Rechtliche Fragen zu Arbeitsverweigerung bzw. Durchführungsverantwortung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von joker16225, 29.06.2011.

  1. joker16225

    joker16225 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.04.2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo zusammen,

    ich hab da mal 2 rechtliche Fragen:

    1. Angenommen ein Arzt ordnet schriftlich eine Untersuchung an (beispielsweise ein Röntgen) und der Patient lehnt diese Untersuchung (mündlich) ab. Nun wird diese Untersuchung vom Arzt abgerufen und die Pflegekraft weigert sich, den Patienten zur Untersuchung zu fahren, gilt das dann als Arbeitsverweigerung? Welche Konsequenzen hätte das für die Pflegekraft?

    2. Angenommen ein Arzt trifft eine schriftliche Anordnung mit deren Ausführung die Pflegekraft dem Patienten schaden würde (beispielsweise Insulininjektion bei Hypoglykämie). Die Pflegekraft sieht den Schaden des Patienten voraus (siehe Beispiel Hypogklykämie). Ist die Pflegekraft berechtigt, die Ausführung dieser Anordnung zu verweigern?
    Sollte die Pflegekraft diese Anordnung doch ausführen und dem Patienten passiert etwas bzw. er kommt zu Schaden, wer haftet dann??

    Mir wurde heute erklärt, wenn der Arzt eine solche Anordnung schriftlich fixiert, haftet er allein. ich kann das aber nicht so recht glauben. Ich habe doch eine Durchführungsverantwortung (und ein Gewissen!)...
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    ... und eine Remonstrationspflicht.

    Ordnet ein Arzt etwas an, z.B. 3 mal täglich 1000 ml Ergenylsaft über die Magensonde, dann weise ich den Arzt darauf hin, dass dies falsch ist.

    Besteht er dennoch auf seine Anordnung, so lege ich ihm die Telefonnummer des Giftnotrufes vor, besorge im Haus die gewünschte Menge an Flaschen stelle ihm diese vor die Nase und sag: mach selbst wenn du meinst...

    Sinnigerweise informiere ich auch noch den Oberarzt über seine für mich falsche Dosierung.

    Was ich sicher nicht mache: seine Anordnung ausführen.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Zu 2 steht hier schon einiges im Forum

    zu 1: Finde ich Blödsinn. Ist das real vorgekommen? Solld er Patient gezwungen werden? Oder wie wardas gedacht?? Sollte so garnicht vorkommen.

    Arbeitsverweigerung ist es nicht direkt. Der Arzt ist in med. Dingen weisungsbefugt. Auch wenn wir den Transport idR organisieren sind wir nicht IHM unterstellt. Wenn er den Pat trotz Verweigerung röntgen will, soll er ihn sich auch selber holen...
     
  4. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Wenn der Patient abgerufen wird erläutere ich dem Arzt, dass dieser Patient die Untersuchung verweigert. Ich habe noch keinen Arzt erlebt, der daraufhin trotzdem verlangte, dass ich den Patienten bringe. Ich gehe hier vom Patienten aus, der geistig in der Lage ist zu entscheiden was er nicht möchte. Insofern wüsste ich keine SItuation wo die Fragestellung der Arbeitsverweigerung überhaupt aufkäme.

    Genau, Du hast die Durchführungsverantwortung UND die Remonstrationspflicht, wenn Du bei der Ausführung der AO siehst, dass es dem patienten schaden könnte. Sollte es ein unbelehrbarer Arzt sein würde ich handeln wir narde.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rechtliche Fragen Arbeitsverweigerung Forum Datum
Rechtliche Fragen Reha Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.09.2011
Ausbildungsverlängerung - rechtliche Grundlagen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.10.2016
Rechtliches - wem gehören die Pflegedokumente? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 07.06.2016
Das "Haken halten" im OP - rechtliche Absicherung OP-Pflege 22.10.2015
Rechtliche Grundlagen zur Fixierung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 14.06.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.