Punk goes Krankenhaus?

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von Annemarie, 02.03.2004.

  1. Annemarie

    Annemarie Newbie

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    hab mal 'ne wichtige Frage: Glaubt ihr das man auch als Punkerin Aussichten auf 'ne Lehrstelle hat? Ich meine, wenn ich auf Arbeit 'ne Mütze aufsetzt und mich ordentlich anziehe? Ich mach zur Zeit FSJ und hab auch 'nen guten Realschulabschluss. Bin mir halt nur nicht sicher ob man mit bunten (teilweise) rasierten Haaren da überhaupt 'ne Chance hat...


    Mfg, annemarie
     
  2. Sterntaler

    Sterntaler Stammgast

    Registriert seit:
    25.12.2003
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKKP
    Ort:
    im Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Neo-IPS
    Hallo!

    Vielleicht interessiert dich auch dieser Thread zu deiner Frage:
    http://www.krankenschwester.de/forum/themen/kann-jemand-etwas-gegen-meine-frisur-sagen.2380/

    Viele Grüße!

    Anke

    P.S.:
    Ich persönlich würde glaube ich (noch) keinen Punk einstellen, einfach weil zu viele Patienten wahrscheinlich Probleme damit hätten, da ja nun mal noch nicht jede Generation weltoffen ist- obwohl mir egal wäre, wer mich pflegt. solange er es kompetent und mit Herz macht :wink:
    Ich an deiner Stelle würde versuchen, irgendwie einen Kompromiss oder eine Alternative zu finden.
     
  3. Eddy Koteletti

    Registriert seit:
    15.03.2004
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo annemarie,

    Ich denke, das ist von Schule zu Schule unterschiedlich. Bei uns hättest Du wenig Probleme, unsere KPS ist da sehr liberal, ich kann mich an eine Schülerin erinnern, die einen Iro hatte.
    Anders ist es da auf Station, denn gerade die älteren Patienten haben oft Probleme mit dem äußeren Erscheinungsbild. In unserer Geriatrie war mein Tattoo am Oberarm desöfteren Gesprächstehema im Speisesaal (und nicht immer positiv). Auch meine Arbeitskollegen mit sichtbaren Piercings, hatten zum Teil Dispute mit Patienten.
    Hört sich jetzt alles schlimm an, ist es aber eigentlich nicht.
    Ich denke, für die ältere Generation (gerade bei uns auf dem Land) ist es schwer sich vorzustellen, warum man sich Metallstifte durch die Haut steckt oder bunte Bilder auf die Haut macht.

    Geh doch mal in ein KH in deiner Nähe und frage einfach mal das Stationspersonal, sie werden Dir mit Sicherheit weiterhelfen können.

    Gruß Eddy
     
  4. katwoman

    katwoman Newbie

    Registriert seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also, bei meinem Vorstellungsgespräch haben sie gleich allen gesagt, dass maximal ein Nasenpiercing erlaubt ist, und ein Ohrstecker in jedem Ohr. Keine weiteren sichtbaren Piercings.
    In so einem KKH hättest du es wahrscheinlich schwer (eigentlich unmöglich)! Aber ich würde es zumindest mal versuchen.
    Wie ich höre ist ja nicht jede Klinik so streng.
    Viel Glück!!!
     
