Referat: Verhältnis Frauen - Männer in der Pflege

sonne007

Newbie
Registriert
06.05.2006
Beiträge
1
hallo,

bitte helft mir ich muss nächste woche ein referat halten über das thema:

warum arbeiten in der pflege mehr frauen und in der medizin mehr männer????:angry:mein kopf raucht schon
 

mel86

Newbie
Registriert
28.06.2005
Beiträge
17
ich würde mir das so erklären, dass frauen früher für den haushalt zuständig waren und damit auch die pflege der alten und kranken übernommen haben, während die männer auf jagd waren...o.k. ist sehr weit zurück gegriffen, aber eigentlich sind das ja so traditionen die lange bleiben...handwerker sind dann halt ehr männer...
und da frauen den haushalt machten und früher eh keine rechte hatten, durften und konnten nur männer studieren
man muss aber sagen dass es heute sehr viele frauen in der medizin gibt.
männer in der pflege sind halt in der heutigen gesellschaft noch nicht so anerkannt, es ist ihnen vielleicht auch peinlich keinen männl. beruf zu machen

naja das sind jetzt alles nur erklärungsversuche von mir
 
U

UlrichFürst

Gast
sonne007 schrieb:
warum arbeiten in der pflege mehr frauen und in der medizin mehr männer?
AFAIR war Pflege doch zunächst eine Sache zum einen der Klöster und zum anderen der Familienangehörigen. Bei letzteren war und ist es, meiner Erfahrung nach, auch heute noch so, dass Frauen zum einem eher das Bedürfniss zum Helfen haben und zum anderen der Anteil der berufstätigen Frauen einfach niedrieger lag (und liegt) als der der Männer. Daraus ergibt sich ganz automatisch, dass im häuslichen Bereich, v.a. Frauen ihre kranken Familienangehörigen Pflegen (traditionelle Rollenaufteilung).

Für unseren Beruf gab es lange Zeit auch keine Bezahlung. Im Rahmen von Kloster-Krankenhäusern etc. sowieso nicht. Und auch weltliche Pflege war zunächst ehrenamtlich. Dass machten Männer einfach nicht mit (v.a. in der traditionellen Rollenverteilung - der Mann verdient das Geld für die Familie; die Frau ist zu Hause, kümmert sich um den Haushalt, die Kinder und evtl. um die Eltern) . Für Frauen war es üblich, dass sie nichts für Ihre (Haus-) Arbeit bekommen.

Davon abgesehen, wurden Männer auch als ungeeignet für diesen Beruf empfunden. Zunächst waren Männer deshalb auch in der Pflege nicht gleichgestellt, sondern arbeiteten als "Wärter". Diese waren für's "grobe" zuständig (Schmerzhaftes, Handwerkliches).

Vielleicht spielt auch mit, dass sich Männer in diesem Beruf einfach insgesamt etwas schwerer tun, da Pflegende ja meist mehrer Dinge gleichzeitig tun müssen und nebenher noch weitere Abläufe organisieren können müssen/sollten...

hth
Ulrich
 

Lsr.A.

Junior-Mitglied
Registriert
24.04.2006
Beiträge
46
Ort
München
www. referate.de

Wenn du in der Geschichte der Karnkenpflege ein bischen nachließt steht dort alles genau erklärt über den Werdegang der Ks.

lg
Lsr.A.
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!