Relation des Gehalts zu Arbeitsstunden

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Cècile, 13.02.2010.

  1. Cècile

    Cècile Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hi,ich brauche dringend euere Hilfe!!!!!
    Ich habe Anfang des Jahres angafangen als PDL in einem PD( was schon 15 JAhre am Markt ist) zu arbeiten.Da ich gerne wirtschaftlich arbeite und alles verstehen will muss ich was fragen. In meiner Firma ist eine Mitarbeiterin,Steuerklasse 4 die mehr als 800 Euro im Monat verdient für ca 20 Stunden die Woche( 88 Stunden im Monat) alles was sie drüber macht sind überstunden.Ist das nicht zu viel???sie müsste für das GEld mehr Stunden leisten oder????sie sagt sie kann nicht mehr arbeiten wegen Steuer sonst lohnt sich das nicht für sie.Mein Geschäftsführer traut sich nicht richtig.Aber da stimmt was nicht.Ich brauche mehr Personal und sie ist mir zu teuer wenn sie nur ca 8-10 Tage im Monat arbeitet.Was soll ich machen.ich möcht die Mitarbeiterin behalten weil sie gut ist aber für das Geld kann ich jemanden einstellen der mehr Sutnden macht oder? ich werde mit ihr reden aber wenn sie es nicht will was mach ich dann??
    Cécile:idea:




    ß
    ß
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Cecile,

    tja, da würde ich mal im Arbeitsvertrag schauen welches Gehalt mit ihr vereinbart wurde. Normalerweise steht soetwas im Arbeitsvertrag, wahlweise im Tarifvertrag, solltet ihr einem unterliegen.

    Wenn dein Chef dieses Gehalt/Stundenlohn vereinbart hat, dann kannst zwar mit ihr reden, aber ob sie sich darauf einlässt für weniger Geld zu arbeiten sei dahin gestellt, muss sie ja auch nicht.

    Frag dich mal, was ist dir wichtiger - schlechtes Personal für wenig Geld oder eine gute Mitarbeiterin für schlappe 9 Euro die Stunde, sei froh, dass du jemanden für den Lohn überhaupt bekommst.

    Schönes Wochenende
    Narde
     
  3. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    verstehe ich jetzt nicht so richtig was du eigentlich willst. Die Steuerklasse interessiert einen AG auch nicht.

    Du hast eine MA die für 800€ 88Std. arbeitet.
    Das sind 9€/Std. für eine gute eingearbeitete Kraft. Das ist dir zu Teuer?
    Was habt ihr denn üblicherweise für Stundensätze?

    Das müsstest du eigentlich Wissen als PDL, was in eurem Gebiet bezahlt wird oder MUSS.

    versteh ich auch nicht. Willst du dass sie einfach so mehr Stunden macht fürs gleiche Geld - oder wie? Die Aussage der MA kann ich nachvollziehen.

    Was denn?

    Oder hab ich da was falsch verstanden?

    Gruß renje
     
  4. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Und Mitarbeiter mit Steuerklasse 5, die müssen dann weniger Stunden arbeiten, weil sie weniger Nettogehalt haben? Au weia!

    lg fearn
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke, die 800 Euro beziehen sich auf das nettoeinkommen da die Steuerklasse mit erwähnt wurde. Brutto wären das etwa 1050 Euro. Dann lägen wir bei einem Stundenlohn von ca. 12 Euro.

    Die Frage bleibt also: was ist branchenüblich?

    @Cècile- es sollte mich sehr wundern, wenn deine Absicht einer Lohnkürzung bei deiner Kollegin auf Verständnis stoßen würde.
    Ich denke mal, dass du mit einer zusätzlichen 400 Euro-Kraft liebäugelst. Wenn ich mich recht erinnere, kosten die den AG etwas mehr als 500 Euro.
    Du müsstest deiner Kollegin das bisherige Gehalt halbieren und wärst dann auch bei ihr im 400 Euro-Bereich. Das macht wohl keiner mit... es sei denn er arbeitet bei euch, weil er seine Freizeit nicht anders verbringen mag.

