Reanimationsbrett

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von flohsamen, 08.02.2012.

  1. flohsamen

    flohsamen Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FGKP Psychiatrie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Abhänigkeitserkrankungen
    Gestern war ich wieder einmal bei der jährlichen Reanimationsübung. In unserer Klinik wurden vor Jahren die Reanimationsbretter Reanimationsbrett abgeschafft. Der Notarzt würde sie weiterhin für sehr sinnvoll empfinden. Bei den neueren Betten kann man ja das altbekannte Bettbrett auch nicht mehr verwenden. Mich interessieren nun Meinungen und Erfahrungen von Euch!
     
  2. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Bei uns kann man bei jedem Bett am Kopfende ein Brett herausnehmen. Das Rea Team hat zusätzlich auch immer ein Brett on board.
     
  3. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Definitiv Brett, wie willst du denn sonst eine vernueftige Kompression ermöglichen.
    Ich arbeite ne viertel Stelle bei uns im Simlab, wo unteranderen halt immer die Reakurse gegeben werden. Wir haben einen wundervollen Dumme, der dir am Computer die Druckstärke, die Schnelligkeit, etc angibt. Man sieht sehr grosse Unterschiede zwischen Boden, Brett, Matratze weich oder hart.
    Leider habe ich nur amerikanische Sources, aber befrag mal google gibt bestimmt auch deutsche.

    Mit welcher Begründung wurden die denn abgeschafft?
     
  4. flohsamen

    flohsamen Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FGKP Psychiatrie
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Abhänigkeitserkrankungen
    Die Gründe kenne ich nicht. Naja es hat nun ja auch bei mir sehr lange gedauert um über die Notwendigkeit aufmerksam zu werden. Unsere Klinik verteilt sich über 25 Häuser und etwa 30 Stationen. Ein Reanimationsteam gibt es nicht. Mir fällt nebenbei auch noch unser QM und das Zertifikat der Qualitätssicherung auf den Gängen auf - offenbar fällt so ein Brett wie vieles andere nicht ins QM. Irgendwie frustriert mich das... :motzen:Überlege über das QM eine Fehlermeldung abzugeben.
     
  5. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Wir können auch am Bett das Fußteil rausziehen und dies als Brett benutzen, zudem haben wir noch ein Reanimationsbrett wo beim Notfallrucksack steht. Ich hatte schon eine Rea, da war nichts zur Hand und das blöde Bettbrett hat geklemmt. Wir haben den Pat dann auf den Boden gezogen. Klar, nicht grad die sanfteste Art, aber besser als sterben lassen ....Ich glaube, ohne eine feste Unterlage Reanimieren ist gar nicht möglich, da drückst dich ja kaputt ohne das es dort ankommt wo es hin soll.
     
  6. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Laut einigen auf meiner aktuellen Station, ist es besser ohne Brett zu drücken, als garnicht. Und besser ganz ohne Brett drücken, da das ja sowieso zu lange dauert ... Ich persönlich halte von der Theorie auch mal garnichts.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.760
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Norddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das ist ja auch richtig. Bevor man zu lange verzögert, oder gar garnicht drückt, lieber ohne Brett starten. Sobald dann Personal da ist um das Brett zu besorgen, MIT Brett weiter.
     
  8. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Die Bretter sind bei uns an Kopf- und Fußende und sind mit einem Schlag raus. Und da irreversible Hirnschäden erst nach >2 Minuten auftreten, sollte ich mir doch die 30 Sekunden Zeit nehmen, das Brett drunter zu packen um das ganze dann wesentlich suffizienter zu gestalten. Ist zumindestens meine Meinung ..
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.300
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Du bist alleine auf Station, der Patient wird reanimationsbedürftig und wieg 125 kg - wie bekommst du das Brett drunter oder wartest mit dem Drücken bis Hilfe vor Ort ist?
    Lieber frühzeitig gedrückt, wir haben weder Federkernmatratzen noch Sprungfederroste, als dann nix machen.
    Wirklich doof ist es im Wasserbett ohne Brett.

