Reanimation und aufgeblähter Bauch

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von Sparkshy, 28.12.2012.

  1. Sparkshy

    Sparkshy Newbie

    Registriert seit:
    28.12.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinde.

    Ich habe hier nun doch schon einiges gelesen. Muss dazu aber sagen das ich nicht in diesem Bereich arbeite.
    Meiner Mutter und mir, sind quälende Fragen aufgekommen.

    Am 20.11.2012 ist der Freund meiner Mutter verstorben.
    Er rief sie gegen 5 Uhr morgen er bekäme keine Luft (Er ist Tetraleptiker und hatte Husten was sich wohl zu stark in der Lunge absetzte).
    Sie rief den Notarzt und machte als sie bei Ihm war Mund zu Mund Beatmung und Herzmassage bis der Notarzt eintraf.
    Der Notarzt und der Assistent machten Reanimation und haben wohl auch die Lunge abgesaugt. Meine Mutter sagte es dauerte ca. eine halbe Stunde und der Notarzt kam und wollte wissen ob es eine Krankenakte gäbe. Meine Mutter sagte er habe einen Herzschrittmacher. Darauf hin sagte der Notarzt das dies der Grund für den noch ab und an vorhandenen Herzschlag sei wenn sie Elektroschock gegeben haben.
    Sie hörten nach ca. einer Stunde auf. Meine Mutter ging dann noch hin und hat sich verabschiedet und sah den Bauch ihres Freundes. Er war 3 fach so groß wie normal sagte sie. Eine RIESEN Kugel. Was sie sich nicht erklären kann. Der Arzt sagte nur die Luft ging rein, aber nicht mehr raus.

    Als der Bestatter dann gegen 8 Uhr kam, war der Bauch weg. In der zwischenzeit war meine Mama auch nicht mehr in dem Zimmer, da die Familie noch kam um sich zu verabschieden und Sie es nicht ertragen konnte noch mal ins Zimmer zu gehen. Daher weis sie nicht ob der Notarzt noch was gemacht hat oder ob die Luft von alleine weg ging?

    Meine Oma ist damals auch erstickt, sie hatte blaue Lippen und war richtig Weiß.

    Meine MAma sagt das ihr Freund noch rosige lippen hatte, auch das er noch Farbe im Gesicht hatte. Kann es dann sein, das er zwar Luft bekommen hat, aber so wenig das er "eingeschlafen" ist?

    Es sind so viele Fragen, ob er sich gequält hat oder nicht. Sie sagte er war so friedlich und auch so ruhig in der Stimme. Keinerlei Panik in den Augen. Sie sagte als sie bei ihm war sagte er nur noch "ruf den notarzt" sie rannte ins Wohnzimmer und als sie wiederkam schaute er schon hoch in die luft ganz ruhig. Keine reaktion. Als hätte er mit offenen augen geschlafen. Erst als der Notarzt eintraf, sah sie wie das leben aus den augen verschwand.

    Wenn der Notarzt erst kurz vor halb 6 eintrifft .. Kann er doch den Todeszeitpunkt nicht auf 5:21 Uhr eingeben oder? Sie haben eine Stunde lang probiert ihn zu reanimieren. Dann hätten sie doch nach dem Erfolglosem versuch den todeszeitpunkt nehmen müssen oder?

    Lieben Gruß
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Bei allergrößtem Vorbehalt was Ferndiagnostik anbelangt: ein Mensch kann auch mit 100% Sauerstoffsättigung sterben. Wenn es Zeit ist zu gehen hilft auch der Notarzt nix und der Mensch ist Tod. Daher auch der Todeszeitpunkt vor dem Eintreffen und nicht zum Ende der Rea. Nehmt in Ruhe Abschied, er ist in Ruhe und mit Frieden gegangen.
    - Nun ist es Eure Aufgabe los zu lassen und ebenfalls Ruhe, Abstand und Frieden zu finden....
     
  3. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Der aufgeblähte Bauch kann natürlich Luft gewesen sein, wenn der Notarzt vor Ort das sagt, kann man ihm da eigentlich schon glauben schenken.
    Mit und mit kann diese Luft auch wieder entweichen. Durch die Reanimation wurde der Körper des Mannes weiter notdürftig mit Sauerstoff versorgt, dass könnte erklären, warum er nicht blass/blau war. Heißt aber nicht, wie Matras schon gesagt hat, dass es dazu führt, dass ein Mensch weiterlebt.
    Der Todeszeitpunkt ist im Normalfall der, an dem die Reanimationsmaßnahmen beendet wurden.
     
  4. Sparkshy

    Sparkshy Newbie

    Registriert seit:
    28.12.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen dank für die Antworten.

    Abschied haben wir genommen ja, es geht uns auch schon um einiges bisschen besser, es sind halt nun mal Fragen die da immer auftreten.

    @matras. Du hast geschrieben der Todeszeitpunkt kann auch VOR dem eintreffen des Notarzt schon eintreffen, das stimmt. Aber wenn der Notarzt das so aufschreibt. Wieso hat er dann probiert noch eine Stunde lang ihn zu reanimieren?
     
  5. Chris8421

    Chris8421 Stammgast

    Registriert seit:
    26.01.2011
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, RettSan
    Ort:
    NRW
    Der Notarzt war nicht dabei als er sein Bewusstsein verloren hat, demnach kann er garkeinen genauen Zeitpunkt nennen, wann er denn im eigentlichen Sinne verstorben ist.
    Beim Eintreffen des Rettungsdienstes fanden diese eine Person leblos vor und begannen mit Reanimationmaßnahmen - zu diesem Zeitpunkt gilt der Patient rechtlich nicht als tot. Erst wenn ein (Not)arzt den Tod feststellt, ist der Mensch rechtlich Tod. Das kann man nur vor oder nach Abbruch der Reanimationsmaßnahmen tun. Die Zeiten von Eintreffen und wieder Abrücken von der Einsatzstelle sind genau bei der Leitstelle dokumentiert. Den Tod vor seinem Eintreffen kann der Arzt nicht feststellen und nach dem dieser festgestellt wurde, macht eine Reanimation keinen Sinn mehr, der Mensch ist eben tot.
    Woher nimmst du denn den angegeben Zeitpunkt des Todes? Steht er so im Totenschein? Dann mag es vielleicht ein Fehler des Arztes gewesen sein. Das spielt aber in den meisten Fällen dann wohl keine Rolle mehr ..
     
  6. Sparkshy

    Sparkshy Newbie

    Registriert seit:
    28.12.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja er steht so im Totenschein drin, vor eintreffen des Notarztes wäre es dann gewesen vor/beim.. hmm ja es stimmt, spielt normal keine Rolle. aber meine mutter fragte sich halt wie dieser überaus dicke bauch zustande kommt und wieso dieser in 2 stunden so schnell verschwinden kann.

    Trotzdem vielen dank für die Antworten.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reanimation aufgeblähter Bauch Forum Datum
Werbung ACLS Provider Kurs: Erweiterte Maßnahmen der kardiovaskulären Reanimation der American Heart Assoc. Werbung und interessante Links 11.04.2016
Kinderreanimation/Kindernotfall: Dosierungstabelle gesucht Kinderintensivpflege 22.12.2013
Alarmierung im Reanimationsfall Intensiv- und Anästhesiepflege 17.06.2013
Reanimationstraining in der Dialyseeinheit Dialyse 11.12.2012
News Längere Reanimation würde mehr Leben erhalten Pressebereich 09.09.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.