Reinigung eines Dekubitus 2. Grades

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Riri, 06.04.2009.

  1. Riri

    Riri Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.12.2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin, Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutneurologie
    Hallo!

    Ich habe morgen praktische Prüfung und muss unter anderem einen Dekubitus 2. Grades versorgen.
    Beim Durchplanen der Prüfung bin ich mir allerdings unsicher geworden, wie genau ich den Dekubitus reinige, also welche Wischrichtung ich anwende.
    Ich bin eigentlich der Meinung, dass der Dekubitus eine septische Wunde ist, also mit Keimem besiedelt, auch wenn er nicht unbedingt infiziert ist, und daher von außen nach innen gereinigt werden muss. Ist das korrekt so?

    Danke schon mal.
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Nach meinem Wissen gelten alle Wunden, die länger als sechs Stunden offen sind, als septische Wunden. Dazu würde sicher auch ein Dekubitus zählen.

    Ich weiß aber nicht, ob die Wischrichtungsgeschichte überhaupt noch aktuell ist.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wie beeinflusst die Wischrichtung die Wirkung des Desinfektionsmittels?!


    Einfach groß drüber...
     
  4. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich wische auch. Möglichst ohne die Bettdecke mitzuerwischen *g*. Aber es gibt auch die Theorie des Nicht-Wischens, sondern es soll eigentlich nur gespült werden. Vielleicht kannst Du Dich mit Nur-Spülen retten ?
     
  5. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Die Wirkung des Desinfektionsmittels beeinflusst das natürlich nicht, aber infizierte Wunden müssen von aussen nach innen gereinigt werden, um eine Keimverschleppung auf gesunde Hautareale zu vermeiden. Das dürfte in wohl jedem Wundmanagement-Standard drin stehen.

    Es geht ja aber nicht nur um die reine Desinfektion sondern um eine mechanische Wundreinigung und die kann man nicht mit einfachen Darüberkippen von was auch immer erreichen. Außerdem hat man bei großflächiger "Spülung" auch wieder das Problem, dass Keime verschleppt werden.

    Mir stellt sich aber die Frage: Warum gehst du davon aus, dass ein Dekubitus 2° infiziert ist? Wenn die Wunde soweit "gut" aussieht, also keine Infektionszeichen aufweist ist natürlich fraglich, ob überhaupt eine Wunddesinfektion durchgeführt werden muss, oder ob man lieber das physiologische Wundmilieu in Ruhe lässt.

    Ohne die Wunde (Ausmaße, Tiefe, Infektion ja/nein, bisherige Versorgung...) zu kennen, macht es denke ich wenig Sinn aus der Ferne zu spekulieren.

    Aber diese Gedanken kommen jetzt wahrscheinlich sowieso zu spät ;)

    Viel Erfolg!
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also gehst du davon aus, dass das Desinfektionsmittel garnicht desinfiziert und die Keime dadurch nur verschoben werden!?
     
  7. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Das sagte ich nicht und davon gehe ich auch nicht aus.
    Ein Desinfektionsmittel wirkt abhängig von Konzentration und Einwirkdauer. Ist nur eins davon zu kurz (und das passiert bei Spülungen und bei Sprüdesinfektionen schnell) können Keime nicht ausreichend inaktiviert und z.B. durch falsche Wischrichtung oder das Zerfließen des aufgebrachten Desinfektionsmittels verteilt werden.
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also halten wir fest: Desinfektionsmittel müssen korrekt angewendet werden...

    Denn die Keime sollen ja schließlich NICHT durch falsche Anwendung in der Wunde bleiben; respektive in die Umgebung verteilt werden.
     
  9. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Anmerkung: auch in einem nicht-infizierten, nicht kritisch kolonisiertem Dekubitus Grad II (by the way: welche Skala... ?) erfolgt beim VW eine Wundreinigung. Diese muss/sollte dann nicht mit einem Antiseptikum erfolgen. Die Frage nach mechanischer Wundreinigung und Wischrichtung stellt sich dann trotzdem.

    Frage: Wenn ich einen HKV nach 3-5 Tagen von einem granulierenden Dekubitus,z.B., subsacral, Größe AxBxC, keine Beläge, etc. ablöse - was ist wahrscheinlicher: dass ich Keime (bin ja von der Lokalisation quasi noch perianal) aus der Wundumgebung mit in die Wunde trage, die dort die Wundheilung hemmen, oder dass ich aus dieser Wunde pathogene Keime in die (nehmen wir an: intakte) Umgebungshaut verschleppe, die dort -ja was denn eigentlich ?- anrichten.
     
