Rechtliches zur Katheterpflege

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von spookylilli, 16.03.2010.

  1. spookylilli

    spookylilli Newbie

    Registriert seit:
    16.03.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Apotheke
    Hallo ihr Lieben,

    das hier ist mein erster Post und ich hoffe ich mach alles richtig.

    ich hab ne kurze Frage, eine Freundin hat mich grad angerufen und gefragt, wie es sich rechtlich mit der Katheder Pflege verhält. Sie arbeitet in einer Behinderteneinrichtung und die bekommen heute einen Bewohner aus dem Krankenhaus zurück. Dieser hat dort wohl einen Blasenkatheter bekommen und den sollen die Angestellten in der Einrichtung jetzt leeren und säubern.
    Keiner von den Angestellten dort hat eine Ausbildung in Kranken/Altenpflege, das sind Logopäden, Ergotherapeuten usw. Und sie ist sich nicht sicher, ob sie rechtlich gesehen den Katheter versorgen dürfen.

    Theoretisch wüsste ich nicht was dagegen spricht. Teilw. wird diese Tätigkeit in der häuslichen Pflege ja auch von Angehörigen übernommen, oder sogar vom Patienten selbst (wir entlassen nach Prostataentfernungen Pat. mit DK. Die kommen dann nach ca. ner Woche wieder um diesen dann entfernen zu lassen). Also alles Leute die keine pflegerische Ausbildung haben.
    Natürlich sollte eine Einweisung in die Hygienemaßnahmen bei der Säuberung und der entleeren des Beutels vorher erfolgen.

    Langer Rede kurzer Sinn: spricht rechtlich was dagegen diese Maßnahmen von nicht geübten Personal ausführen zu lassen?

    Danke schon mal für Antworten!
     
  2. Kabolmaus

    Kabolmaus Newbie

    Registriert seit:
    14.03.2010
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Land Brandenburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Funktion:
    Mitglied in der AG Pflegestandards, sonst "normale" Krankenschwester
    Hallo Spookylilli,

    wie es rein gesetzlich aussieht, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Aber wie Du selbst schon sagst, es werden Pat mit BVK auch in die Häuslichkeit entlassen und dort von ihren Angehörigen versorgt. Diese haben oftmals auch keine med. Vorkenntnisse. Und mal ehrlich, soviel ist da ja auch nicht dabei. Sind denn dort die Bewohner nur tagsüber untergebracht ( Tagesklinik oder Behindertenwekstatt) oder richtiges Wohnheim für behinderte Menschen?
    Der Wechsel des BVK wird ja dann eh in einer Arztpraxis oder Klinik dürchgeführt.
    Worüber macht sich denn Deine Freundin und Kollegin eigenlich solche Sorgen? Beim Entleeren des Beutels ist die Desinfektion eizuhalten und zu beachten, und säubern? - was wollen die säubern? Wenn der Beutel verschmuzt ist wird er gewechselt!
    Keine Angst also!

    Liebe Grüße Kabolmaus
     
  3. indy J

    indy J Poweruser

    Registriert seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Krankenpfleger, Student
    Ort:
    Heiligenroth
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Funktion:
    stellv. Abteilungsleitung Intensiv/Anästhesie/Aufwachraum
    Hallo

    Zu säubern ist zum Beispiel der Katheter am Harnröhreneingang., um aufsteigende Infektionen zu vermeiden. Wenn der Betroffene z. B. stuhlinkontinent ist, dann ist da schon einigermaßen auf Hygiene zu achten.

    Zwar weiß ich auch nicht, wie es rechtlich aussieht, aber die Arbeit an sich kann so gut wie jeder hinkriegen .
     
  4. spookylilli

    spookylilli Newbie

    Registriert seit:
    16.03.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Apotheke
    @Kabolmaus
    Ich denke die Hauptsorge liegt darin, das die Angestellten sich Sorgen machen für eventuelle Folgen (HWI?) zur Rechenschaft gezogen zu werden.
    Wahrscheinlich ist es auch so ein bisschen die Angst vorm Unbekannten...
    Da es hier ja aber "nur" um die Pflege und das Enteleeren des DK's geht, denke ich nichts, das sie sich allzugroße Sorgen machen müssen.
    Einhalten der Hygienerichtlinien und eine Anleitung sollten ja reichen um den richtigen Umgang mit Blasenverweilkatheter klar verständlich zu machen.

    Und wie du bereits gesagt hast, für einen Wechsel sind die Angestellten nicht zuständig sondern der behandelnde Arzt.

    Ich wollte mich nur noch mal vergewissern, ob es da ne rechtliche Grundlagen gibt oder nicht, denn leider geht manches auch mal an mir vorbei...

    Danke für die Antwort :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rechtliches Katheterpflege Forum Datum
Rechtliches - wem gehören die Pflegedokumente? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 07.06.2016
Rechtliches zum Nachtdienst Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 15.02.2009
Verantwortung für Schüler, Rechtliches?! Praxisanleiter und Mentoren 19.07.2008
News Rechtliches Konstrukt von Discount-Pflegeanboten ist reine Augenwischerei Pressebereich 10.08.2007
Dauerkatheterpflege im Altenheim? Der Alltag in der Altenpflege 06.09.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.