  5. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Ich absolvierte meine Ausbildung in einem katholischen Haus unter Leitung einer Ordensschwester. Streng. Sehr streng.
    Also zu meiner Zeit gabs allerhöchstens einen Nasenstecker. Einen solchen zu tragen war nicht erlaubt. Geschweige denn Stringtangas, Wäsche mit Spitzenbesatz, schwarze BH´s oder sonstige auffällige Farben. Ohrringe nur als Stecker. Keine Halstücher, auch wenn man Halsweh hatte, es galt als Schmuck. Nicht zu bunt geschminkt, keine bunten Haare, Haare durften Schultern nicht berühren. In den kalten Jahreszeiten hat es die PDL geschafft, einen Blick UNTER die Arbeitskleidung zu werfen (nur bei den weibl. Mitarbeitern versteht sich), um zu überprüfen ob man auch warme Unterwäsche trägt, man könne sonst krank werden. Berufsbekleidung nicht eng anliegend, nicht figurbetont.
    Es werden sich jetzt manche fragen, wie ich das ausgehalten habe? Es geht, ich bin heute sehr, sehr dankbar für diese Strenge. Nur so konzentriert man sich auf das Wesentliche, denn die Krankenstation ist weder ein Laufsteg noch sonst irgendein Präsentierteller. Wenn man mit seinem Aussehen was ausdrücken möchte, dann bitte nicht in einem Krankenhaus.
    Obwohl ich natürlich nichts gegen Piercings, Tattoos etc. habe, es soll sich aber im Rahmen halten. Welcher alte kranke Mensch lässt sich gerne von einem metallbespickten Papagei versorgen? Der erste Eindruck zählt! Diese Einstellung ist vielleicht politisch unkorrekt, aber es ist Tatsache, dass man zuerst einen Menschen SIEHT bevor man mit ihm spricht...was wirklich hinter der durchlöcherten Fassade steckt, z.B. Kompetenz und Liebenswürdigkeit, erkennt man erst auf den zweiten Blick.
    Naja...hab mir hiermit sicher Feinde gemacht....aber ihr müsst daran denken, dass es sehr viel intolerante Menschen gibt, besonders die Generation aus dem Zweiten Weltkrieg (als noch "Zucht und Ordnung" herrschte).
    LG
    Trisha
     
  6. Annemarie

    Annemarie Newbie

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal danke für die Antworten! Es geht hier so oft um Piercings und Tattoos... Ich hab beides nicht! Ich wollte halt nur wissen wegen den Haaren... Auf Station ist es bei mir zur Zeit so (ich mach FSJ) das noch nie jemand was gesagt hat wegen meinen Haaren oder meinen Klamotten. Wenn ich Dienst habe trage ich ja sowieso Arbeitskleidung und wenn ich dann heim gehe hat noch keiner vom Personal was gesagt wegen den Springern, der Lederjacke oder den Nieten oder so... Aber dort geht es ja auch nicht darum mich auszubilden bzw. einzustellen...
     
  7. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hi Trisha,

    Als ich das gelesen habe, ging mir der Hut hoch!!!! Was geht es die PDL an was ich unter meiner Dienstkleidung trage !!! Ich bitte Euch, so weit kann es doch nicht gehen.... wo bleibt da meine Intimsphäre ???

    Ich muss mich wundern!!! 8O :evil:

    @ Annemarie,

    ich kann mir gut vorstellen, dass Du mit bunten Haaren ein Blickfänger bist. Ich würde Dir raten, frag doch mal in der Krankenpflegeschule nach ob Du eine Chance hast, einen Ausbildungsplatz zu bekommen?
    Wenn nicht, musst Du mal darüber nachdenken ob es für Dich lohnt, nicht doch eine Haarveränderung durchzuführen! Es liegt bei Dir, was willst Du?

    Gruß
    ute
     
  8. Gaby

    Gaby Gesperrt

    Registriert seit:
    07.04.2002
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Trisha,

    ich glaube ich lese nicht richtig???? 8O

    Deine PDL hat einen Blick unter die Dienstkleidung geworfen um zu sehen ob ihr auch warme Unterwäsche anzieht? 8O 8O 8O

    Ich glaube ich bin im falschen Film! Was auch immer ich unter meiner Dienstkleidung anziehe ist meine Sache – meine ganz persönliche Sache. Das fällt in meine Intimsphäre.

    Katholisches Krankenhaus unter der Leitung einer Ordensschwester – das mag ja vielleicht einiges an konservativer Einstellung erklären. :wink: Aber ich denke man kann es übertreiben und was ich „darunter“ anhabe – das geht die PDL nichts, aber auch gar nichts an!

