Reinigung von akuten und chronischen Wunden

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Stylewalker88, 10.01.2008.

  1. Stylewalker88

    Stylewalker88 Newbie

    Registriert seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Taufkirchen/Vils
    Akt. Einsatzbereich:
    Geschlossene Akutpsychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Also hallo
    hier meine Frage kann ich na neuestem Wundmanagemant Standart mit Octenisept Akute oder Chronische Wunden reingen???

    So das ich direkt Octenisept auf die Wunde gebe oder wenn Octenisept dann nur auf Kompresse und dannn die Wundränder

    Würde mich über Antworten freuen :P
     
  2. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Hi Stylewalker88!

    Das kommt bei uns auf den Zustand der Wunde an. Bei "sauberen" Wunden verwenden wir NaCl, bei belegten und tiefen Wunden spülen wir mit Polyhexanid. Sind sie nur oberflächlich, verwenden wir Kompressen u. a. mit Octenisept benetzt.

    Gruß,
    Lin
     
  3. Hauttacker

    Hauttacker Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Das Octenisept ist ein Schleimhaut-Desinfektionsmittel und sollte daher auch nur für die Schleimhaut angewendet werden. MPG
    Ich habe aber auch schon in einer Klinik gesehen, das man es als Hautdesinfektionsmittel eingesetzt hat.
    Das war bei einer Sectio. Meine erstaunte Frage wieso wurde damit begründet das reiner Alkohol brennt und außerdem die Patienten nicht so eine gelben Bauch haben sollen.
    Es gibt eben nichts was es nicht gibt.
    Ein anderer Chefarzt hat bei endoskopischen Eingriffen in Bauch(Pelviskopie etc)gerne die Optik damit bestrichen, weil dann die Sicht besser und die Optik im Bauch nicht sofort beschlägt.
    Die anderen Mittel sind zu teuer sagte er.
    Du kannst also sehen jeder macht was er will mit dem Octinisept.
    Ich kenne für die infizierten Wunden das Lavasept.
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Neenee, Ocentidin ist ein Schleimhaut- und Wundantiseptikum.

    Und ist damit auch für Wunden indiziert.

    (natürlich zum desinfizieren, nicht zum standardmäßigen spülen)
     
  5. Mr. Hunter

    Mr. Hunter Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Pflegetherapeut WUnde ICW, Vollzugsbeamter
    Ort:
    Lingen (Emsland)
    Akt. Einsatzbereich:
    PDL, Chirurgie
    Funktion:
    Wundexperte
    Hallo zusammen,
    wir benutzen bei kontaminierten/infizierten wunden gundsätzlich
    Octenidin und sonst Ringerlösung zum Spülen. :P

    Gruß
     
  6. Stylewalker88

    Stylewalker88 Newbie

    Registriert seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Taufkirchen/Vils
    Akt. Einsatzbereich:
    Geschlossene Akutpsychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich war jetz vor kurtzem auf einer Gefäßchirugie eingesetzt und da haben sie immer auf Akute egal ob Septisch oder A Septisch eine Sterile Kompresse mit Octenisept getränkt und die dann darauf gelegt

    Wo ist da der Sinn kann denn da die Wunde überhaupt richtig heilen???
    wen sie dauerhaft nur "Desinfiziert" wird???
     
  7. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    Octenisept ist grundsätzlich nicht schlecht, da es nicht wie andere Wundantiseptika die Wundgranulationen stört. Besser ist aber das auch schon genannte Polihexanid (Lavanid, Lavasept, Prontosan etc.) da dieses sogar die Granulation anregt. Das Produkt ist auch in Gel-Form verfügbar, das macht die Anwendung noch einfacher.
    zu Unterscheiden ist aber grundsätzlich, dass nicht jede Wunde mit einem Antiseptikum behandelt werden muss. Nur wenn zu befürchten ist, dass sich Keime in der Wunde befinden (Infektzeichen) sollen die Präparate angewendet werden. Sonst genügt angewärmte Ringer- oder NaCl-Lösung.

