Qualitätsmanagement im OP: Hilfe oder Mist?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Redactrice, 13.02.2012.

  1. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen,

    ich würde heute gerne wissen: Wie sind Eure Erfahrungfen mit Qualitätsmanagement in Eurem OP? Steht der Aufwand in einem akzeptablen Verhältnis zum Ergebnis? Bringt das ständige Dokumentieren Euch, die Patienten oder das Haus wirklich weiter oder ist der Papierkram eher Selbstzweck? Was ist wirklich wichtig, was könnte man getrost weglassen und warum?
    Ich freue mich auf Eure Meinungen, die wir gern in einer der nächsten Ausgaben der Fachzeitschrift "Im OP" anonym veröffentlichen werden.

    Liebe Grüße + Dankeschön :cheerlead:
    Redactrice
     
  2. ZNA-Öse

    ZNA-Öse Poweruser

    Registriert seit:
    28.03.2011
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KS / SL ZNA
    Akt. Einsatzbereich:
    ZNA
    Funktion:
    Stationsschwester
    QM,auch im OP,bedeutet für's Haus zusätzliches Geld,denn über QM laufen ja meist Zertifizierungen/ReZertifizierungen und somit erhöhen sich die Beträge für Therapiemaßnahmen doch ganz beträchtlich. Für die OP-MA ist es natürlich ne zusätzliche Belastung und von dem Geld,was mehr rein kommt,haben sie auch nix,also trifft beides zu,würd ich denken.
     
  3. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    ... interessant, ich hätte mehr Fluchen erwartet über den Papierkram :D Die Frage ist ja: bringt das Ganze wirklich mehr Sicherheit / Verbesserungen für den Patienten, oder geht es eben doch nur darum, die evtl. willkürlichen Kriterien der (Re-)Zertifizierung zu erfüllen?
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ketzerische Frage: Sind die Zertifikate das Papier wert auf dem sie gedruckt sind? Andersherum gefragt, muss ich mich nach XY zertifizieren, oder kann ich meine Qualität auch anders erbringen?
    Interessant wäre eine Gegenüberstellung der Kosten für eine Zertifizierung nach XYZ gegenüber einem Qualitätsmanagement. Beziehungsweise - die Kosten die ich in eine Zertifizierung stecke, bringt mir das Siegel das Geld wirklich ein?
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Interessant ist immer die übergroße Hektik wenn die Rezertifizierung ansteht. Die Zeit zwischen den Zertifizierungen/Audits durch die Visitoren passiert so gut wie nix!
    (.....)
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  7. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    QM besteht aus den Worten: Qualität und Management.
    Das bedeutet für mich: Wir managen unseren Bereich, damit wir Qualität erreichen!

    Wir sind seit 2000 zertifiziert und haben am Anfang jeden unserer Arbeitsschritte in Verfahrensanweisungen oder Arbeitsanweisungen aufgeschrieben. Damals hatten wir, wenn ich mich noch recht erinnere, 4 dicke Leitzordner voll mit beschriebenem Papier, dass außer der QM-Tante (damals ich!) niemanden interessiert.

    Inzwischen haben wir ausgemistet und sind der Meinung, dass wir nur QM-Dokumente brauchen, die wichtig für unsere Arbeitsabläufe sind. Dazu gehören z. B. Aufgabenorientierungen unserer versch. MA im OP, Standard´s zur OP-Vorbereitung, Lagerungen, Containerpacklisten und noch einiges mehr. Der Auditor checkt auch immer die Fort- und Weiterbildungen, MPG, Arbeitssicherheit u. ä.

    Wir sind der Meinung, dass QM "leben" muss. Wenn nur Papier"leichen" abgeheftet werden, bringt das Ganze nix.

    LG opjutti
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das ist das Problem bei Zertifizierungen wie KTQ.

    Aber KTQ, EFQM, Din ISO 9000f. sind ja nur eine kleine Anzahl von QM-Systemen. Qualitätsmanagement geht auch ohne Zertifizierung.

    Ich kann zwar nicht vom OP berichten, aber für mich ist Qualitätsmanagement oft ein Beleg für die Gegensätze zwischen gut gemeint und gut gemacht. Gegen Qualitätssicherung und -verbesserung kann eigentlich kein Mensch etwas haben. Und auch Kontrollen sind durchaus notwendig, um Fehler und Mängel zu erkennen und abstellen zu können. Auch das Lernen von anderen Organisationen (ein Teil der Zertifizierungen) kann durchaus von Vorteil sein.

    Das Problem ist die Art und Weise der Umsetzung. Berge an Dokumentation, Überhandnahme von Kontrollen und Reglementierungen, keinerlei Berücksichtigung der strukturellen Gegebenheiten, keine Anpassung des Stellenschlüsseln an das Mehr an Aufgaben.
     
  9. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Ohne den ganzen Zertifizierungswahn nur positiv sehen zu wollen:

    Aber welche andere Möglichkeit hat ein Haus, von einer unabhängigen externen Stelle, begutachtet zu werden? Als Patient wünsche ich mir, daß jemand mal nachgeschaut hat, ob dort alles "richtig" läuft; daß mich ein Höchstmaß an Sicherheit erwartet.

    Meine Erfahrungen mit Audits waren eigentlich positiv. Leider macht es oft den Anschein als wäre die Dokumentation wichtiger als das, was wirklich gemacht wird. Gerade alles was mit Strukturen und Prozessen zu tun hat, wirkt für den Praktiker schnell aufgebläht (ja, und ich bezweifle den wirklichen Nutzen).

    Ein gutes QM findet aber nicht nur zur Zertifizierung statt. "Zertifizierung" empfinde ich allerdings als wirkliches Zauberwort. so manches "Altbackenes" ließ sich unter dem Hinweis darauf fast problemlos ändern, was sonst viel Überzeugungsarbeit gekostet hätte. Das Führen der Listen ist eher ein notwendiges Übel, Qualitätsmanagment an sich, kann eine Abteilung aber wirklich weiterbringen.
     
    #9 hypurg, 20.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2012
  10. Redactrice

    Redactrice Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteurin der "Im OP" (Georg Thieme Verlag)
    Ort:
    Köln
    Vielen Dank für Eure Meinungen!!
    @Hypurg: Ich finde, Du hast einen sehr wichtigen Aspekt genannt: die Perspektive des Patienten - kam aber leider nach Redaktionsschluss. Trotzdem Danke :-)

    Liebe Grüße
    Redactrice
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Qualitätsmanagement Hilfe oder Forum Datum
Job-Angebot Mitarbeiter Qualitätsmanagement Pflege (m/w) Stellenangebote 26.01.2016
Qualitätsmanagementbeauftragter: Zweifel an Weiterbildung Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 16.11.2015
Job-Angebot Mitarbeiter Qualitätsmanagement | Qualitätsmanagementbeauftragten (m/w) Stellenangebote 31.07.2015
Thema für die Hausarbeit in Qualitätsmanagement Studium Pflegemanagement 11.07.2015
Qualitätsmanagement in der Dialyse Dialyse 04.04.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.