  10. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Es klingt hier ein wenig so, als würdet ihr großflächig die Wundumgebung mitabwischen...
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist die Wischrichtung un egal oder nicht?

    Elisabeth
     
  12. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich habe mal die Standards des Wundzentrum Hamburg zu Rate gezogen:
    Da steht:
    aber auch:
    Zu finden: Wundzentrum Hamburg e.V.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Das erklärt noch nicht, warum die Wischrichtung so imens wichtig ist. Ich gehe von der korrekten Anwendung des Mittels aus.

    Elisabeth
     
  14. Anica

    Anica Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    stv.Stationsleitung, dipl.Wundexpertin SAfW, Berufsbildnerin
    Ort:
    Zweisimmen
    Akt. Einsatzbereich:
    Langzeitpflege
    es gibt keine Studie die diese Regel (von innen nach aussen usw.) bestätigt!!
     
  15. Schwester Persephone

    Registriert seit:
    20.04.2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nähe Bremen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    PDL
    Für mich ist - bei chronischen Wunden- eben das hier erst einmal Maßgabe:
     
  16. Atalante

    Atalante Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.04.2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    wow!

    Ich finde es schon toll, dass die Wunde gereinigt wird, egal wie und egal in welche Richtung auch immer.

    Grüsse,
    Atalante
     
  17. blubbblubb

    blubbblubb Gast

    Hi, mein Senf...

    Theoretisch ist eine Wunde, egal ob primär/ sekundär nur dann aseptisch, wenn sie op-steril versorgt ist.
    Jegliche weitere Versorgung unter nicht sterilen Bedingungen, ist eine kontaminierte Wunde.

    blubbblubb

    Ach ja - was ist aus Riri und der Prüfung mit VW geworden????
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Grundsätzliches: Jede Wunde ist aseptisch zu behandeln, da Keimbesiedelung eine Wundheilung behindert und in einigen Fällen
    unmöglich macht

    Eine aseptische Behandlung bedeutet nicht, dass ich jede Wunde (das hieße nämlich auch die, bei der der Abstrich Keime nachgewiesen hat!) als aseptisch ansehe, sondern dass ich beim Verbandswechsel aseptisch vorgehe. Sprich: Sterilgut, steriles Verbandsmaterial, sterile Handschuhe usw. usf.
     
  19. Atalante

    Atalante Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.04.2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Diesen post *großüberalledienstzimmertürenhäng*

    Atalante
     
  20. martius

    martius Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Mich würde mal die Quelle dieser "Wischrichtungsdesinfektionsdefinitionen" interessieren. Habt ihr das mal ausprobiert bei einer 20 cm langen infizierten OP-Wunde oder einem 30 qcm großen Ulcera?
    Das gibt eine ordentliche Materialschlacht und die Wunde ist "Stunden" offen.
    Was bewirkt das "Wischen"? Habe mal gelernt, dass das Auswischen einer Wunde zur Beseitigung von überschüssigen Desinfektionsmitteln und der mechanischen Wundreinigung dient. Das ist Jahre her.

    Macht Sinn bei "Schmodderbelägen" oder bei Wundverkrustungen. Aber doch nur dort wo die Beläge und Verkrustungen sind. Die restliche Wunde sollte in Ruhe gelassen werden mit "Rumwischerei".

    Wie sagte mein Papa immer schon:
    Erst denken, dann handeln, dann argumentieren.

    Achso, ich plädiere für Tupfen und eventuell zupfen (kein Spass!)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reinigung eines Dekubitus Forum Datum
News Deutscher Pflegerat und Pflegekammer Rheinland-Pfalz gegen Pflege-Vereinigung Pressebereich 19.10.2016
News Pflegevereinigung: Bayern beschließt Gesetzentwurf Pressebereich 14.10.2016
News Pflegende protestieren lautstark gegen die „Vereinigung bayerischer Pflege“ Pressebereich 12.10.2016
News Bayerische Regierung ebnet Weg für Pflegevereinigung Pressebereich 11.10.2016
Umfrage: Reinigung im OP OP-Pflege 10.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.