    Liebe Grüße aus Wien

    Gaby
     
  9. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    ja, ihr habt alle richtig gelesen: diese PDL war ein Drache :angryfire: . Sie ging tagtäglich über alle Sationen und hat alles kontrolliert, bohrende Fragen gestellt, und wenn keiner nebendran stand oder sonst jemand in der Nähe war, kontrollierte sie auch sowas wie das Darunter :dudu: .
    Eine Schülerin im Kurs unter mir (es ist jetzt 10 Jahre her, die PDL ist aber immer noch dort) bekam eine Abmahnung, weil sie trotz Verbot einen schwarzen BH trug und dieser durch den weissen Kittel schien, eine andere hat sich ihre Kittel so gekürzt, dass man ihre Knie sah, sie bekam ebenfalls eine Abmahnung. Mir war meine Ausbildung so wichtig, dass ich alles befolgte, was uns gesagt wurde. Uns wurde das regelrecht eingetrichtert (man kann es schon Gehirnwäsche nennen) bzw. wurde uns mit Abmahnungen gedroht wenn wir uns nicht "züchtig" kleiden...
    Die Begründung dafür: die armen männlichen Pat., die beim Anblick einer aufreizend gekleideten Schwester auf sonstige Gedanken kommen könnten...und dies dann nicht zu seiner Gesundung beitragen würde...
    Naja, es ist ja vorbei... :D
    Noch allen einen schönen Sonntag!
    LG
    Trisha
     
  10. mariosmama

    mariosmama Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    :evil: Hallo!
    Also, ich bin echt fassungslos, dass es hier möglich ist, einem Menschen sogar die Unterwäsche vorzuschreiben! das ist doch echt mehr als erniedrigend, wenn einem die PDL schon unter die Kleidung gafft.. ich glaube, woanders nennt man das sexuelle Belästigung.. :angryfire: :angryfire: Ist soetwas denn überhaupt gesetzlich erlaubt??Kann ich mir nicht vorstellen. Ist klar, dass man da nicht rumlaufen kann wie ein Flittchen mit tiefem Ausschnitt oder so, aber solange man normale Arbeitskleidung trägt geht das doch reichlich zu weit. :evil1: ich fange im Oktober ne Ausbildung in einem katholischen Krankenhaus an- hoffentlich geht dasda nicht auch so los! eher bin ich arbeitslos, als mich so behandeln zu lassen!
    Ach, und ehrlich gesagt, wenn es mir WIRKLICH schlecht ginge, waäre es mir herzlich egal, wie derjenige aussieht, der mir hilft...
     
  11. mieb

    mieb Newbie

    Registriert seit:
    07.11.2003
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo du,
    also auf meiner krankenpflegeschule würdest du wohl angenommen werden. der schulleiter würde dich zwar mit fragen löchern... warum du gerade diese einstellung hast usw. aber bei dir würde ich mir dann echt wenig gedanken machen.... du machst auf jeden fall einen ziemlich netten eindruck. schon weil du dir gedanken über das thema machst!

    ich habe die erfahrung gemacht, dass alte menschen nicht mehr so engstirnig sind. viele sind sogar sehr offen für eine ungewohnte sache....
    aber halt nur manche!

    bewirb dich auf jeden fall! du wirst deinen weg bestimmt machen.

    gruss steffi :o
     
  12. Lottee

    Lottee Newbie

    Registriert seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich habe 7 piercings im gesicht und wollte fragen ob ich diese beim vorstellungsgespräch rausnehmen sollte? ich mache gerade ein berufsvorberetendes jahr und mir wird dort immer gesagt das ich die piercings rausnehmen soll (fotos, vorstellungsgespräch, etc) ich denke das es erlicher ist diese drinne zu lassen, da man die löcher sonst auch sieht. ich hatte schon ein vorstellungsgespräch ( in einer Psychiatrie)und habe 2 piercings rausgenommen , habe auch bunte dreads und abrasierte haare und als das tema angesprochen wurde kam es mir nich so vor als wenn es schlecht angekommen wäre ich denke das es normal ist in diesem beruf die piercings rauszunehmen doch die schule, bzw arbeitgeber sollten doch wissen wie man aussieht?!:-?

