Reinigen oder wegwerfen?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Hypertone_Krise, 04.01.2012.

  1. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Hallöle- eine Frage: Es es tatsächlich günstiger, die gebrauchten Medikamententöpfchen wegzuschmeißen, anstatt sie in der Spülmaschine zu reinigen? Bitte bitte KEINE Spekulationen...Ich brauche Fakten und komme via Google nicht wirklich weiter. :flowerpower: Liebe Grüße.
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Fangen wir damit an: Was kosten die Töpfchen bei euch?

    Danach könntest du eure Spülmaschinendaten raussuchen (Wasser, Strom) + Tabs ...
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn Du die Medikamentenbecherchen aus Plastik meinst - die kannste nicht in der Spülmaschine reinigen. Der Wasserstrahl wirbelt sie kreuz und quer durch die Gegend. Wahrscheinlich halten sie auch nicht die Hitze aus.

    Zu Maniacs Rechnung käme auch noch Eure Arbeitszeit: unreine Becherchen rein, saubere raus, jeden einzelnen abtrocknen (Plastik wird in Spülmaschinen nie komplett trocken)...
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  5. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Au Backe- ich dumme Nuss, fordere Fakten und muss bereits bei dieser simplen Gegenfrage passen :knockin:- bringe ich morgen in Erfahrung...

    Das stimmt so nicht: ich habe nämlich heute diese Gitterkästen siehe Elisabeths Link- gefunden, in denen früher die Meditöpfchen in der Spülmaschine gereinigt wurden und habe es damit einfach mal ausprobiert. Ein Problem könnte allerdings wie schon weiter oben erwähnt, das Trocknen werden...
     
  6. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Sind diese Becher denn überhaupt zur mehrmaligen Benutzung zugelassen?
    Rät der Hersteller zu Wiederaufbereitung in der Spülmaschine?
    Wie heiß werden die Dinger dann gespült und mit was?

    Ich weiß nicht, ich finds bäh!
     
  7. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    :-? Die Becher sind aus Kunststoff und Spülmaschinengeeignet...also auf 'nem Schnabelbecher wird noch viel intensiver rumgenuckelt - der wird anschließend auch nicht weggeschmissen...:wink1:
     
  8. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Schnabelbecher waren bei uns nicht aus Plastik, aber das ist ein anderes Thema....
    Das Material der Schnabelbecher bei euch ist doch sicher fester bzw. widerstandsfähiger als Medibecher....zumindestens wäre das förderlich für die Griffigkeit.
    Vielleicht reden wir aber auch von unterschiedlichen Bechern?
    Das Material sollte doch dem einer Spritze ähneln.
     
  9. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Bei uns kosten die Dinger Bruchteile von Cent-Beträgen und werden weggeschmissen! Der Einsatz von "Eh-da"-Power ist definitiv zu teuer (Kollegen sind eh-da). In der Maschine lassen sich die Becherchen auf Grund ihres geringen Gewichtes auch nicht spülen....
    Also weg damit, schon die Gedanken die man sich um diese (Geringfügigkeiten) macht sind in jedem Fall zu aufwändig. Es gibt deutlich hochwertigerer Einwegprodukte die in den Müll wandern...

    Matras
     
  10. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Also wie schon geschrieben: Geeignet sind sie für die Spülmaschine- steht zumindest auf der Verpackung.
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dann aber in die Berechnung auch noch die Personalkosten einbeziehen.
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Und die Mengenrabatte, die dann wegfallen ^^
     
  13. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Yep- das erwähnten ja auch schon Claudia und matras...

    Wer spült denn von Euch noch?
     
  14. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich weiß nicht, von welcher Art Becher Du sprichst. Wir benutzen diese hier (Volumen 30 ml) und werfen sie anschließend weg. [​IMG]
     
  15. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    JAAAAAAAA- das sind sie. :daumen:
     
  16. Hypertone_Krise

    Hypertone_Krise Poweruser

    Registriert seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PDL, GuK, Palliative Care
    Funktion:
    PDL
    Wir werfen die ja auch direkt weg, aber ich finde es wirklich heftig, wieviele davon am Tag im Müll landen...
     
  17. Sanne3

    Sanne3 Stammgast

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Es sind doch eigentlich Einmalartikel.
    Wir werfen sie weg.
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Schon, aber überlege bitte auch, was du an Wasser, Reingiungsmittel, Strom, Abnutzung der Spülmaschine und Personalressuorcen aufwendest um diese Teile aufzubereiten.

    Es war früher ein dankbarer Job für Schüler, diese in die Spülmaschine zu sortieren danach wieder ausräumen, dann zum trocknen aufstellen (weil die nicht getrocknet waren und teilweise durch die Gegend in der Maschine geflogen waren).
     
  19. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Wir hatten noch bis vor ein paar Jahren Mehrwegbecher, ausschließlich farblos, sehr stabil und standsicher, breiter, mit kleinem Henkel (find dazu aber kein Bild)
    und die Metallkörbchen dazu
    sowie dezentral auf jeder Großstation eine Kleinküche mit Industrie-Spülmaschine zum durchschieben - eine Seite rein - zur anderen wieder raus.
    Zum Schluss wurden Mehrwegbecher nur noch dafür benutzt, dass man die schmaleren Einwegbecher reinstellen konnte (diese vom Bild)

    Jetzt, selbe Abteilung aber andere Örtlichkeit
    spült nur noch die Großküche
    ich - gar nix mehr
    auf der Station - keine Spülmaschine
    da könntest auch keine reguläre nehmen,
    wo's Wasser teils drin stehen bleibt - bäh, hygeia würd wohl toben
    Spültemp. und Zusätze müssen ja auch entsprechend sein

    damit da nix wieder raus kommt, woran auch nur ein Hauch von
    pathogenen Keimen anhaften könnte
    diese verflixten kleinen Biester können ja recht widerstandsfähig sein
    (das wär jetzt mein Hauptargument dagegen)
    das Material ist ja speziell, auf Einweg ausgerichtet, da gibt's keine Garantie vom Hersteller.

    Da fällt mir noch ein, dass wir ja früher auch Tagesdosetten hatten,
    die von Hand gespült wurden (auch a schönes gfregg)
    das war allerdings im gefühlten Dinosaurierzeitalter, 1988. Mein Job, damals FSJ'lerin.

    Bei aller Liebe zur Umwelt und dem Gedanken
    Kleinvieh macht auch Mist.
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Auch in der Spülküche werden Personalressourcen, Wasser, Energie usw. dadurch verbraten...

    Ich hatte bei uns mal eine Berechnung mit Gegenüberstellung der Kosten eines Einmalbeatmungsbeutels und der alten Beutel gemacht. Unter Einbeziehung eben von all diesen Dingen und es stellte sich heraus, dass die Einmalbeutel mit Entsorgungskosten preiswerter sind als die Aufbereitung der normalen Beutel.

    Somit könnte ich mir vorstellen, dass es bei den Bechern ähnlich ist.

    Medidispenser werden dem Patienten bei der Entlassung mitgegeben, viele freuen sich darüber, ansonsten entsorgt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reinigen oder wegwerfen Forum Datum
Tracheostomaversorgung steril reinigen? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 21.06.2010
Zahnprothese reinigen, mit was? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 08.11.2008
Neuseeland Praktikum oder Arbeiten? Ansprechpartner / Institutionen und Erfahrungsberichte Mittwoch um 23:08 Uhr
News Ambulant oder stationär: Ist die Pflege eine Frage der Postleitzahl? Pressebereich 24.11.2016
PDL-Weiterbildung: 400 oder 700 Stunden? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 29.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.