    Elisabeth
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Elisabeth,

    das ist jetzt stochern im Nebel. Da kannst du schon Recht haben. Aber es nutzt ja nix irgendwelche Nettowerte anzugeben als AGvertreter (PDL), die sind für den AG relativ uninteressant.

    Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass eine PDL das natürlich weiß und das Brutto ist?

    @cecil:nbWie schon gesagt, werde ich aus deinem Text nicht so richtig schlau. Es hat für mich den Eindruck, dass du eigentlich nicht so genau weißt was du da eigentlich machst? Wie gesagt nur ein Eindruck.

    Sei dir darüber im Klaren, das ist ein verdammt heißes Eisen. Da gehts um Existenzen.

    Wenn sies bei einem Macht, wer kommt als Nächstes?

    Der Schuss kann ganz schnell nach hinten los gehen. Du bist Neu. Wenn die MA wollen läufst du ganz schnell auf. Sowas schafft ganz ganz schnell massive Unruhe und die MA wissen auch, du bist noch in der Probezeit.

    Sei dir ganz im Klaren was du tust und überlege lieber einmal öfters.

    Wie die Igel machen - gaaaaaaaaaaanz vorsichtig.

    Gruß renje
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Dann reiche ich noch den Nettobetrag nach: ca. 630 Euro... und für Cècile würde es bdeuten, sie bekommt nicht mal genug Geld zusammen für einen 400 Euro Job.

    Selbst als Igel sollte man solche Sachen nur anfassen, wenn man damit leben kann, dass die Kollegin geht und das die anderen Kollegen entsprechend reagieren.

    Elisabeth
     
  8. Robby

    Robby Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Anbei ein Link zu einem Gehaltsrechner, bei diesem kannst du das Nettogehalt eingeben und das brutto Gehalt wird ermittelt, bei 800 Euro netto im Monat bei Steuerklasse 4 wären das ca. 1028 Euro brutto, ich denke für eine 50 % Stelle ist das okay.
    Das ist sicher nicht zuviel.
    Gehaltsrechner 2010: Wie viel Netto bleibt vom Brutto übrig? - Gehalt - FOCUS Online
    Du hast nicht erwähnt wie alt die Mitarbeiterin ist, wieviel Berufserfahrung sie hat,in Baden Würrtenberg eine Krankenschwester halbtags Stelle 35 Jahre, 10 Jahre Berufserfahrung 1250-1300 Euro für eine 50 % Stelle.Nur da du mal einen Richtwert hast.
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Bitte vergleich doch die Brutto- und nicht die Nettolöhne miteinander. Der Brutto-Stundenlohn sollte bei gleicher Tätigkeit und Qualifikation derselbe sein. Für das deutsche Steuerrecht, das die unterschiedlichen Nettolöhne hervorbringt, können Deine Mitarbeiter nichts.
     
  10. Cècile

    Cècile Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    sorry, ich bin neu hier und komm noch nicht mit dem hier zu recht.
    Unere Firma ist relativ klein mit 6 Mitarbeiter( 4 Vollzeitkräfte und eine 88Stunden im Monat eun eine 400 Euro Kraft) Die 88Euro Kraft ist mir zu wenig und möchte irgendwie versuchen es aufzustocken ohne jemandem weh zu tun.Ich muss das beste für uns alle tun um zu überleben.Ich kann momentan keine Patienten aufnehmen weil mir die Kräfte fehlen und mit überstunden und kaum Urlaub nehmen und schweige frei zu haben geht auch nicht.Ich habe die Firma jetz übernommen und wenn ich die Zustände sehe dann zweifle ich an meinem Verstand und Wissen.Also nochmal was verdienen die Leute bei euch ????
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
  12. Cècile

    Cècile Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    hallo
    ich habe keine Probezeit ich übernehme das alles
     
  13. Robby

    Robby Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Krankenschwester oder Alterpfleger (3jährig) 22 Jahre alt Vollzeit 2000Euro brutto+ 50% steuerfreie Sonn+Feiertagszuschläge