    Matras
     
  8. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Es spricht eigentlich nichts dagegen, eine Wunde damit zu reinigen, Octenisept ist auch für die Wunddesinfektion zugelassen, darf jedoch nicht in Wund- oder Körperhöhlen eingebracht werden, da der Verbleib im Körper wohl nicht gerade gesundheitsförderlich ist.

    Wenn es nichts anderes gibt, ist es definitiv besser als Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis, vor allem angenehmer für den Patienten.

    Wie schon geschrieben wurde, gibt es jedoch noch effektivere Antiseptika, wie beispielsweise Lavasept®, Lavanid® oder Prontosan®.


    Um Stylewalkers Frage zu beantworten: Das scheint eine Angewohnheit von Gefäßchirurgen zu sein ;) Nachdem man im Haus wo ich gelernt habe seitens der Gefäßchirurgen die "modernen" Antiseptika entdeckt hatte, wurde alles gnadenlos damit desinfiziert. Natürlich kam dann immer noch Braunol® oder Eosin® dazu...
    Aber Antiseptika greifen nicht nur Keime an, sondern verhindern auch eine effektive Wundheilung. In der Literatur findest du oftmals einen Spruch in der Art von "Einmalige Desinfektion einer nichtinfizierten Wunde wirft die Wundheilung um 24 Std. zurück".

    Inwiefern das auch auf moderne Antiseptika zutrifft weiß ich nicht 100%ig, aber aus dem Bauch heraus: Warum soll ich eine nichtinfizierte Wunde desinfizieren? Mehr als "nicht infiziert" kann sie ja nicht werden...
     
  9. kaliopee

    kaliopee Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Desinfektionsmittel auf alkoholischer Basis sind alle zelltoxisch und sollten daher vermieden werden (mal ganz davon abgesehen, daß die dem Pat doch ziemlich Schmerzen verursachen...!); ich persönlich habe bei der Wundreinigung gute Erfahrungen mit Lösungen auf Polihexanidbasis gemacht. Auch diese Lösungen sind leicht anzuwärmen - wie auch Ringer oder Kochsalz -, um zu vermeiden, daß die Temperatur im Wundgebiet zu stark und damit die dort stattfindenden Wundheilungspozesse herabgesetzt werden.
    Bei infizierten Wunden kann dann auch mal Octenisept oder ähnliches benutzt werden, und je nach Wundbeschaffenheit eine Auflage wie z.b Aqualcel Ag.
    Letzten Endes geht es bei Wundreinigung immer darum, eine Keimverminderung herbeizuführen; sobald man sich an den Verbandwechsel macht, ist schon die Möglichkeit gegeben, daß eine Wunde sich infizieren könnte.
     
  10. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Wieso anwärmen? Polihexanid, sowie Ringer und Kochsalz werden doch nicht im Kühlschrank gelagert, sondern bei Raumtemperatur? Oder verstehe ich die Aussage jetzt falsch? :gruebel:

    Gruß,
    Lin
     
  11. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    Lösungen die nicht auf Körpertemperatur gebracht werden können sich negativ auf die Graunlation auswirken. Es wurde in Studien nachgewiesen, dass durch den damit verursachten "Schock" die Regeneration der Zellen erheblich verzögert wird!

    Matras
     
  12. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Prontosan W hat nur eine Zulassung als Wundspüllösung, nicht als Antiseptikum.

    Gruß Susanne
     
  13. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,

    Polihexanid als Basis von Prontosan W wirkt antiseptisch!

    Matras
     
  14. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Kennst Du da die Einwirkzeit um antiseptisch zu wirken? Und kennst Du die Einwirkzeit von Octenisept? (Octensisept hat eine Zulassung als Antiseptikum).
    Ich schreib das nur, weil es hier doch ums Wischen uns Spülen ging und dafür reicht die Einwirkzeit von Polyhexanid in Prontosan W sicherlich nicht für eine antiseptische Wirkung aus!

