2003
Beiträge
11
@ Gabi

Na klar verstehe ich was ich lerne, sonst würde es mir ja auch nichts bringen.

Ich lerne zwar alles auswendig, aber um etwas zu verstehen muss ich dann mir auch Bilder dazu anschauen oder mir aus Büchern etwas herauslesen.

Aber ansonsten lerne ich auswendig.

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag! :D
 

Timo

Newbie
Mitglied seit
30.07.2003
Beiträge
17
Alter
38
Standort
Bad Hersfeld
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschüler
Pinzessin schrieb:
Hallo Sternschnuppe!

Also ich finde das lernen mit Karteikarten super, ist zwar ein wenig Arbeit, aber es lohnt sich!
Ich schreibe mir auf die Vorderseite immer eine Frage, z.B. Welche Maßnahmen kann man zur Dekubitusprophylaxe ergreifen? , und auf die Rückseite schreib ich mir dann die Antwort :deal:
Damit kann ich echt gut lernen! :klatschspring:

Das erachte ich auch für sinnvoll.

@ Sternschnuppe: Ein interessanter Buchtipp: "So lernt man lernen" v. Christian Leitner (Lernwissenschaftler)
 

*balista*

Junior-Mitglied
Mitglied seit
22.07.2003
Beiträge
42
Alter
33
hallo...

wie bitteschön soll man sich denn die ganzen fachbegriffe merken ?? :cry: :( :cry: :(

da kommen total viele auf einen zu.. vor allem in dem einführungsblock.
befinde mich z.Z im EB...

anhand von karteikarten ?
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.868
Standort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
hi balista,
dumme Gegenfrage:
wie merkst du dir die ganzen Titel von techno- oder anderen "Musik"-darstellungen, und erst recht die Namen von Interpreten?
Nimm Anleihe dort !
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!