Reanimation nach Entfernung des Sternums

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von grinsebacke88, 11.08.2012.

  1. grinsebacke88

    grinsebacke88 Newbie

    Registriert seit:
    11.08.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Halle/ Saale
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Hallo, ich bin neu hier!

    Ich arbeite bei einem Pflegedienst in einer sogenannten 24h-Pflege in privatem Umfeld...
    Hier mal kurz eine Auflistung der Diagnosen :
    Hypoxischer Hirnschaden Z.n CPR (30 min)
    Dysphagie
    Tracheostoma und Langzeitbeatmung/Heimbeatmung
    doppelte Inkontinenz
    Hypertonie
    chronische Niereninsuffizienz

    und zum Schluss Osteomyelitis im Sternumbereich und Entfernung des Sternums mit Abdeckung durch Spalthaut ...

    Hierzu meine Frage! Wie reanimiere ich ohne Sternum????
    Über viele hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.... Viele liebe Grüsse
     
  2. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Na sehr viel effektiver als mit! Ist nur die Frage, ob man bei den Diagnosen...
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das steht aber nicht zur Diskussion.
     
  4. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Danke für den Hinweis, aber das war sogar mir klar...
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Interessante Frage- die Rippen dürften wohl noch schneller brechen.

    Ist das eine gängige Therapie bei Osteomyelitis des Sternums? Was sagt der behandelnde Arzt zum Thema?

    Elisabeth
     
  6. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Ist das denn hundertprozentig geklärt, das im Fall des Falles reanimiert werden muß?
    Wenn ja, dann würde ich dort nicht arbeiten.
    Denn das ist für mich kein technisches Problem, sondern eine ethische Frage. Es überschreitet meine persönlichen Grenzen, angesichts solcher Diagnosen.
     
  7. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    So sehe ich das auch, Marty.
     
  8. grinsebacke88

    grinsebacke88 Newbie

    Registriert seit:
    11.08.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Halle/ Saale
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Auch wenn es jetzt nicht den Anschein macht, dennoch geht es meiner Patientin den Umständen entsprechend gut... Ich arbeite jetzt schon fast 4 Jahre bei ihr... Und Spaziergänge oder andere Beschäftigungen sind sehr wohl mit ihr möglich... Sie wird im Oktober 80 und die letzten Jahre hat sie definitiv intensiver genossen... Sicher gab es auch schwere Zeiten, da sie mit Erkältungen oder auch einer Lungenentzündung mehr zu kämpfen hat... Allerdings würde sich für unser Team nicht Frage stellen ob wir im Fall des Falles reanimieren sondern immernoch wie wir reanimieren?!
     
  9. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Ist denn das ganze Sternum weg? Und enden die Rippen irgendwo ohne Anschluß? Wenn du von Spazierengehen schreibst, muß das Ganze ja eine gewisse Stabilität haben. Und wenn du deine Hand auf den Platz des Herzens auf den Brustkorb legst, müßtest du ja das Herz ohne knöcherne Struktur drüber deutlich fühlen. In dem Fall genügt dann weniger Druck beim Drücken? Aber das sind nur theoretische Überlegungen, so einen Fall hatte ich noch nie.
     
  10. grinsebacke88

    grinsebacke88 Newbie

    Registriert seit:
    11.08.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Halle/ Saale
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Das ganze Sternum ist entfernt wurden... Man sieht und fühlt die Rippenenden sowie das Herz durch die dünne Hautschicht...ja sie kann sich soweit auch frei bewegen und die ganzen Schläuche oder das Tracheostoma gehören halt einfach dazu... Schlimmer findet sie ihre Schwerhörigkeit...
     
  11. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @grinsebacke:

    bei so einer Aussage bekomme ich nen dicken Hals und werde wütend.

    Gehts denn hier um euer Team und ob sich euch die Frage stellen oder nicht stellen würde?
    Ich finde, bei so einer Aussage - bitte aus der Ferne und mit etwas ärger im Bauch, nicht jetzt auf dich, sondern generell, das solche Aussagen immer wieder kommen, muss entgegnet werden.

    Im ersten Ärger würde ich sagen - arrogant, überheblich, an den Bedürfnissen des Pat. völlig vorbei, zynisch und vielleicht sogar menschenverachtend.

    Euer Team sollte sich ganz schnell diese Frage stellen und sich intensiv damit auseinandersetzen - mit allen Beteiligten.
    Sehr bedauerlich, wenn ihr das wirklich noch nicht getan haben solltet und ich füge hinzu, sollte das wirklich so sein - unprofessionell.

    Denn es geht hier überhaupt nicht was euer Team denkt oder will.

    Es geht einzig und allein darum was der Pat. denkt und will und das ist zu Akzeptieren und Respektieren und auszuführen auch ggf. durch unterlassen, auch wenn ich anderer Meinung bin.