    Krankenschwester oder Altenpfleger (3jährig) 35Jahre mit viel Erfahrung in der ambulanten Pflege bekommt 2400-2500 Euro brutto + 50% steuerfreie Sonn und Feiertagszuschläge. Das sind in Karlsruhe die Tarife. Die Pflegedienste buhlen um ex. Pflegepersonal, Angebot und Nachfrage regeln den Preis auf dem Pflegemarkt. Die Nachfrage an ex. Pflegepersonal ist nunmal höher als das Angebot an Pflegefachkräften. Entweder du ziehst als Pflegedienst mit oder der Mitarbeiter geht dorthin wo er mehr verdient, das sind zumindest meine langjährigen Erfahrungen. Eine Aushilfe 400 Euro( Krankenschwester oder Altenpfleger) bekommt bei uns zwischen 11 und 13 Euro, eine 1 jährige Pflegekraft bekommt als Aushilfe 9 Euro ( 400 Euro Basis)
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich glaube, du hast den Sinn einer Leitung noch nicht verstanden. Ein Chef, der es allen recht macht und stets beliebt ist, gibt es nicht.

    Wenn es sich nicht rechnet, dann musst du entsprechende Konsequenzen ziehen. Die Betonung liegt auf MUSST. Erkundige dich im Ort nach den branchenüblichen Löhnen, dann weißt du, woran du bist und welche Optionen du hast. Ich glaube, es nutzt dir sehr wenig, wenn wir hier sagen in Billighausen wird 6,50 Euro pro Stunde gezahlt. Das wäre in Robbys Gegend ein Dumpinglohn gegen den man vorgehenkönnte.

    Elisabeth
     
  15. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Aber Du kannst die Mitarbeiterin doch nicht für denselben Lohn einfach länger arbeiten lassen, nur weil ihr zuwenig Personal habt.
    Das System in der freien Marktwirtschaft funktioniert eigentlich so:
    Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

    dh. wenn man kein Personal bekommt, dann wäre das Mittel der Wahl höhere Löhne anzubieten als andere und nicht mehr Stunden für dasselbe Geld ableisten zulassen. Die Folge wäre, daß ich mich woanders umsehen würde.

    Es kann ja nicht sein, daß der Pflegedienst immer mehr Einnahmen hat und expandiert aber für die arbeitende Bevölkerung die Löhne drückt.
    Das ist dann eben Pech. Es gibt hunderte dieser Pflegedienste und ich muß als Arbeitnehmer meine Brötchen davon bezahlen.

    Ich verdiene als Teilzeitkraft überigens bedeutend mehr als Deine Mitarbeiterin.- Dahin zu wechseln wäre sowas von unattraktiv, daß ich mir das nicht antun würde. Ich bekomme für einen 70 % Arbeitsvertrag 1680€ netto ausbezahlt, bei Steuerklasse 4,- habe ein 13. Monatsgehalt ,usw. Aus welchem Grund solte man also bei Euch anfangen?
    Es bestünde aber auch kein Grund langfristig mehr zu arbeiten. Die Teilzeitarbeitnehmer haben ja meißtens einen Grund, weshalb sie keinen vollen Arbeitsvertrag haben.- Zb. sind das Mütter, die nebenbei ihre Kinder versorgen. Ich bin nebenher auch noch selbstständig und lege mir meine Aufträge in meine freien Tage.- Diese Tätigkeit habe ich mir genehmigen lassen vom Arbeitgeber, die ist vollständig angemeldet.- Natürlich springe ich ein und leiste auch in einer Zwangslage Mehrarbeit, denn im Gegenzug ist der Arbeitgeber auch so kulant, daß ich an Hochzeiten zb. teilnehmen kann.-
    Eine Vollzeitbeschäftigung würde für mich jedoch bedeuten, daß ich pro Monat wie ein Tier schuften müßte. Daß ich 2 Berufe habe, war dem Arbeitgeber das von vorn herein klar.-
    Das wäre ja total unattraktiv,-so eine Anstellung!
    Liebe Grüße Fearn
     
  16. Flowerpower

    Flowerpower Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.06.2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    1680€ NETTO bei 70%? Wow was für ein Traum...:(
     
  17. Cècile

    Cècile Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Fearn
    ich weiss nicht wo du lebst aber d. Gehald wirst du in Dortmund im ambul.Pflegedienst nie bekommen!! In Dortmund gibt es ca 120 Pflegedienste und solche Gehälter sind ein Traum da wäre ich ganz schnel Pleite.


