Reanimationsrichtlinien 2010

Dieses Thema im Forum "Kinderintensivpflege" wurde erstellt von Meggy, 29.06.2011.

  1. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    liebe KollegInnen, zu den neuen Reanimationsrichtlinien bei Kindern habe ich unterschiedliche Angaben gefunden, wer von Euch weiß, welche stimmen:

    1. Wie 2005
    a-Atemwege freimachen
    b- 5x beatmen
    c - Kompression-Beatmung-Verhältnis 15:2, bzw. Laien und Einhelfer 30:2
    Quelle: http://www.springerlink.com/content/581u4rk63831m356/fulltext.pdf

    oder nahezu wie bei den Erwachsenen mit der Herzdruckmasssage beginnend:
    Quelle: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Über eine fundierte Info hierüber wäre ich dankbar.

    Liebe Grüße,
    Meggy
     
  2. vacilar

    vacilar Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.02.2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    https://www.erc.edu/index.php/mainpage/en/



    (Quelle Wikipedia.de/Reanimation)
     
  3. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Hallo,

    es geht mir nicht um die Richtlinien von 2005, die waren klar, sondern um die erneute Aktualisierung von 2010.

    Hier stehen die schweizer Empfehlungen auf die initiale Beatmung zu verzichten:
    **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**
    im Widerspruch zur deutschen Empfehlung, diese bei Kindern beizubehalten:
    http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/Reanimationseckpunkte_2010.pdf

    Liebe Grüße,
    Meggy
     
  4. vacilar

    vacilar Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.02.2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    /gelöscht
     
  5. Rettungssani

    Rettungssani Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.06.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Rettungssanitäterin, Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Thüringen
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie (Intensivstation)
    laut meinem rettungsdienstbuches von 2011 soll man kinder 5:15 reanimieren...evtl. auch 30:2 wenn man alleine ist.
     
  6. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
  7. mostbirne

    mostbirne Gast

    zu deinen Links:

    in der Schweiz arbeitet man nach AHA-Leitllinien.
    In Deutschland nach den ERC Guidelines
     
  8. Rettungssani

    Rettungssani Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.06.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Rettungssanitäterin, Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Thüringen
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie (Intensivstation)
  9. Julien

    Julien Poweruser
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23.02.2008
    Beiträge:
    745
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin RbP
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Funktion:
    NIDCAP-Professional
    Stimmt. Knapp an der Frage vorbei. Ich war irgendwie geistig bei den unterschiedlichen Zahlenverhältnissen bei der CPR. Aber ich denke die Frage mit der Beatmung beantwortet der Link auch.
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ausserdem unterscheiden die Richtlinien zwischen Laienreanimation beim Kind und Fachpersonal.

    Für welches Klientel interessierst du dich Meggy? Kann es sein, dass du deshalb auf unterschiedliche Aussagen kommst?
     
  11. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Aha, dann ist mir Einiges klar.

    Ich unterrichte sowohl Eltern (Laien) als auch Fachpersonal.

    Danke für Eure Hilfe,
    Meggy
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reanimationsrichtlinien 2010 Forum Datum
Reanimationsrichtlinien von 2005 Kinderintensivpflege 18.07.2006
Seit Anfang 2010 ausgelernter Krankenpfleger: Seit fast 1 Jahr 2 Bandscheibenvorfälle, was nun? Adressen, Vergütung, Sonstiges 21.01.2014
Ausbildungsbeginn 2010 - wer will Feedback geben? Talk, Talk, Talk 28.03.2011
Noch nachträglich in Ausbildungskurs vom 1.10.2010 einsteigen!? Ausbildungsvoraussetzungen 14.12.2010
Interdisziplinärer WundCongress 2010-Rückblick Pflegekongresse + Tagungen 09.12.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.