    Wie gesagt dies als generelle Anmerkung auf immer wieder ähnlich Aussagen, die scheinbar den Willen des Pat. ausblendet.
    Das macht mich wütend und das akzeptiere ich nicht, dass vermeintliches Fachpersonal meint besser zu Wissen was für mich gut sein soll.
    Da scheint oftmals viel zu wenig Reflektion und das Bewußtsein meiner Verantwortung und Profession im Vordergrund zu sein.

    grinsebacke fühle dich bitte nicht Angegriffen, da ich weder dich als Person, deine Einstellung noch die Situation vor Ort kenne.
    Das was ich hier angreife ist die gemachte Aussage so wie ICH sie verstanden habe und diese so nicht unkommentiert stehen lassen kann und will.

    Vielleicht habe ich deine Aussage nur falsch Verstanden?
     
  12. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Zur fachlichen Frage:

    wesentlich einfacher als wie mit Sternum, Druck entsprechend angepasst.

    Es hat doch bestimmt einen Grund, warum hier keine Plastik mehr gemacht wird - oder?
     
  13. squaw

    squaw Poweruser

    Registriert seit:
    17.02.2011
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    1
    Da ich nicht wußte, daß es der Patientin so gut geht (hat mich überrascht bei dem, was ich an DD las!) habe ich so geantwortet. Aber wenn sie selber noch in der Lage ist, die Entscheidung über ihre Reanimation zu fällen, kann ich renje nur beipflichten:

     
  14. grinsebacke88

    grinsebacke88 Newbie

    Registriert seit:
    11.08.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Halle/ Saale
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    @renje...

    Natürlich verstehe ich deine Wut,man könnte es so verstehen,dafür habe ich viel zu wenige Infos gegeben...Stell dir bitte nicht vor, dass sie den ganzen Tag im Bett liegt und gar nichts mehr kann oder vom Leben hat geschweige denn den Wunsch äußert nicht mehr zu leben. Meine Aussage, dass sich für uns die Frage nicht stellt liegt einzig und alleine daran, dass es der Wille unserer Patientin ist zu leben... Daher gibt es für uns keine Unklarheiten diesbezüglich...eine plastische Deckung war eigentlich geplant nach der Entfernung allerdings kam es während der Op zum Herzstillstand... Seitdem kam es nie wieder zur Ansprache und mit Pelotte klappt alles ganz gut...
     
  15. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Ist denn die Frage an sie gestellt worden: Wenn sie wieder einen Herzstillstand haben, sollen wir alles tun, um sie wieder zu beleben? Kann sie diese Frage und die Konsequenzen daraus in vollem Umfang verstehen und hat sie gesagt: Ja, ich will das so?
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was ist eine Pelotte?

    Elisabeth
     
  17. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Zurück zur Ausgangsfrage: so wie Renje (#12) schreibt mit etwas weniger Druck, ansonsten gleich!

    Ansonsten sollte die Frage beantwortet werden und nicht über Reanimation oder nicht spekuliert werden. Denn eine Ferndiagnose und Fernbeurteilung ist auf dem Forenweg nicht möglich. Und achtzig Jahre sind nicht = achtzig Jahre auch wenn eine Sternum fehlt oder ....
     
  18. grinsebacke88

    grinsebacke88 Newbie

    Registriert seit:
    11.08.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Halle/ Saale
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    @Elisabeth

    Ob das nun eine übliche Therapiemöglichkeit ist , kann ich dir leider nicht sagen, aber ich denke bei ihr stand nichts anderes mehr zur Auswahl...

    Zum Thema Pelotte... Einfach gesagt: ein Korsett mit plastischem Einsatz zum Schutz des drunterliegendem Bereichs( Herz) ich hoffe deine Fragen sind damit beantwortet...

    @matras

    Danke, dass du darauf nochmal hinweist :-)
     
  19. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich war iwie immer der überzeugung dass man ohne Sternum nicht leben kann -.- Komisch, auf Herz-ITS haben wir immer alles dafür getan dass die Patienten irgendeine Art von Bröselsternum behalten können oder das wurde mit Muskel gedeckt. Sachen gibts!
     
  20. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Um die Eingangsfrage zu beantworten: Korsett auf oder ab (je nach Korsett), Reanimation wie gewohnt!

    Alles Andere ist unrelevent!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Reanimation nach Entfernung Forum Datum
Lagerung nach Reanimation Intensiv- und Anästhesiepflege 17.02.2010
Lichtstarre Pupillen nach Reanimation Intensiv- und Anästhesiepflege 16.02.2009
Was tun bei einer Reanimation im Nachtdienst? Interdisziplinäre Notfälle 17.01.2007
Patient nach Reanimation verstorben - wie kann man das verarbeiten? Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 02.07.2006
Cooling - Hypothermiebehandlung nach Reanimation Intensiv- und Anästhesiepflege 25.08.2004

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.