    Hallo Elisabeth
    Ich weiss das isch eine Entscheidung treffen muss aber jemanden zu kündigen ist auch nicht einfach, (evtl Gericht, Kosten etc).
    Gruss Cécile
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wieviel zahlen denn deine Nachbarn- sprich dei anderen Pfelgedienste am Ort?

    Elisabeth
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    könnten wir nicht von Bruttolöhnen sprechen, damit würden sich die Vergleiche deutlich leichter machen?

    Cecile, die Arbeitsgerichte sind in der Regel dem Arbeitnehmer gegenüber nicht feindselig eingestellt. Ich als Arbeitnehmerin würde mich nicht auf weniger Lohn einlassen und wenn du mir kündigst, wäre ich beim Anwalt und würde vor das Arbeitsgericht gehen, das in der ersten Instanz auch noch für mich kostenlos wäre. Eine Betriebsbedingte Kündigung bei gleichzeitiger Neueinstellung - das bringt euch in Erklärungsnotstand.

    Schönen Sonntag
    Narde
     
  20. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    Da kann ich dir nur Zustimmen.

    Nein, nicht die erste Instanz ist kostenlos (Gerichtskostenfrei), sondern der erste Termin auch als Gütetermin bezeichnet.

    Allerdings, den RA muss ich schon selbst bezahlen, es sei denn ich habe eine Versicherung oder Gewerkschaft.

    Kann mich auch selbst Vertreten, aber wer hat schon das Wissen dazu? Man sollte auch nicht vergessen, dass ich meine Kosten immer selbst tragen muss, auch wenn ich Gewinne, im Unterschiede zu Straf-, oder Zivilgerichtsprozessen.

    Aber bei einer solchen Konstellation behaupte ich, dass der AN ne ordentliche Abfindung bekommt und der AG durch die Kosten (Abfindung, RA, Gericht) und Unruhe im Team, evtl. folgende Kündigungen fest drauf zahlt. Aquise, Einarbeitung neuer MA geht ja auch nicht Umsonst.

    Rechne mal aus, ab wann sich so was rechnet, wahrscheinlich erst nach Jahren, wenn überhaupt.

    Verstehe die Argumentation jetzt überhaupt nicht. Wenn es so viele Pflgd. in Dortmund gibt ist die Konkurrenz doch enorm? Hat auf die Lohnsituation und die Arbeitsmöglichkeiten deiner MA doch enorme Auswirkungen, genauso wie auf deine Möglichkeiten als AG. Wenn ich keine Konkurrenz habe brauch ich mir sicherlich weniger Gedanken über Arbeitsbedingungen und Bezahlung gedanken machen. Sowohl als AG wie auch als AN.

    Der schlechte Ruf (schlechte Bezahlung) spricht sich schnell rum und wenn ich 119 andere Pflgd. habe, warum soll ich mich, zumindest nicht als Erstes, bei dir bewerben - oder?

    Ich rate zumindest zu besonders großer Vorsicht.

    Leider schreibst du sehr wenig und gibst wenig Preis. SCHADE

    Wenn ich es Richtig verstanden habe, dann wirst du Eigt. des PD? Dann hängt auch deine Existenz dran!

    Gruß renje
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Relation Gehalts Arbeitsstunden Forum Datum
Gehaltsschock Talk, Talk, Talk 22.09.2016
Jobwechsel Gehaltsstufe Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 08.08.2016
Bewerbung in Bayern (Raum Nürnberg): Gehaltsvorstellung für Intensivstation? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 15.02.2016
Entgeltgruppe: Ich finde nichts über meine Gehaltsklasse Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 16.07.2015
Gehaltszahlungen CiC Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 07.02.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.