Rahmenbedingungen für Einsatz im Ausland/an anderem KH in BRD während Ausbildung?

Fullphil

Newbie
Mitglied seit
06.03.2006
Beiträge
1
Hi
Ich habe im Oktober mit meiner Ausbildung begonnen. Vor kurzem habe ich über ein zwei Ecken erfahren, dass die Möglichkeit bestünde im Ausland bzw. an einem anderen Krankenhaus in der BRD bis zu 6 Wochen der praktischen Ausbildung zu erbringen. Da meine Schulleitung auf Anfrage nicht so richtig reagiert hat wollte ich mich hier mal schlau machen ob jemand evtl. Rahmenbedingungen kennt oder sogar selber während der Ausbildung an einem anderen Krankenhaus gelernt hat.

MFG

PHIL
 

SunnyAnny

Newbie
Mitglied seit
12.02.2006
Beiträge
21
Hi,
ich hatte das auch mal an meiner Schule nachgefragt, worauf mir aber gesagt wurde, dass das nur geht, wenn das Krankenhaus einen "Vertrag" mit einem anderen Krankenhaus hat und so dann auch Schüler eines anderen Krankenhauses an unser Krankenhaus kommen können. Da dies aber nur unter sehr wenigen Krankenhäusern der Fall ist, ist das bei uns nicht möglich. Schade.
Gruß
sunnyanny
 

aries82

Senior-Mitglied
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
123
Hallo Fullphil,

auch wir hatten so über einige Ecken erfahren, dass wohl irgendwie die Möglichkeit bestünde, für 4 Wochen in ein anderes Krankenhaus zu gehen... Aber so richtig wollte sich vorher niemand dazu äußern.
Letztendlich war es so, dass wir im 3. Lehrjahr für 4 Wochen einen Einsatz in einem Krankenhaus (oder auch Reha-Klinik o.ä.) unserer Wahl in Deutschland oder im deutschsprachigen Ausland machen dürfen. Bedingungen waren: nicht allzu schlechte Leistungen im bisherigen Ausbildungsverlauf, man musste alles komplett alleine organisieren, Kosten für Unterbringung und Fahrt mussten alleine getragen werden. Außerdem gäbe es für die 4 Wochen zwar Bezahlung durch mein "Heimat-Krankenhaus", allerdings ohne irgendwelche Zuschläge (kein Nacht- oder Wochenendzuschlag)...
Ich hab mir dann für die 4 Wochen eine Neurologische und Neurochirurgische Rehabilitationsklinik gesucht, in der ich immer schon einmal arbeiten wollte und hab dort auf der Wachstation vor allem Wachkoma-Patienten betreut, was ich sehr spannend fand. Es war zwar nicht billig, da ich neben meiner eigentlich Wohnung ja auch die Kosten für die Unterbringung zahlen musste, aber es hat sich gelohnt.
Falls ihr die Möglichkeit bekommt, würde ich auf jeden Fall versuchen, in einen Bereich hineinzuschnuppern, den man sonst selten zu Gesicht bekommt. Meine zweite Adresse wäre z.B. eine Brandverletzten-Intensivstation gewesen. So hat man auch die Chance einen Einblick in nicht ganz so typische Bereich zu bekommen... Ich würde das immer wieder machen... War ´ne tolle Erfahrung...
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!