Rektumresektion

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von OpMieze, 04.03.2009.

  1. OpMieze

    OpMieze Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    ich stecke gerade mitten in der Prüfungsvorbereitung und habe da mal eine Frage. :-)

    Könnt ihr mir sagen, was der Unterschied zwischen einer Rektumamputation und einer abdominoperinealen Rektumresektion ist?! bei beiden wird ein endständiger Anuspraeter angelegt und der Schliessmuskel entfernt oder? Gibt es da überhaupt einen Unterschied.

    Schon mal vielen lieben Dank

    die OpMieze
     
  2. medizin_mann

    medizin_mann Stammgast

    Registriert seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für den Operationsdienst
    Akt. Einsatzbereich:
    HTC
    Funktion:
    Mentor, Dozent
  3. Haeck

    Haeck Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Pflegefachmann FA im Operationsbereich
    Akt. Einsatzbereich:
    Cardiovask. OP
    ...eine abdominoperineale rektumresektion, ist eine sphinktererhaltene operation dessen Anwendung bei tumorbefall (T4) des mittleren drittels des rektums indiziert ist. eine ruhigstellung des betroffenen anteils ist je nach casus (elektiv ?) und durch die verbesserte anastomosentechnik, nicht immer obligat.

    ...Rektumamputation, der begriff dürfte für sich sprechen ;O)

    mfg

    haeck
     
  4. OpMieze

    OpMieze Newbie

    Registriert seit:
    22.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    danke euch beiden,

    ihr habt mir sehr geholfen. :-)

    noch einen schönen tag

    die opmieze
     
  5. Höinger

    Höinger Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachpfleger & Praxisanleiter
    Akt. Einsatzbereich:
    Thoraxchirurgie
    Funktion:
    OP-Leitung, Praxisanleiter & Gerätebeauftragter
    Hallo,
    eigentlich ist die Rectumresektion bzw. Extirpation so zu definieren:


    [FONT=&quot]Anteriore Rektumresektion nach Dixon:[/FONT]Über eine mediane Unterbauchlaparotomie erfolgt die Entfernung von Sigma und Rektum.Wiederherstellung der Kontinuität durch termino-terminale Descendorektostomie,
    entweder mittels Handnaht ( transabdominell ) oder unter Verwendung spezieller Nahtapparate ( Stapler, EEA ), die dann häufig transanal eingesetzt werden.
    Geeignetes Verfahren zur Behandlung von Rektum-CA, der TU muß jedoch aus Radikalitätsgründen und aus technischen Gründen mindestens 5 cm von der Anokutanlinie nach proximal entfernt sein.


    [FONT=&quot]Abdomino-perineale Rektumexstirpation ( = Rektumamputation ):[/FONT]Zunächst erfolgt über eine mediane Unterbauchlaparotomie die Mobilisierung des Sigmas und des Rektums. Das Sigma wird an der entsprechenden Stelle durchtrennt, beide Enden blind verschlossen ( Nahtapparat ). Das orale Ende wird später als endständiger Anus praeternaturalis ausgeleitet.
    Das erkrankte Rektosigmoid wird über einen gesonderten perinealen Zugang mit dem After komplett von distal aus der Sakralhöhle ausgelößt und entfernt.
    [FONT=&quot]Diese große, komplikationsreiche Operation ist bei tiefsitzenden Rektumkarzinomen
    < 5cm ab der Anokutanlinie angezeigt und führt unweigerlich zu einem Kontinuitätsverlust

    Hoffe hat ein wenig geholfen!
    [/FONT]
     
  6. Haeck

    Haeck Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Pflegefachmann FA im Operationsbereich
    Akt. Einsatzbereich:
    Cardiovask. OP
    ...worin differenziert sich nun die Aussagekraft deiner Definitionen zu der bisherigen ? Der Inhalt ist identisch.

    Haeck
     
  7. Höinger

    Höinger Newbie

    Registriert seit:
    25.01.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachpfleger & Praxisanleiter
    Akt. Einsatzbereich:
    Thoraxchirurgie
    Funktion:
    OP-Leitung, Praxisanleiter & Gerätebeauftragter
    Grundsätzlich ist die tiefe des TU wichtig, somit wird die Vorgehensweise bestimmt!
     
  8. Haeck

    Haeck Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Pflegefachmann FA im Operationsbereich
    Akt. Einsatzbereich:
    Cardiovask. OP
    T4 Klassifikation und Tumorbefall des mitttleren drittels definieren die Ausdehnung des TU !
    Die Inhalte bleiben weiterhin identisch ! Worin unterscheidet sich nun die Aussagekraft deiner Def. zur Rektumresektion ?!?
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.