Rechtliche Absicherung als Schüler

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von Erdbeerfrosch, 22.06.2011.

  1. Erdbeerfrosch

    Erdbeerfrosch Newbie

    Registriert seit:
    22.06.2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    ich habe eine Frage. Fahre im nächsten Einsatz in der Ambulanten Pflege als Krankenpflegeschüler mit.
    Nun hat man mich im vornherein gefragt, ob ich mit einer examinierten Pflegekraft ohne Führerschein fahren könnte. Zuvor hat man mich aber angerufen und mich "lediglich" gefragt, ob ich einen Führerschein, ein eigenes Auto besäße etc.
    Im Nachhinein hätte ich wahrscheinlich zurückhaltender mit meinen Antworten sein sollen oder einfach gar nicht antworten. Nun ist es aber zu spät, als man mich fragte, ob ich fahren könne, hab ich also gefragt, ob das denn überhaupt von Versicherungsseite abgedeckt ist. Die Antwort war ja, als ich dann aber fragte, ob ich das im Zweifel schriftlich haben könne, bekam ich als Antwort, dass ich über meinen Arbeitsvertrag mit der Klinik versichert bin. Für mich ziemlich schwammig.
    Dazu sollte man wissen, dass die Ambulante Pflege eine Tochterfirma der Klinik ist.

    Darf denn ein Schüler überhaupt (vorausgesetzt er/sie hat einen Führerschein) fahren?
    Bin ein bisschen überrumpelt heut.

    Vielen Dank im voraus und Entschuldigung sollte es eine Dopplung des Themas geben.
     
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Es ist Arbeitszeit, also wäre im Falle eines Unfalls die Berufsgenossenschaft zuständig. Aber zahlt die auch für Materialschäden, also z.B., wenn Du beim Zurücksetzen das Rücklicht zerdepperst?

    Frag mal in der Schule nach, die müsste Dir über die Versicherungsfrage Auskunft geben können.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich glaube(!) nicht, dass das ein Problem gibt. Warum auch? Sehe dort kein Hindernis...
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Bei einem Unfall könnte der Beifahrer den Fahrer auf Schadensersatz verklagen - wobei es gut sein kann, dass dann auch die BG greift und das Ganze nur eine Pro Forma Sache ist.

    Meine Kollegin fuhr einmal - allerdings als Mitglied im DRK - mit dem Krankenwagen mit, als dieser auf nassem Laub ins Rutschen geriet und gegen einen Baum prallte. Die Kollegen vom DRK durften also einen Einsatz bei ihrem eigenen Wagen machen und den Fahrer und meine Kollegin in die Notaufnahme kutschieren. Dort hat man sie dann auch gefragt, ob sie den Fahrer verklagen wollte. Sie fragte zurück, ob das so eine gute Idee sei - schließlich habe sie den Mann erst vor sechs Wochen geheiratet...
     
  5. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    @claudia:

    :rofl::rofl::klatschspring: Pointe ist supergut!!

    LG opjutti
     
  6. silverlady

    silverlady Stammgast

    Registriert seit:
    12.07.2005
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    hallo Erdbeerfrosch

    sollst du mit deinem eigenen Wagen fahren oder mit einem Dienstwagen?

    Bei dem eigenen Wagen könnte deine KFZ Versicherung Probleme machen, wenn ein Schadensfall eintritt. Da dein Fahrzeug ja privat versichert ist und dann plötzlich gewerblich genutzt wird.
    Ausserdem solltest du darauf achten, das du die gefahrenen KM auch bezahlt bekommst.

    Bei einem Dienstwagen bist du tatsächlich über die Firma versichert. Es gibt zwar einige ganz wenige Versicherungen die fordern, das der Fahrer mindestens 2 jahre im Besitz eines Führerschein ist aber das ist wirklich äusserst selten.


    silverlady
     
  7. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Was ist das denn für ein Pflegedienst, in dem exam. Personal ohne Führerschein zum Einsatz kommt?:kloppen:

    @erdbeerfrosch:

    Ich würde mein Angebot zurückziehen. Sag ihnen, dass du dir über die rechtlichen Konsequenzen im Schadensfall nicht bewußt warst.

    Hat eure Klinik eine Rechtsabteilung?

    Lass dir alles, aber auch alles schriftlich geben, damit du was in den Händen hast.
    Nicht dass du der/die "Lackierte" bist.

    LG opjutti
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.438
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Es gibt Pflegedienste, die richten Touren für Radfahrer oder Fußgänger ein.

    Andere Möglichkeit: der Examinierte hat im Prinzip zwar einen Führerschein, aber dieser liegt in der fraglichen Zeit in Flensburg :razz1:

    Wenn es versicherungsrechtlich möglich ist (und der Dienstwagen gestellt wird) fände ich das Arrangement akzeptabel.
     
  9. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Hmm, das Vergnügen hatte ich auch schon. :roll: Schön mit dem Fahrrad durchs Dorf geradelt....
     
  10. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Die Frage von Erdbeerfrosch hat durchaus seine Berechtigung. Auch die berufsgenossenschaftliche Absicherung schützt nicht vor materiellen Schäden! Auch eventuelle Schäden von Beifahrern sind nicht unbedingt abgesichert. Auch wollen manche Versicherer wissen, ob das Fahrzeug dienstlich genutzt wird....
    Lass Dir von der Ausbildungseinrichtung verbindlich (schriftlich) zusichern, dass der Einsatz mit dem eigenen Fahrzeug abgesichert ist. Alles andere hilft im Zweifelsfall (Unfall) nicht!

    Matras
     
  11. kräuterfrau

    kräuterfrau Poweruser

    Registriert seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    23
    Beruf:
    GuK,IBCLC Stillberaterin i.A.
    Ort:
    Waldstadt, Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Gastroenterologie
    Funktion:
    Gerätebeaufragte
    Meine Schule hat unterschiedliche Kooperationspartner in der ambulanten Pflege. Wir Schüler sind aber bei allen nur als Insassen im Fahrzeug versichert, nicht als Fahrer. Fahrradtouren dürfen wir auch nicht übernehemen, bloß Fußgängertouren. Ich würde direkt an der Einsatzstelle fragen und nochmal direkt mit den die Versicherung kontaktiren.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Rechtliche Absicherung Schüler Forum Datum
Das "Haken halten" im OP - rechtliche Absicherung OP-Pflege 22.10.2015
Rufbereitschaft - rechtliche Absicherung für Pflegepersonal / arbeitsrechtliche Konsequenzen Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 10.04.2012
Rechtliche Absicherung für Bezahlung der Wegezeiten? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 23.05.2006
Ausbildungsverlängerung - rechtliche Grundlagen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.10.2016
Rechtliches - wem gehören die Pflegedokumente? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 07.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.