    ich habe demnächst noch ein vorstellungsgespräch allerdings für ein krankenhaus und ich möchte dort unbedingt miene ausbilduung machen ich habe nur angst wegen vorurteilen gegenüber dem aussehn. ich zihe mich bei den vorstellungsgesprächen natürlich etwas normaler an wie sonst doch meine Haare und mein gesicht fallen schon auf...
    meine 2. frage ist was ich mit meinen augenbrauen machen soll , also cih habe sie abrasiert und male sie in schwarz nach kann man dazu irgendwas sagen ??
    danke jetzt schon für eure antworten
    lg Lottee
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Fragen wir mal so, wie willst du im Krankenhaus dann arbeiten?

    Für das Vorstellungsgespräch raus und beim Arbeiten drin?

    Lass es wie es ist, solange deine Haare sauber und gepflegt mit den Dreads sind wird kaum einer grosse Probleme damit haben.

    Der Schule steht es natürlich frei sich zu entscheiden wie sie will.


    Viel Glück
    Narde
     
  14. Mantelmann

    Mantelmann Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.02.2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi zum Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Notaufnahme
    Falls du Snakebites hast, besorg dir durchsichtige Stecker. Das ist eigentlich das beste fürs Klinikum, was das Aussehen und Hygiene angeht (so wurde es uns zumindest gesagt) - ich habe selbst Schulterlange Haare, Piercings im Ohr und laufe in meiner Freizeit in Schwarz rum. Man sollte manchmal mit seiner Szeneangehörigkeit halt nicht gerade hausieren gehen.. :megaphon:
    Mich erkennen manche Kumpels auf der Arbeit nicht und umgedreht erkennen mich auch manche Arbeitskollegen am WE nicht - aber es ist deine Sache wie du in der Freizeit rumläufst.
    Ansonsten kann ich Narde mit ihren Tipps nur recht geben - und wenn die Piercings gut genug abgeheilt sind (weiß jetzt ja nicht, wo du überall Piercings hast), kann man sie auch während der Arbeit draussenlassen - wird auch in Vorstellungsgesprächen gern gesehen. Ansonsten eben die alternative mit den Steckern ;)
     
  15. Lottee

    Lottee Newbie

    Registriert seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    ich habe ein medusa piercing ( in der mitte an der oberlippe) eine "normales" lippen piercing, ein eskimo( in der mitte unten an der lippe was aus der lippe wieder rauskommt) , bridge( zwischen den augen), augenbraue und 2 tecker in der nase ich kann das an der augenbraue und das normale an der lippe rausnehmen. die anderen müssen noch verheilen cih habe die piercings fast alle ab oktober 09 stechen lassen, damit sie abgeheilt sind wenn cih die ausbildung anfane und sie dann im kh rausnehm kann .
    gibt es denn auch kugeln die durchsichtig sind ? weil cih diese ja auch in die nase und bridge machen könnte :weissnix:
     
  16. Mantelmann

    Mantelmann Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.02.2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi zum Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Notaufnahme
    Frag mal bei deinem Piercer nach bzw. schau mal ins Internet.

    Also von meiner Erfahrung her:

    Medusa: Kannst du im Notfall im Praxiseinsatz mit Pflaster abkleben
    Eskimo: Kann man mit dem durchsichtigen Stecker machen
    Bridge: Puh.. da bin ich überfragt =/
    Augenbraue: Wird bei uns auch mit Pflaster abgeklebt
    Nase: Denke mal kein Problem

    Frag mal beim Piercer was man machen kann - gibt bestimmt noch viel mehr möglichkeiten :-)
     
