Relaxierung bei therapeutischer Hypothermie

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Leberwurst, 22.07.2008.

  1. Leberwurst

    Leberwurst Newbie

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester Anä/ Int
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre ITS
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo,
    Wie lange relaxiert ihr die Patienten in der therapeutische Hypothermie?
    im Netz bin ich auf 2 Möglichkeiten gestoßen, mich würde interessieren, wie lange ihr die Patienten Relaxiert.
    Es gibt Empfehlungen,
    die Patienten nur bis zum erreichen der Zieltemperatur zu relaxieren (um den Bereich des shiverings zu überbrücken) oder
    bis zum erreichen der Normothermie relaxieren
    Wie handhabt ihr es?
    Ich wäre sehr dankbar für Antworten
    :nurse:
     
  2. Dirk Jahnke

    Dirk Jahnke Poweruser

    Registriert seit:
    30.10.2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A/I, Atmungstherapeut (DGP)
    Ort:
    Oldenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    internistische Intensivpflege
    Moin Leberwurst

    In der Regel wird der Patient bei uns fast 24 Stunden durchrelaxiert. Kühlen jetzt seit einigen Jahren und dieser Weg hat sich irgendwann als der einfachste rauskristallisiert. So brauchen wir in den meisten Fällen keine weitere aktive Kühlung um den Patienten im Zielbereich zu halten.
    In Einzelfällen wird auch mal nach erreichen der Zieltemperatur darauf verzichtet.

    Ohne Relaxierung dauerte das Kühlen physikalisch und mit kalten Infusionen einfach zu lange. erreichen heute so nach 1 Stunde den Zielbereich.

    Es gibt aber auch Kliniken, die als 3. Weg gar nicht relaxieren!
     
  3. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Zumindest nicht kontinuerlich sondern nur bei Bedarf und das ist auch unter guter Sedierung mit Dormikum und Sufenta selten notwendig. Kenne allerdings auch nur das Kühlen mittels Coolgard.
     
  4. schnubie

    schnubie Newbie

    Registriert seit:
    13.09.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Fachweiterbildung Anästh.&Intensiv
    Also bei uns wird eigentlich gar nicht relaxiert. Wir Kühlen auch mit einem Cool Gard System und sind damit unheimlich effizient. Hier ein link:

    ELan..... Interventionelle Therapien - CoolGard

    Wichtig finde ich eben auch, dass die Patienten gut sediert sind. Zudem sollte man beim aufwärmen sehr langsam sein (0,2-0,3 Grad/h).
    Dieser Kühlkatheter wir dann auch noch nach dem Aufwärmen eine weile belassen um ein Überschießen zu vermeiden. Hat sich ganz gut bewährt, da einige Patienten nach der Aufwärmphase ordentlich aufgefiebert hatten.

    Liebe Grüsse
    schnubie
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Relaxierung therapeutischer Hypothermie Forum Datum
Kontrolle der Relaxierung Intensiv- und Anästhesiepflege 19.07.2010
Sedierung/Relaxierung bei Beatmung Intensiv- und Anästhesiepflege 24.12.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.