Rechtsfrage!

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Inti38, 15.03.2011.

  1. Inti38

    Inti38 Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKS Intensiv/ Anästhesie; Wundexperte ICW
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS Intensivstation Uniklinik chir. / zusätzlich Arbeitnehmerüberlassung alle Bereiche
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo
    habe eine Frage.... ist eine echt heikle Geschichte. Ich arbeite über eine Leihfirma so tageweise immer mal bei einem ambulanten Dienst. Ist natürlich auch über den AG genehmigt (auch wenns hier nichts zur Sache tut). Folgende Problematik: Habe mit Altenpflegern zu tun, die leider zum Teil fahrlässig arbeiten und ziemlich heftige Fehler abliefern, es wurde auch schon von Übergriffen berichtet, von Pat. an Kollegen u.auch an mich.
    So mal die Frage, wenn ich das durch mein Mitwissen decke (wo soll ich mich auch hinwenden?) kann man mir rechtlich etwas anhaben, wie evtl. Verlust des Examens, Mithilfe bei diesen Übergriffen etc.
    Das habe ich so noch nicht erlebt und weiß da nicht so recht wo ich mich hinwenden soll, v.a. da die Obrigkeit das wohl weiß... Das kann ich jetzt nicht bestätigen oder widerlegen, da das auf hören-sagen basiert.... Es ist natürlich extrem schwierig das zu beweisen, aber das ist ja auch hier nicht die frage. Mal ganz egoistisch nur gefragt wie es um meine person dabei steht! Der Rest ist natürlich indiskutabel, keine Frage! Brauchen wir nicht diskutierten.
    Grüße Inti
     
  2. olynthchen

    olynthchen Stammgast

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo,

    wenn die Obrigkeit das weis und die Pat. sich beschweren, wie kann es sein, daß dann nix passiert?

    Die Pat. müßten dann doch den Pflegedienst wechseln wollen oder könnten es doch jemanden erzählen.

    Wenn dieser Pflegedienst auffällt, durch Mißhandlungen oder derartigen, dann wird höchstwahrscheinlich jede Pflegekraft mal näher angeschaut.

    Wenn Du was gesehen hast, stehst Du eigentlich in der Pflicht das anzuzeigen.

    Welche Konsequenzen das für Dich hat, weis ich nicht genau.

    Wenn Du selbst nichts gemacht hast, wird Dir auch nix passieren, kann ja keiner was über Dich sagen.
     
  3. *nursi*

    *nursi* Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.01.2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    wenn du nun schon davon weißt, musst du auch was unternhemen. wenn die leitung des pflegedienstes es weiß und nichts unternimmt, dann wende dich eben an den mdk.(vorher würd ich aber dort schon noch das gespräch suchen um sicher zu sein) ich habe schon köpfe rollen sehen von leuten, die zwar nichts gemacht, aber eben auch ncihts gesagt haben!...davon abgesehen, sollte dein gewissen dich was dagegen unternhemen lassen...
     
  4. Inti38

    Inti38 Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKS Intensiv/ Anästhesie; Wundexperte ICW
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS Intensivstation Uniklinik chir. / zusätzlich Arbeitnehmerüberlassung alle Bereiche
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo
    hmm ich habe doch gefragt welche konsequenzen das haben kann für mein examen, der rest ist für mich in dieser frage nicht wichtig. was die pdl mit ihrem wissen macht ist mir egal, da ich nur aushelfe,das will ich auch nicht diskutieren ehrlich gesagt! Es geht hier mal ganz egoistisch nur um meine wenigkeit! aber danke wenn das keiner weiss ist auch ok, dann muss ich mich an eine reanwalt wenden oder einfach aufhören, ist ja nicht schlimm ist ja nur ein paar stunden und mal ehrlich in der großstadt gibts arbeit genug! grüße inti38
     
  5. Bully1959

    Bully1959 Poweruser

    Registriert seit:
    25.09.2010
    Beiträge:
    443
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    hallo

    also mein pers. Rechtsempfinden sagt da nur, wenn du persönlich falsche Handlungen begehst oder falsche Handlungen abdeckst bzw siehst und mitmachst, machst du dich mitschuldig und somit bist auch du rechtlich in Gefahr

    aber rein menschlich muß ich fragen......

    natürlich gibt es Grauzonen die wir alle kennen.....

    der Maßnahmenkatalog in einem Altenheim, der von anwesenden Mitarbeitern gar nicht gearbeitet worde sein kann.....

    aber wenn Menschen wissentlich falsch behandelt werden, evtl. darunter leiden, wer bitte schön deckt das ab, hält den Mund oder macht sogar mit.....

    da hört mein Verständnis auf, so schnell könnte keiner schauen wie ich da weg wäre und auch offen drüber reden würde, mit den passenden Leuten....

    viele Grüsse
    Bully
     
  6. thorstein

    thorstein Poweruser

    Registriert seit:
    14.03.2008
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Altenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär
    Garantenpflicht

    Pflegekräfte haben eine sogenannte Garantenpflicht. Daraus ergeben sich auch durchaus strafrechtlich relevante Aspekte durch Unterlassung.

    Hierzu ein aktueller Beitrag:

    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Hier ist ja nicht bekannt, um welche Übergriffe/Fehler es sich handelt. Der möglichen strafrechtlichen Verantwortung kann man sich aber sicherlich nicht entziehen, wenn man einfach den Job wechselt. Kommt natürlich immer darauf an, wann, was herauskommt und damit strafrechtlich relevant wird.
     
  7. Inti38

    Inti38 Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKS Intensiv/ Anästhesie; Wundexperte ICW
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS Intensivstation Uniklinik chir. / zusätzlich Arbeitnehmerüberlassung alle Bereiche
    Funktion:
    Praxisanleitung
    Hallo und DANKE
    endlich mal eine Antwort auf meine Frage ohne gut gemeinte Ratschläge....
    Ich dachte mir das schon aber sicher ist es erst wenn man es in einem Gesetzestext liest! Vielen Dank
    Gruß Inti 38
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rechtsfrage Forum Datum
Rechtsfragen zu Sturzgefährdung Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 19.05.2010
Rechtsfragen für Pflegekräfte in Berlin mit Rechtsanwalt R. Rossbruch Pflegekongresse + Tagungen 04.11.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.