rechtliche Situation "Placebo"

Oeclan

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.08.2004
Beiträge
49
Hallo,

weiss jemand über die rechtliche Situation von Pacebos bescheid ?

Ist das nicht juristisch "Betrug" ?!

Bzw: angenommen,. ich erhalte ein Placebo, und finde das anschließend heraus.... da würde ich mich doch seeehr vera****t fühlen...
hätte ich da die möglichkeit, den arzt zu verklagen, wegen "vertrauensmissbruch" oder so ähnlich ?
Und wie sieht das erst bei placebo-operationen aus...
kann man den arzt nicht hinterher auf körperverletzung verklagen ?


nicht dass ich perönlich soetwas vorhätte,
hatte aber gestern in der kneipe (*lööööl*)
diese diskussion mit einem jura-studenten...


kennt sich jemand aus ?
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo,
eine Studie hat ergeben, dass Placebos einen Wirkungsgrad von ca. 70% haben.
Bitte frag mich nicht wer diese in Auftrag gegeben hat.
Die Begründung war, dass eben noch die "Droge Arzt/Pflege" mit wirkt.

Wie es rechtlich ist, kann ich leider nicht sagen.

CU
Narde
 

Oeclan

Junior-Mitglied
Mitglied seit
16.08.2004
Beiträge
49
narde2003 schrieb:
Hallo,
eine Studie hat ergeben, dass Placebos einen Wirkungsgrad von ca. 70% haben.
Bitte frag mich nicht wer diese in Auftrag gegeben hat.
Die Begründung war, dass eben noch die "Droge Arzt/Pflege" mit wirkt.

Wie es rechtlich ist, kann ich leider nicht sagen.

CU
Narde

jaja, um den effekt geht es gar nicht...


hmm. oder schon:

ich erhalte ein placebo, und mir gehtz besser...

anschließend unterhalte ich mich mit wem und sagen"hach, die tropfen, die haben mir soooo geholfen" und jemand antwortet
"Das war doch nur ein placebo",

dann würde ich mich soooo schämen, weil ich drauf "hereingefallen" bin, und den arzt verklagen...
(in etwa so ging die diskussion gestern)
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
bin leider keine Juristin, sondern Krankenschwester.

Was meinten die Juristen dazu, mit denen du geredet hast?

Da in Studien auch Placebos eingesetzt werden, ist es sicher rechtlich abgesichert, oder auch nicht?

Da es auch Psychosomatische Beschwerden gibt, muss man eben beides behandeln. Allerdings nicht nur mit Placebos, sondern auch die Psyche.

Aber wir kommen vom Thema ab.

Also zum rechtlichen kann ich keine Aussage treffen.

CU
Narde
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Das Problem liegt in der Sicht auf die Medizin selbst begründet. Medizin teilt sich in somatische und psychische Medizin. Das eine kann das andere verändern. Das wird oft negiert. Warum nicht dem Pat. mitteilen, dass das tolle Mittel eigentlich nur NaCl 0,9% ist. Und seine Seele somit selbst einen Weg zur Heilung eines Symptomes der Seele, welches sich körperlich äußerte gefunden hat.

Elisabeth
 

sisterNic

Stammgast
Mitglied seit
21.08.2003
Beiträge
292
Alter
40
Ort
Dachau
Beruf
Krankenschwester, Rettungssanitäterin

Hallihallo..

@Elisabeth..

Bravo..
kann dir nur zustimmen...

LG,Nic




 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!