    Jetzt sagt mir bitte nicht, dass wir a) keine Wasserbetten im KH haben und b) dass die 48 kg schwere 150 cm grosse Schwester den Patienten mal lässig aus dem Bett heraus auf den Boden zieht in diesem Fall.
     
  10. Fleschor_Max

    Fleschor_Max Poweruser

    Registriert seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuKPfl, Student BScN
    Akt. Einsatzbereich:
    innere ITS
    MEine Erfahrung ist eher: lieber erstmal drücken, und der erste Kollege der ankommt beutelt oder holt rea-brett.

    Hab es schon mehrfach gehabt, dass man Asystolien durchbrechen kann, wenn man ziemlich sofort mit drücken beginnt. Hat man dann teils schon wieder nen Sinusrythmus bevor der erste im Zimmer steht. Meine letzten Asystolien bei denen ich der erste am Bett waren, waren <30sek lang bis zur Rückkehr Sinusrythmus.
    Ich sag das Anfängern immer, dass das wie ein warmer Motor ist, einfach sofort wieder starten, dann springt er am leichtesten an. Nicht nachdenken, erst ans Drücken denken und dann ans um Hilfe rufen.
     
  11. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Über den Fall brauchen wir wohl kaum diskutieren. Da gilt dann klar besser drücken als nicht. Aber ich finde es falsch, prinzipiell zu sagen, dass man das Brett weg lässt, weil es zu lange dauert.
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.300
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Genauso falsch wie prinzipiell zu sagen es muss immer mit Brett reanimiert werden.
     
  13. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich glaube, ihr habts beide erfasst :-)
     
  14. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Mein persönliches Gefühl ist es, dass bei modenen Matratzen kein Brett mehr benötigt wird. Bei Reanimation unter invasiver Blutdruckmessung kommt man zu keinem signifikant besseren Ergebnis. Viel wichtiger ist die richtige Technik, also den richtigen Punkt wählen, nicht "schräg" drücken und die Kompressionstiefe.
     
  15. uefchen71

    uefchen71 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.07.2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger AnInt
    Ort:
    Iserlohn
    DAs A und O ist die Kompression! Wenn man alleine ist, kann man es kaum bewerkstelligen ein Brett unter den Pat. zu legen. Da sollte man unbedingt erstmal (nach dem Notruf) drücken. Wenn genug manpower vorhanden ist, sollte aber schon ein Brett untergelegt werden, vor allem bei einem weichen Untergrund.

    Auch ist ja die Überlegeung, bei einer Laienreanimation ggf auf die Beatmung zu verzichten, bzw bekommt diese eine deutl. geringeren Schwerpunkt. Aber das gehört in einen anderen Threat, und ist auch noch kein Standard.
     
  16. kleiner-Schussel

    kleiner-Schussel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ich hätte da auch noch mal eine Frage:
    Wir haben öfter Patienten, die auf Wechseldruckmatratzen liegen, die eine CPR-Funktion haben... Auch da noch Brett drunter? Ich weiß garnicht genau, was mir der Matratze im CPR-Modus passiert? Muss ich nächste Woche mal nachlesen...
     
  17. Sharice

    Sharice Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2011
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Wachkoma
    Ganz genau. Ich hatte einen ´Grand mal` mit Atemstillstand in der ambulanten Intensivpflege. Keine Bretter und punktgenau musst du abwägen, was du mit deinen zwei Händen zuerst machst.
     
  18. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.300
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Da wird die Matratze ganz schnell entlüftet. Der Patient braucht in diesem Fall kein Brett, da er auf dem "Lattenrost" des Bettes liegt.
     
  19. Anncris

    Anncris Newbie

    Registriert seit:
    09.07.2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Thorax- und Kardiovaskularchirurgie
    Funktion:
    angehende Wundexpertin

    Bei unseren Wechseldruckmatratzen drückt man im Falle einer Umlagerung des Pat. oder bspw. bei einer Rea, einen bestimmten Knopf am Gerät und die Matratze bläst sich komplett auf und wird hart.
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.300
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das können unsere auch, aber das dient dazu, dass man die Patienten dann leichter im Bett bewegen oder auch mobilisieren kann.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.