Reinigung/Desinfektion von O2-Sensoren

Dieses Thema im Forum "Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten" wurde erstellt von *PflegePrinz*, 30.08.2013.

  1. *PflegePrinz*

    *PflegePrinz* Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    im Süden!
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Notaufnahme
    Funktion:
    PA, Mentor und Hygienebeauftragter
    Hallo ihr lieben,
    jetzt erstelle ich das nächste Thema, nachdem mir schon bei den anderen super geholfen wurde :D - vielen Dank!

    Es entbrannte im letzten Nachtdienst eine Diskussion bezüglich der Reinigung unserer O2-Sensoren!
    Damit meine ich die Klipps vom Monitor die ich dem Patienten an den Finger stecke.

    Unsere Reinigungskräfte wischen diese ab, leider sind oft noch Blut in irgendwelchen Ritzen oder Kanten, was natürlich SOFORT nachgearbeitet wird. Aber....

    Unter fließendem Wasser kann ich diese nicht reinigen. Ebenso kann ich diese auch keiner Tauchdesinfektion unterziehen.
    Also bleibt eigentlich nur die Flächendesinfektion.

    Wie regelt Ihr das bei euch?!

    Danke schon mal

    *PP*
     
  2. ~mariko~

    ~mariko~ Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.04.2013
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    wir können unsere clips gott sei dank einlegen, aber auch das löst oft nicht alle krusten, besonders blut. von daher gehört es bei uns zum bettplatzcheck zu gucken, dass die kanten sauber sind - so ist das eben.
     
  3. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Die Sensoren der Siemens- / Dräger-Monitore haben wir problemlos unter fließendem Wasser geschrubbt (spezielle Bürsten, die alle 24 Std. gewechselt und dann sterilisiert wurden) und dann wischdesinfiziert. Dabei gab es keinerlei Probleme.

    Gruß
    Die Anästhesieschwester
     
  4. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Aktuell haben wir 3 verschiedene Möglichkeiten einen Sp02-Sensors.
    -Der übliche Fingerclip (damit ist jeder Bettplatz ausgerüstet)
    Google-Ergebnis für http://www.protec-medical-supplies.co.uk/images/Upload/Products/Nellcor/Nellcor_DS100a.jpg%3Fscale%3Dboth%26width%3D330%26height%3D330

    -der Ohrclip, der aus einem abnehmbaren schwarzen Trägerteil besteht (einfach zu reinigen, kann auch eingelegt werden) und 2 simplen Sensoren, die problemlos einwandfrei abgewischt werden können - sprich hat keine Ritzen in die man nicht kommt (davon haben wir ein paar)
    Google-Ergebnis für http://www.meier-medizintechnik.de/media/catalog/product/cache/3/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/1/2/12227-9530.jpg

    -den Einwegteilen zum auf die Stirn kleben (sind genügend vorrätig)
    Google-Ergebnis für http://img.alibaba.com/photo/627657869/Nellcor_disposable_forehead_oxygen_sensor_with_CE_ISO13485.jpg

    Ist absehbar, dass es recht "zu" geht, gibt es die Alternative Ohrclip+Einwegclip.
    Habt's ihr ausschließlich die Fingerclips?
    Mit was ist eure Intensiv ausgerüstet?
     
  5. Fleschor_Max

    Fleschor_Max Poweruser

    Registriert seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuKPfl, Student BScN
    Akt. Einsatzbereich:
    innere ITS
    Wir haben auch für die Finger Einwegteile. Das Problem ist, dass manche Kollegen auf die Idee kommen, die Teile dann ums Ohrläppchen zu wickeln, wo sie falsch zu hoch messen. Ansonsten sind die in Ordnung. Kann man bei unkooperativen Patienten auch am Zeh festmachen, nochmal am Fußrücken eine Zugentlastung kleben und dann die Socke drüber.

    Bei den Fingerclips hat man immer mal das Problem, dass bei starken Ödemen und sehr kaputter Haut, da schon eine kleine Druckschädigung durch die geringe Federkraft entstehen kann. Hab ich zumindest schon gesehen. Allerdings weitet sich das ja nicht aus, weil man dann halt nen anderen Finger nimmt.
     
  6. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Der Hersteller von MP ist in der Pflicht die geeigneten Mittel für Reinigung und Desinfektion sowie geeignete Verfahren zu beschreiben.
     
  7. *PflegePrinz*

    *PflegePrinz* Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    im Süden!
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Notaufnahme
    Funktion:
    PA, Mentor und Hygienebeauftragter
    Sorry Leute wegen Spätdienst am WE komm ich erst jetzt zu einer Antwort!
    Also unsere Intensiv ist mit den gleichen ausgestattet wie ich, aber da setzt sich jeden Tag eine examinierte Pflegekraft hin, und
    schrubbt diese Dinger mit einer Zahnbürste die dann wohl auch gewechselt wird. *schüttel*
    Aber da sind wir eindeutig tu teuer.

    Wir haben die normalen Klipps, ich werde morgen mal in der Technik nachfragen was die zur Reinigung vorschlagen!

    Wir haben aber auch noch die einmal Fingerteile, die wohl angeblich 10€ pro Stück kosten, deswegen sollen wir die nicht so
    oft benutzen! Aber nun gut!

    Danke erstmal für die Antworten!

    Lg
     
  8. Fleschor_Max

    Fleschor_Max Poweruser

    Registriert seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuKPfl, Student BScN
    Akt. Einsatzbereich:
    innere ITS
    Ihr habt aber schlechte Gehälter im Tarifvertrag wenn eure Arbeitszeit+Desinfektionsmittel+zusätzlicher Materialverbrauch (Bürste,Verschleissteile am Desinfektionsmittelspender,etc.pp.) preiswerter ist als diese 10EUR. Ich glaube eure Rechnung haut nicht hin.

    Vor allem, wenn man mit Einmalteilen wegen garantierter Sauberkeit nur eine Infektion alle paar Jahre verhindert, rechnet sich das selber schrubben nicht mehr, weil die Antibiosen ja teils vierstellig für die Therapiedauer kosten können. Überlegt euch, wieviel solcher Einmalteile ihr kaufen könnt, von nur einer vermiedenen Antibiotika-Therapie.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reinigung Desinfektion Sensoren Forum Datum
Reinigung/Desinfektion von Mörsern Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 11.02.2011
Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Antriebsmaschinen OP-Pflege 08.09.2008
Wundreinigung und Desinfektion nach Cardiochirurgischen Eingriffen mit NaCl 10% Fachliches zu Pflegetätigkeiten 03.02.2007
Reinigung/Desinfektion von Absauggefäßen Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 19.12.2006
News Deutscher Pflegerat und Pflegekammer Rheinland-Pfalz gegen Pflege-Vereinigung Pressebereich 19.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.