  17. Prya

    Prya Newbie

    Registriert seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- & Krankenpflegerin | Medizinstudentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie | Uni
    also bei meinem Vorstellungsgespräch wurde mir gesagt, dass 1 Piercing im Gesicht (ohne Ohren ;)) klar geht, als auch zB bunte strähnchen im Haar. Die Lehrerin drückte das so aus: '' Wenn man aus der Narkose aufwacht und das Gefühl hat beim Anblick der Schwester nicht auf der Erde angekommen zu sein, dann ist es zu schrill.'' ;)

    Wird von Schule zu Schule anders sein.^^
     
  18. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo..

    ich habe mich 1986 auch als Pumk im Krankenhaus vorgestellt,mit allem,was dazu gehört.Mic wundert bis heute,dass ich damals meine Ausbildung machen "durfte".Natürlich musste ich"normal" gestylt auf der Station erscheinen,die 10 Ohrringe mussten weichen,die Haarfarbe hat von grün/blau auf schwarz gewechselt und die wüste Frisur ist einem normalen Haarschnitt gewichen...
    Warum?? Ganz einfach,ich wollte auf Biegen und Brechen Krankenschwester werden und ich wollte bewesen,dass ich es trotz anfangs gewöhungsbedürftiger "Verpackung" schaffen werde.Ich habe es geschafft,habe unter den strengen Blicken der Nonnen meine Ausbildung gemacht und viel davon beherzige ich bis heute noch.
    Ich habe nichts gegen Tatoo`s,nichts gegen Piercings,ABER ein gewisses Maass an "angemessenem"Erscheinungsbild muss sein.Wir präsentieren das Haus,in dem wir tätig sind,wir stehen in der Öffentlichkeit.Ich erwarte von Mitarbeitern und Schülern eine angemessene Berufskleidung...und auch das"Darunter"....
    Ich habe auch nichts gegen farbige Unterwäsche,allerdings denke ich,ein roter String muss nicht unbedingt im Dienst unter einem durchsichtigen Kittelchen getragen werden...
     
  19. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation

    Großes Kino, auch wenn der Beitrag schon alt ist! Hab auch an einem katholischen Haus gelernt, und String Tangas waren verboten. Da hab ich mich immer gefragt, ob dann die String-Tanga-Polizei kommt, um die Unterwäsche zu kontrollieren... aber sie kam nie!:lol: Jetzt lese ich, es gibt sie doch...
     
  20. Mantelmann

    Mantelmann Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.02.2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi zum Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Notaufnahme
    Ich sag dazu mal soviel: wie ich in meiner Freizeit rumlauf, ist meine Sache. Zumal ich das mit "wir repräsentieren unser Haus" nicht mehr hören kann - klar, man sollte nicht gerade besoffen vorm Klinikum rumliegen.. :boozed:
    Ich habe in meiner Arbeit einen Zopf, passende Kittel und weiße Schuhe - mit meinem Freizeitlook nicht zu vereinbaren ;)

    Es geht mir nur darum, dass man Dienst und Freizeit trennen sollte. Wenn ich mich als Kerl z.B. am Wochenende schminke (wie auch immer) oder mich irgendwie nicht "normal" (normal ist was du draus machst..) anzieh.. dann ist das meine Sache.

    Ist jetzt nichts gegen dich, mutters-kind, aber das musste mal gesagt werden. Denke auch mal, du verstehst eher was ich mein, da du ja auch mal in der Szene unterwegs warst ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Punk goes Krankenhaus Forum Datum
Praxiseinsätze als Schwerpunkt auf Intensivstation in der 3-jährigen Grundausbildung (GKP/GKKP) Ausbildungsinhalte 08.11.2016
News Pflegeheime: Knackpunkt Dokumentation Pressebereich 30.09.2016
News Pflegestützpunkte: Fehlinvestition oder sinnvoll ? Pressebereich 01.09.2016
News Augsburg: Bald Uniklinik mit Forschungsschwerpunkt Medizininformatik Pressebereich 19.07.2016
News Schwerpunkt "Mundgesundheit in der Pflege" Pressebereich 27.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.