Reizmagen / Reizdarm

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Katana, 12.12.2005.

  1. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    Was dagegen tun?
    Ich kenne jemanden der darunter leidet so bald er etwas stress hat (auf der arbeit oder privat) wird ihm übel teilweise mit erbrechen aber eher selten und er bekommt durchfall. Magendruck und Übelkeit sind aber die Symptome die ihn wohl am meistens nerven und natürlich der Durchfall.
    Ich kenne nur Duspatal also Mebeverin (oder so) aber das ist meiner meinung nach nur gegen Reizdarm nicht gegen Reizmagen.
    Was genau passiert bei einem Reizmagen? Ist der auch übersäuert?
    Müssen ja auch nicht immer hammer harte Medikamente sein kann man ja auch erst Mal mit was pflanzlichem versuchen - kennt da jemand was gutes?
    Oder sonstige nützliche Infos zum Thema?
    Danke
     
  2. Tobias

    Tobias Poweruser

    Registriert seit:
    03.05.2004
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Moin,
    ich kenn das auch.:angryfire:
    Hier ein schöner Beitrag!
    Oder Pantoprazol!

    LG Tobias
     
  3. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    danke für den link guter artikel... :roll:
     
  4. gemini

    gemini Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2002
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Warum nicht mal Ursachenforschung betreiben?

    Warum wird im schlecht ? Sitzen da noch irgendwelche Probleme ?

    Es ist nur sehr blöd, was man findet, wenn man in sich selber sucht.

    Viele Grüße
    Gemini
     
  5. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    natürlich sollte man Ursachenforschung betreiben... Und dann? Was dann? Was wenn man weiss warum der Bauch das tut was er tut, wie sich dagegen wehren? Oder das "Problem" beseitigen?
    Sollte man nicht immer Ursachenforschung betreiben, ich habe einen Vorschlag die Psychiatrie fängt mal an. :lol1:
     
  6. tyCHe

    tyCHe Newbie

    Registriert seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Medikamentös kann man da leider nicht viel erreichen, da es eine Funktionsstörung des Darmhirns ist und nunmal leider über "den Kopf" gesteuert wird. Was ich aber sehr empfehlen kann sind Säureblocker wie z.B. Pariet, Nexium, usw., das hilft gegen den Reflux und man hat bedeutend weniger Magenkrämpfe. Mit Medikamenten gegen Übelkeit, wie Vomex A, MCP, ect. kommt man meistens nicht sehr weit. Auch zu empfehlen wäre ein Aufenthalt in einer Kur/Klinik für Psyschosomatik, dort lernt man auch bestmöglich mit dieser Krankheit umzugehen und zu leben, da sie einen ja schon einschränkt.

    Liebe Grüße
     
  7. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hallo tyCHe, Hilfe!
    Was bitte ist das Darmhirn ??
     
  8. Baru

    Baru Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2005
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
  9. tyCHe

    tyCHe Newbie

    Registriert seit:
    05.03.2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ups sorry Flexi, dass ich es nicht ausführlicher erläutert hab. Aber ich denke der Link obendrüber wird schon etwas Einblick geben ;)
     
  10. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Kein Problem, mir war der Begriff in meiner Berufspraxis nur noch nie aufgefallen, manchmal sind auch nur unterschiedliche Bezeichnungen für ein- und dasselbe.
    Wir haben hier im Forum schon mal ab und an seltsame und wenig geläufige Bezeichnungen, die ich natürlich dann auch im Interesse aller nachfrage.
    Wieder was dazu gelernt!
     
  11. Brady

    Brady Gast

    Da ich in der Psychiatrie arbeite, würde ich vorschlagen.
    Entspannungsübungen wie z. B. Progressive Muskelentspannung, autogenes Training. Kommt natürlich auf die Schwere der Symptome an.
    Vieles kennt man ja aus dem Sprachgebrauch....Erbrechen...es ist zum ****en, bei Diarrhoe....einfach nur ****** haben. Oder andere Symptome wie ....da läuft mir die Galle über...das schnürt mir den Hals zu, lässt sich sich noch fortsetzen. Übrigens gibt es auch in anderen Kulturen. Wir haben sehr viele türkische und kurdische Patienten, wo sich die Psychsomatischen Erkrankungen wiederum ganz anders oder auch ähnlich ausdrücken.
    Es sind Symptome die auf was aufmersam machen.....es wird über die Körperebene ausgedrückt. Oder wozu brauche ich das Symptom, was will mir das Symptom sagen?, was wäre.....wenn ich es nicht hätte?...Meistens wollen die Patienten das Symptom weg haben, aber leider gehts so einfach nicht. Das wäre wie ein Schiff das ein Leck hat und man würde nur das Wasser rauspumpen, anstatt das Leck zu schliessen.
     
  12. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    Die Psychiatrie behandelt aber teilweise auch nur symptomatisch!!:angryfire: Oder siehst du das anders Brady?
    Ich denke wie gesagt Ursachenforschung ist bei absolut jeder Krankheit angesagt!
    Ich z.B. krieg jedesmal ne Erkältung wenn sich in meinem Leben grundlegende Dinge verändern egal zu welcher Jahreszeit...:roll:
     
  13. Brady

    Brady Gast

    Ja, da hast Du auch Recht. Ist auch individuell zu sehen. Ich kriege z.B. eine Grippe oder irgendwas anderes wenn ich es mal ruhiger habe. Meistens im Urlaub oder an freien Tagen*gg*.
    Liebe Grüße Brady
     
  14. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    Gut :mrgreen: das freut mich wenn ich Recht habe :king: nein Blödsinn... Man sollte schon bei gewissen Krankheiten ein besonderes Augenmerk auf die Uraache richten. Aber eben die Ursache bei keiner Krankheit ausser acht lassen bzw. die Forschung nach der Ursache.
     
  15. Brady

    Brady Gast

    Huhu Katana,

    das habe ich ja auch damit gemeint. Natürlich ist die Ursache sehr wichtig. Damit meinte ich Ursache => Leck im Schiff, die Symptome wären das Wasser.....Wenn man auf die Symptome guckt, wäre dies .....wie nur ......Wasser schöpfen..und die Ursache das Leck nicht schließen.

    Liebe Grüße Brady
     
  16. Katana

    Katana Stammgast

    Registriert seit:
    13.07.2004
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester,
    Ort:
    Köln
    Da hast du auch wieder Recht, aber die meisten von uns allen haben doch Angst vor Ursachenforschung. Oder wurden gar nicht erst zur Ursachenforschung erzogen.
     
  17. Ui das wundern mich nun aber, dass ich zu "Mebeverin" nur diesen einen Thread hier gefunden habe ;). I

    ch habe es nun auch verschrieben bekommen und nehme es seit 3 Tagen ein, es hilft schon ziemlich gut, aber kann es sein, dass es eine Gewichtsabnahme durch dieses Medikament gefördert wird?

    Bei Nebenwirkungen in der Packungsbeilage findet man davon nichts, allerdings sind dort auch nur sehr wenige Nebenwirkungen aufgeführt und auch nur "sehr seltende".

    Naja wäre schön mal Erfahrungsberichte oder so zu hören von anderen, die auch "Mebeverin" einnehmen oder jemanden der Ahnung davon hat :P.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.