Refluxkontolle

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von mary_jane, 17.10.2008.

  1. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo ihr,

    hab eine Frage, bezüglich der Refluxkontrolle bei enteraler Ernährung über Sonden.
    Wie oft macht ihr eine Refluxkontrolle?
    Hab auf einer Fortbildung davon gehört, dass der Reflux wieder zurückgegeben wird, außer er enthält Blut oder Stuhl.
    Dies soll den Sinn haben, bereits aufgebaute Enzyme zu Verdauung wieder zurückzugeben.
    Macht jemand dies vielleicht ähnlich und hat Erfahrungen oder Informationen dazu?

    lg mary
     
  2. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo Mary_jane!

    Ich weiß nicht ob es vergleichbar ist, ich arbeite nämlich bei Früh-und Neugeborenen und wir kontrollieren vor jeder Nahrungsverabreichung den Magenrest.

    Ist er unauffällig, d.h. angedaut und nicht verfärbt (grün, hämatinhaltig etc.) wird er wieder zurückgegeben.
    Eine Menge von 5 ml / kg Körpergewicht ist laut Aussage unserer Ärzte physiologisch.

    Wie das Ganze allerdings bei Erwachsenen zu Handhaben ist - keine Ahnung!

    Liebe Grüsse, Stupsi
     
  3. firewoman1402

    firewoman1402 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.09.2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Hi!
    Wir ernähren unsere Patienten für 5 Stunden. Dann eine Stunde Pause. Nach dieser Stunde aspirieren wir alles was kommt mit einer Spritze, achten auf die Menge und verwerfen es.
    Bei mehr als 200ml Reflux wird die Förderrate um 20ml pro Stunde reduziert.
    Generell beginen wir mit einer Förderrate von 20ml/h und steigern alle 24 bis 48 Stunden um 20ml/h bis maximal 100ml/h erreicht sind. Ein ml Ernährungslösung entspricht dabei jeweils einer kcal.
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
    lg:nurse:
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.