Recht auf Umstandskleidung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Ms Swan, 15.03.2010.

  1. Ms Swan

    Ms Swan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo ihr Lieben,

    ich würde gern wissen, ob mir das Krankenhaus Umstandsmode für die Zeit der Schwangerschaft stellen muss. Bzw. würde ich gern wissen, wie es in anderen Häusern geregelt ist. In habe bei mir im Klinikum die Möglichkeit zwischen 2 verschiedenen Hosen zu wählen, die leider beide nicht tauglich für die Schwangerschaft sind. Momentan überlege ich den Betriebsrat bzw. die Frauenbeauftragten in unserem Haus zu kontaktieren.

    Danke für eure Hilfe
    Ms Swan
     
  2. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Es gibt bei uns Umstandshosen. Kasacks gibts keine besonderen. Allerdings gehts bis Gr. 58 mit den Kasacks. Das hat bisher gereicht für unsere werdenden Mamis. :flowerpower:
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Frag doch einfach mal in der Wäscheversorgung nach Umstandskleidung. Du bist doch sicher nicht die erste Schwangere.

    Bei uns gibt's so gebauschte Kittelschürzen, nicht direkt kleidsam, aber wahrscheinlich noch weit genug für Zwillinge.
     
  4. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    frag doch mal eure Personalvertretung. Es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Vereinbarung, die die Spielregeln für Dienstkleidung regelt. Es kann durchaus sein, daß man solche Fälle dort geregelt hat, denn nicht nur bei Schwangerschaft hat der eine oder andere evt. Probleme mit der "Standartausrüstung". Bei uns wird dies dann teilweise mit einem Zuschuss zu evt. Mehrkosten geregelt.

    Gruß

    medsonet.1
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Handelt es sich hier um personengebundene Berufskleidung? Dann wäre denkbar, dass hier eine entsprechende Kleidung angeboten wird... selbstverständlich billig. Das kann bedeuten, dass man lediglich größere Größen anbietet.
    Eine spezielle Umstandskleidung habe ich bisher noch nie erlebt. Wäre m. E. auch unwirtschaftlich: verschiedene Körpergrößen, verschiedene Konfektionsgrößen, in kleineren Häusern eher seltner Gebrauch der gesamten Bandbreite.

    Wir haben einen "Wäschepool". Es gibt keine personengebundene Kleidung. Man wählt zwischen verschiedenen Größen von 1-6. Auf Nachfrage wird auch 7 bereitgestellt.

    Elisabeth
     
  6. Ms Swan

    Ms Swan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hey ihr,

    ich arbeite in einer sehr großen Klinik. Und natürlich bin ich nicht die Erste die ein Kind bekommt. Bisher haben sich die schwangeren Mitarbeiterinnen entweder privat Kleidung gekauft bzw. geliehen, haben mit offenen Hosen gearbeitet, oder sonstige Tricks angewendet.
    Aber irgendwie ist das ja nicht Sinn und Zweck der Sache. Daher auch meine Frage. Ich glaube bisher haben die Schwangeren zwar gemotzt, aber keiner hat sich an eine höhere Stelle gewand. Daher hatte ich auch die Frage, ob man ein Anrecht darauf hätte.

    In unserem Haus haben wir seit 2 Jahren auch die besagte Poolkleidung.
    In der Näherei war ich natürlich als erstes, und habe mir die Hosen dort umtauschen lassen, als es nicht mehr ging.
    Allerdings mit mäßigen Erfolg.
    Bisher trug ich ein Modell mit Knopf und Reißverschluss, allerding empfand ich es als sehr unangenehm zu wissen, dass die Hose die ganze Zeit offen ist. Ich war ständig damit beschäftigt zu schauen ob das T-Shirt, welches ich unter dem Kasack trage, ja über die Hose geht.
    Jetzt habe ich mir Gummizughosen geben lassen (größere Größe). Aber auch die ist unangenehm zu tragen. Wenn ich laufe ziehe ich mir die Hose bis über den Bauch und beim sitzen drunter. Der Gummirand drückt mich schon und ich frag mich wie das in eins/ zwei Monaten werden soll.

    Gestern morgen, hatte ich vor die Frauenbeauftragte anzurufen, allerdings ist diese vor 3 Monaten in Rente gegangen und es gibt momentan noch keine Nachfolgerin;). Wahrscheinlich werde ich mich mal an den Betriebsrat wenden.

    Vielen Dank für eure Interesse!
    Ms Swan
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *grübel* Sind Umstandshosen nicht generell mit Gummizug versehen von wegen beserer Passform?
    Naja-vor 30 Jahren wars so. Mag heute alles anders sein.

    Bin gespannt, ob dein AG deinen Forderungen nachgeben wird. Er hat dir ja eine Alternative angeboten. Das du diese nicht magst, steht auf einem anderen Blatt. Andere Schwangere haben sich offensichtlich bis jetzt nicht beschwert, so dass eine "Sammelklage" nicht vorhanden ist. Rummotzen im kleinen Kreis bringt da nix.

    Elisabeth
     
  8. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Gegenfrage: Warum lässt Euer Betriebsarzt überhaupt noch Schwangere am Patienten arbeiten?
    Du bist im regulären Stationsbetrieb tätig?
    Sobald eine meiner Kolleginnen den Schein abgibt - kann sie zu Hause bleiben.
     
  9. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Warum denn nicht ? Solange Mutter und Kind nicht gefährdet werden kann man doch arbeiten ???
     
  10. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    unser, nur unser(?) Betriebsarzt sieht die Pflegearbeit als potentiell gefährlich an und somit ist es Fakt, Schein abgeben und fertig, seit etwa 2 Jahren.
    Es würde allen helfen wenn sich MRSA, Noro und Co. etwas offensichtlicher zeigen/ankündigen würde und es auch nie fremdaggressive Patienten gäbe. Alles was über 5kg heben geht ist auch verboten, nicht mal unser Essenstablett dürfte von einer Schwangeren in die Hand genommen werden.
    Da das Gehalt von der Krankenkasse gezahlt wird, freuts den AG und er hat gar nichts dagegen.
     
  11. hannymoon

    hannymoon Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.03.2010
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Sachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Station
    bei uns gibt es 5 verschiedene hosengrößen, dementsprechend auch 5 versch. kittel, da die aber so weit geschnitten sind, hatte ich meine sachen bis in die 26.ssw an.
    jetzt habe ich von anfang an beschäftigungsverbot und zähle als risikoschwangere, weil ich damals keinen schonposten hatte...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Recht Umstandskleidung Forum Datum
Ist dies rechtens? Talk, Talk, Talk 05.11.2016
Ausbildungsverlängerung - rechtliche Grundlagen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.10.2016
News Sterbebegleitung soll Menschenrecht werden Pressebereich 19.10.2016
News Menschenrechtler kritisieren "prekäre Arbeitsbedingungen" Pressebereich 29.09.2016
News Rechtsgutachten stützt Landespflegerat Pressebereich 28.09.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.