Recht in der Altenpflege

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Stephie91, 13.02.2014.

  1. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Ich bin altenpflegeazubi und hab ne aufgabe in rechtskunde bekommen. Ich hab aber leider null plan wie ich das lösen soll. vllt habt ihr ja ein paar ideen wie es sein könnte. Für mich ist es sehr wichtig eine gute note zu bekommen, da wir in recht nur 2 noten bekommen und ich keine schlechte will.

    [FONT=Times New Roman, serif]Aufgabe: [/FONT]
    [FONT=Times New Roman, serif]Im städtischen Pflegeheim „Zur Sonne“ arbeitet Pflegefachkraft K. [/FONT]
    [FONT=Times New Roman, serif]In der letzten Nachtschicht ging sie zunächst, es im Heim seit Jahren üblich, ohne anzuklopfen in das Zimmer der Oma Erna. [/FONT]
    [FONT=Times New Roman, serif]Hieran störte sich Oma Erna bisher nicht.[/FONT]
    [FONT=Times New Roman, serif]Als K. das Zimmer von Erna verließ, stellte sie fest, dass aus dem Nachbarzimmer dichter, weißer Rauch hervor kam. Von Panik erfasst, stürzte sie in dieses Zimmer und schlug die Tür dabei so weit auf, dass die auf dem Tisch hinter der Tür liegende Brille kaputt ging. Auch wurde die Tür beschädigt.[/FONT]
    [FONT=Times New Roman, serif]Nun stellt K. fest, dass es nicht brannte sondern das Oma Edith eingeschlafen war und die Milch auf dem Herd überkochte. [/FONT]
    [FONT=Times New Roman, serif]Edith erlitt auch einen Kreislaufzusammenbruch, sodass der Arzt gerufen werden musste.[/FONT]



    1. [FONT=Times New Roman, serif]Wurden Grundrechte verletzt?[/FONT]
    2. [FONT=Times New Roman, serif]Mit welchen haftungsrechtlichen Folgen muss K. rechnen? [/FONT]
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Na komm, da muss mehr von dir kommen.

    1. Geh die Grudnrechte durch, welches köntne verletzte sein, was spricht dafür, was dagegen?
    2. Warum könnte es hier zu einer Haftung kommen. Was muss dafür vorliegen?
     
  3. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    also ich mein haftungsrechtlich hat die pflegekraft mit keinen konsequenzen zu rechnen, weil es war gefahr im vollzug und es nur leichte fahrlässigkeit war.

    aber mit den grundrecht ist es so ein ding wo ich mir ni schlüssig bin. auf einer art hat sie das recht auf privatsphäre verletzt aber was ist mit stillschweigendem einverständis. und außerdem sollen die ja auch nachts schlafen und wir sollen sie nicht stören. außerdem hat sie ja das recht auf unverletzlichkeit der wohnung aber es ist ja so mit der gefahr für leib und leben. wir als pflegekräfte haben ja die "sicherungspflicht"

    ich bin einfach nur verwirrt
     
  4. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Ich finde die Titulierung der genannten Personen in dieser Aufgabe sehr anmaßend: Oma Erna und Oma Edith!

    Die Schule gibt so einen Text vor? Haben alte Menschen nicht mehr das Recht mit Nachnamen und Frau angesprochen zu werden?

    LG opjutti
     
  5. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Vielleicht - ist das absichtlich so formuliert worden? Geht ja um Rechte...
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Haftung würde ich genau so sehen, musst du nur aufdröseln und begründen ... und lass den Vollzug weg ^^

    Bzgl der Grundrechte würd ich genauer auf ein wirkliches Grundrecht eingehen. "Privatsphäre" ist da nicht genannt.
    Also ins Grundgesetz schauen.
     
  7. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Die Haftung ist klar vom Tisch.
    Was das betreten der Wohnung betrifft, ist es ja auch eindeutig, sie hat zwar das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung, aber es war wie du ja schon sagtest Gefahr im Verzug. Im Rahmen der Gefahrenabwehr völlig Legitim. Abzuklären ist dennoch ob die Bewohnerin mit dem Heim nicht sowieso dem Eindringen oder einer sonstigen Maßnahme i.S.d. Art. 13 GG zugestimmt hat.
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich denke hier ging es eher um das nicht anklopfen im 1. Zimmer.
     
  9. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Das ist aber mies....darauf hätte ich mich jetzt gar nicht bezogen, aber jetzt wo du es sagst.
     
  10. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Quelle

    http://www.bagso.de/fileadmin/Aktue...te-als-Heimbewohnerinnen-und-Heimbewohner.pdf
     
  11. Nandus

    Nandus Newbie

    Registriert seit:
    23.12.2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
  12. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank :-)
     
  13. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    genau darum geht es.
    Es hat ja mit dem Persönlichkeitsrecht zutun. jetzt müsste man aber wissen ob die pflegekraft eintreten darf, weil man hat sich bis dahin ja noch nicht dran gestört
     
  14. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kann es auch ein rechtferitgungsgrund sein? Weil einer ist ja einwilligung, in dem eine handlung gewährt wird aber jederzeit widerrufen werden kann (bezug auf nicht anklopfen in zimmer 1)
     
  15. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    zunächst wird in jedem Heimvertrag in etwa so oder so ähnlich stehen

    Ankündigen: Klopfen oder Klingeln.

    In Heimen:
    Tagsüber
    ich klopfe an, niemand Antwortet - Gefahr in Verzug - eintreten
    Nachts
    ich klopfe an, Pat. anwortet, ich betrete um ihm zu erklären, dass ich nur schauen wollte ob er schläft :-?
    anwortet nicht - Gefahr im Verzug - also rin

    und da gehört auch dazu, dass ich im Heim nicht solange krach mache, bis der Pat./Bewohner aufwacht um ihn Fragen zu können ob er schläft.
    2te Situation - eindeutig Gefahr im Verzug, da kann schon mal jemand Verletzt werden oder was kaputt gehen um ein höherwertiges Gut - das Leben - zu retten.

    Macht Feuerwehr und Rettdienst jeden Tag vielfach.
     
  16. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    und was ist, wenn sich niemand dran störte das man nicht anklopft. ich würde ja da zum rechtfertigungsgrund einwilligung tendieren.
     
  17. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    wenn ein Vorankündigung vereinbart ist, dann verstößt du rein rechtlich gegen den Vertrag.
     
  18. Stephie91

    Stephie91 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ok danke schön :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Recht Altenpflege Forum Datum
News BLGS: Mehr Studienberechtigte in die Altenpflege Pressebereich 23.09.2016
Ist es rechtens, dass ein Altenpflegeschüler seinen Urlaub nicht selbst planen darf? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.11.2008
Ist dies rechtens? Talk, Talk, Talk 05.11.2016
Ausbildungsverlängerung - rechtliche Grundlagen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.10.2016
News Sterbebegleitung soll Menschenrecht werden Pressebereich 19.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.