    Viele Grüße, Susanne
     
  15. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo,
    das kann schon sein, dass die Konzentration im Prontosan W geringer ist (ist meines Wissens auch nicht als Arzneimittel zugelassen, sondern als Kosmetika?). Dennoch ist Polihexanid ein sehr gut verträgliches Antiseptikum (eben wegen der beschriebenen Anregung der Granulation). Dem steht eben die mehr oder weniger ausgeprägte biozidie der sonstigen Präparate entgegen (insbesonders der von Polyvidojod).
    Unsere Apotheke stell aus Lavanid-Lösung auch ein Gel her, das für die Wundbehandlung hervorragend geeignet ist.

    Gruß Matras
     
  16. kaliopee

    kaliopee Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    28° sollen laut FoBi empfehlenswert sein, die raumtemp liegt ja häufig nur bei ca. 20°, was wir selber ja auch schon als eher kühl empfinden und so geht es der wunde auch ;). ich stehe allerdings auch nicht mit dem thermometer da und halte es dann in die spüllösung, das mach ich dann schon ein wenig nach gefühl. ich habe durchaus die erfahrung gemacht, daß pat. die angewärmten lösungen als angenehmer empfinden, im besonderen bei ausgedehnten wunden, zumal bei polihexanid angegeben wird, daß die wunde min. 10 min gespült werden soll, um ihr volles wirkspektrum entfalten zu können.
     
  17. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung

    Was ist bitte FoBi?

    Gruß Susanne
     
  18. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Laut Akülex heisst das: Fortbildung
     
  19. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Hallo Flexi,
    vielen Dank.
    Da frage ich mal lieber nicht nach der Quelle :-)

    Viele Grüße, Susanne
     
  20. dr.house

    dr.house Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.10.2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutgeriatrie/Primary Nursing/Digitale Akte
    Funktion:
    Wundassistent DDG; Wundexperte ICW; Pflegeexperte Diabetes in der Geriatrie DDG
    die Frage hier ist ja viel mehr: was will ich bezwecken d.h bei akuten Wunden muss ja in der Regel immer eine Wundreinigung stattfinden da man sich meist nicht mit sterilen Gegenständen verletzt!!
    Man geht also von einer kontamination der Wunde aus:bei uns ist Octenidin das Mittel der Wahl

    Bei einer chron. Wunde sollte erstmal ein Abstrich genommen werden und dann in der Regel, prophylaktisch wenn keine Entzündungszeichen vorliegen, mit Polyhexanid oder Octenisept, desinfiziert werden-da chron. Wunden in der Regel immer kontaminiert sind und man ja eine eventuell anstehende Entzündungsreaktion vermeiden will.

    Wichtig ist natürlich auch das einhalten der Einwirkzeit und die Tatsache das Polyhexanid sehr gut Bei Biofilmerregern wirkt (min. 10 min Einwirkzeit)

    Ausserdem bezieht sich die moderne Wundtherapie überwiegend auf die kausale Therapie der Grunderkrankung, den Ernährungs- und Immunstatus sowie Psychosoziale Faktoren...erst wenn diese Faktoren behoben bzw. verbessert wurden, lohnt es sich die Wundspezifischen Faktoren näher zu betrachten und die Wundtherapie zu perfektionieren...den wenn diese Faktoren optimiert wurden ist es nahezu egal welche Wundauflage oder Spülung man verwendet!!

    viele Grüsse euer Dr.House
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reinigung akuten chronischen Forum Datum
News Deutscher Pflegerat und Pflegekammer Rheinland-Pfalz gegen Pflege-Vereinigung Pressebereich 19.10.2016
News Pflegevereinigung: Bayern beschließt Gesetzentwurf Pressebereich 14.10.2016
News Pflegende protestieren lautstark gegen die „Vereinigung bayerischer Pflege“ Pressebereich 12.10.2016
News Bayerische Regierung ebnet Weg für Pflegevereinigung Pressebereich 11.10.2016
Umfrage: Reinigung im OP OP-Pflege 10.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.